Alltag
Schreibe einen Kommentar

15 Dinge die man einmal pro Jahr für sich tun sollte

Holi Farbfestival Barcelona

Das Jahr geht langsam dem Ende entgegen. Doch habt Ihr ein schönes Jahr gehabt? Noch ist Zeit, wichtige Dinge für sich selber zu tun, um ein paar Aha-Momente zu schaffen.

Hier 15 Dinge, die man einmal pro Jahr für sich tun sollte. Vielleicht ist der eine oder andere Tipp dabei, den Ihr noch schnell umsetzen wollt oder definitiv nächstes Jahr machen werdet.

Kauft Euch ein Paar gute Schuhe. Und das gilt nicht nur für Frauen. Mein liebster Schwabe kann das bestätigen. Ein gutes Paar Schuhe tut gut. Ein Paar mit dem man auch 8 Stunden durch die Stadt gehen kann und sich immer noch gut fühlt. Ein Paar das zu vielen Klamotten gut passt. Ein Paar aus gutem Leder, das sich gut anfühlt und lange hält. Das ist gut investiertes Geld, denn man freut sich an vielen Tagen daran. Und zwar mindestens zweimal am Tag. Außerdem hält gute Qualität länger.

Macht eine Liste von Sachen, von denen Ihr gedacht habt, Ihr schafft es nicht und habt es dann doch hinbekommen. Meistens erinnert man sich nur an Dinge, die man nicht geschafft hat. Es lohnt sich, sich selber daran zu erinnern, was man drauf hat. Dasselbe gilt für schwere Momente im Leben, die man doch bewältigt hat. Und wenn Euch das nächste Mal das Herz gebrochen wird oder etwas Schlimmes passiert, dann denkt daran, dass es vorbeigeht. Und Ihr damit klar kommt.

Unternehmt eine Reise, bei der das Unterwegssein genauso wichtig ist, wie das Ziel. Egal was. Mit dem Auto, mit dem Zug, querfeldein. Lasst es Euch unterwegs gut gehen und macht die Reise zu einem einmaligen Erlebnis, von dem Ihr noch Monate oder Jahre schwärmt. Oder einfach mal auf ein Festival gehen.

Auf dem Jakobsweg: Pilgerreise nach Santiago de Compostela

Auf dem Jakobsweg: Pilgerreise nach Santiago de Compostela

Hört Euch Musik an die Ihr schon längst vergessen habt. Songs von vor 10 Jahren oder aus Eurer Schulzeit. Ihr werdet mehrere Aha-Erlebnisse haben. Und ich meine nicht die Band (haha). Euer Tag wird mit Sicherheit ein bisschen bunter.

Räumt auf. Ob den Kleiderschrank, das Adressbuch, Euren Computer. Trennt Euch von allem, was Ihr nicht braucht, oder was Euch im alten Jahr ein schlechtes Gefühl gegeben hat. Ich verkaufe meine alten Sachen einmal pro Jahr auf dem Flohmarkt. Und wenn Ihr ein neues Telefon bekommt, dann übertragt nur die Nummern, die Ihr wirklich behalten wollt. Kündigt unnützeNewsletter und räumt Euren Mail-Ordner auf. Löscht Mails von Menschen, mit denen Ihr nichts mehr zu tun haben wollt. Es wird Euch danach sofort gut gehen.

Einkaufsliste, Street Art

Listen können den Alltag einfacher machen. Einkaufsliste: Der Klassiker, den trotzdem einige Leute nicht nutzen.

Schreibt eine Liste mit Dingen, die Euch wichtig sind. Dann wisst Ihr, worauf Ihr Euch im nächsten Jahr konzentrieren müsst. Wenn Euch gute Stimmung zuhause wichtiger ist, als der Streit über nicht abgewaschenes Geschirr, dann setzt Eure Prioritäten entsprechend.

Überlegt, wie Ihr Euren Alltag besser in den Griff bekommen könnt. Zum Beispiel schmutziges Geschirr gleich in die Spülmaschine stellen oder sofort abwaschen. Oder einfach nur abends in der Küche nochmal klar Schiff machen. Dann sieht man morgens als Erstes nicht das schmutzige Geschirr. Und geht locker in den Tag.

Schaut mal wieder in Eurer Heimatstadt vorbei. Vielleicht könnt Ihr Eure beste Freundin oder besten Freund von früher besuchen. Und natürlich die Familie sehen. Aber nur solange, wie es sich gut anfühlt. Und wenn Ihr dort seid, denkt daran was Ihr alles geschafft habt in Eurem Leben.

Stellt Eure Möbel um. Und wenn Ihr nur den Fernseher woanders hinstellt (meiner ist auf Rollen) oder Euer Bett anders ausrichtet. Vor allem das Zimmer, in dem Ihr Euch am meisten aufhaltet macht Sinn für ein neues Arrangement. Vielleicht auch eine gute Gelegenheit, sich von einem Möbelstück zu trennen und mehr Luft zum Atmen zu bekommen. Ihr werden wochenlang Eure Freude daran haben.

Überlegt Euch, welche Sache Ihr gerne mehr gehabt hättet (z.B. Zuwendung, Romantik) und gebt das an Eure Liebsten weiter. Ihr werdet sehen, dass es zu Euch zurückkommt. Wenn wir etwas vermissen, ist es häufig eine Reflektion dessen, was wir selber nicht genug geben.

Lest die Bücher, die Ihr gekauft und nicht gelesen habt. Ich gebe jedem Buch immer 100 Seiten die Chance, mich zu fesseln. Wenn ihm das nicht gelingt, kommt es für immer weg. Ein Regal voller ungelesener Bücher gibt einem ein schlechtes Gefühl.

Kocht mal was Neues. Es gibt ja so schöne Foodblogs dafür :-)

Asiatischer Gurken Nudel Salat

Asiatischer Gurken Nudel Salat

Seid großzügig. Überrascht eine Freundin oder einen Freund mit etwas Nettem. Verschickt doch einfach mal Blumen. Oder schenkt jemand, den Ihr mögt einfach so einen Gutschein für eine Massage oder ein Abendessen. So zeigt Ihr jemand außerhalb von Geburtstag oder Weihnachten, wie sehr Ihr ihn oder sie mögt.

Ersetzt ein paar Dinge, die Ihr täglich benutzt. Weiße T-Shirts, eine Kaffeemaschine, eine Tasche. Ihr werdet Eure Freude damit haben.

Schreibt eine Liste mit Sachen, über die Ihr Euch das ganze Jahr über Sorgen gemacht habt. Auch wenn es schwer ist. Rückblickend erkennt Ihr vielleicht die Ursache dieser Sorgen und könnt sie beheben oder Euch wird klar, dass Ihr Euch nicht sorgen müsst.

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.