Monate: August 2014

Blaubeer-Muffin, Himbeer-Muffin oder Mango-Muffin

Teilen macht Freude Ich habe Lust auf was Süßes! Da kommt mir dieses Muffin-Rezept ganz recht. Blaubeer-Muffin, Himbeer-Muffin oder Mango-Muffin. Dieses Rezept funktioniert für alle drei Früchte. Und dazu jedes Mal Zitronen-Aroma. Sehr köstlich! Bei diesem tollen Rezept nehme ich Weizenvollkornmehl, das den gesunden Vollkorn-Effekt hat und trotzdem die Muffins schmackhaft macht. Weizenvollkornmehr hat weniger Proteine und Gluten. Es ist fürs Backen gut, weil es leichter und zarter ist als normales Weizenmehl. Das Rezept kommt von meiner Freundin Magali aus Genf mit der ich schon viele Stunden bei gutem Essen, Musik, Wein und viel Spaß verbracht habe. Sie ist ein gutes Beispiel für das französische Phänomen – Genuss ohne Schuldgefühle. Wenn Ihr also das nächste Mal Euer Weinglas zum Anstoßen nehmt, dann denkt daran, dass köstliches und gesundes Essen möglich ist. A votre santé! Teilen macht Freude

Französischer Gurkensalat mit Creme Fraîche und Dill

Französischer Gurkensalat mit Creme Fraîche und Dill

Teilen macht Freude Gurkensalat geht ja immer. Selbst bei Kindern kann man damit Erfolg haben. Ok, den Dill muss man zumindest bei den Kindern meines Freundes weglassen. Aber die Hauptsache ist ja, dass sie überhaupt Salat essen. Hier haben wir eine Variante aus Frankreich, bei der mit Crème Fraîche ein cremiger Geschmack dazu kommt. Dieser Gurkensalat ist reichhaltig, so dass er mittags oder abends sogar als Hauptgericht serviert werden kann. Um das Ganze noch optisch aufzuwerten, kann man auch noch ein paar Radieschen-Scheiben darüber streuen. Das ergibt eine Vitaminspritze, die einem über den Tag hilft, oder wie gesagt, abends das kohlenhydratreiche Essen gut ersetzt. Natürlich kann man auch gut Lamm dazu essen oder Fisch. Teilen macht Freude

Oliven Tapenade in drei Variationen

Teilen macht Freude Tapenade ist eine Olivenpaste, die aus der südfranzösischen Küche kommt. Tapenade stammt auch von dem provenzalischen Wort für Kapern: „Tapenas“ ab. In Südfrankreich ist die leckere Paste eine gern genutzte Alternative zur Butter. Und natürlich ist sie recht einfach zu machen und vielfältig einsetzbar. Man kann die unterschiedlichsten Aromen dazu geben wie Dijon Senf, sonnengetrocknete Tomaten, frischen Basilikum, Thymian, Lavendel, Zitronenfast oder sogar Brandy. Wobei die reine Form für sich schon köstlich schmeckt. Dazu möchte ich hier drei Varianten vorstellen mit unterschiedlichen Olivenarten als Anregung für weitere Kreativität. Natürlich ist Tapenade eine perfekte Vorspeise auf Toastbrot, kann aber auch zu Hauptgerichten serviert werden. In Italien gibt es natürlich ähnliche Aufstriche, die aber meist mit Tomaten gemacht werden. Wer mehr über Oliven erfahren möchte, findet eine schöne Übersicht über die bekanntesten Olivensorten hier. Teilen macht Freude

Linsen mit Apfel und Karotte, vegetarisch

Linsen mit Apfel und Karotte

Teilen macht Freude Als Freundin eines Schwaben renne ich immer offene Türen ein, wenn ich Linsen machen möchte. Natürlich ist der Weg von Linsen mit Spätzle zu Linsen mit Apfel und Karotte. Aber Linsen bleiben nun mal Linsen. Und als wir diesen Sommer mit den Kindern in Griechenland waren, muss ich mit der Küche, die ich im Appartement vorgefunden habe, sehr kreativ werden. Wir waren in Stoupa auf dem Peleppones. Das Städtchen hat neben einem schönen Strand die Besonderheit, das im Nachbardorf der Film „Before Midnight“ mit Ethan Hawke und Julie Delpy gedreht wurde. Deswegen war es meinem liebsten Schwaben auch wichtig, ein Foto am Flughafen zu machen, genau an der Stelle, an der auch im Film eine Szene spielt. Wer wissen möchte, wie es bei uns im Urlaub aussah, kann das im Trailer besichtigen: Die richtigen Kräuter zu Linsen Zurück zum Rezept von Linsen mit Apfel und Karotte. Leider konnte ich im örtlichen, griechischen Supermarkt keine frischen Kräuter außer Petersilie, Minze und Dill finden. Ich glaube das Gericht würde mit frischem Koriander noch besser …

Couscous with Zitrone und Petersilie

Couscous mit Zitrone und Petersilie

Teilen macht Freude Ich habe mal wieder eine Abwechslung zu Nudeln gebraucht. Wie Ihr wisst, ist Couscous meine erste Wahl dafür. Couscous mit Zitrone und Petersilie ist ein schnell gemachtes und erfrischendes Nachmittags-Gericht mit Substanz. Ich bin ein Fan davon, weil man lediglich kochendes Wasser dafür braucht, das man über das Couscous gibt. Dann lässt man es abkühlen und mischt dann die Zutaten dazu, die man möchte. Einfacher geht’s nicht. Ok, die Kinder fragten natürlich: „ Was ist denn das Grüne darin?“. Aber man kann Couscous auch mit Vanille oder brauner Soße machen. Dann passt es auch für Kinder. Couscous ist außerdem ein Retter in der Not, wenn man unterwegs ist oder unterwegs schnell etwas kochen muss. Klar, dass ich es auch auf unserem Griechenland-Trip gekocht habe. Das Couscous mit Zitrone und Petersilie habe ich mit einem grünen Salat kombiniert, um ein leichtes Mittagessen nach dem Pool zu haben. Wichtig: ich mag mein Couscous al dente. Das heisst, ich nehme ein Wasser-Couscous-Verhältnis von 1:1, vielleicht ein bißchen mehr Wasser als Couscous. Los geht’s. Teilen macht …

Tagliatelle mit Lamm in grüner Pfeffersoße

Teilen macht Freude Wow! Was für ein Gericht. Da läuft mir ja schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen. Wenn ausnahmsweise mal Fleisch auf den Tisch kommt bin ich ja überzeugter Lamm-Fan. Das hier ist mal wieder ein „Wohlfühl-Essen“, oder „Comfort Food“, wie es in Kanada heißt. Das geht das ganze Jahr über. Auch im Sommer, wenn es heiß ist, kann man es sich auch mal mit etwas reichhaltigerem Essen gemütlich machen. Ich komme mir ja schon wie die Salatkönigin vor bei den vielen Salat-Rezepten auf Elle Republic. Also steuere ich mit Tagliatelle mit Lamm in grüner Pfeffersoße gegen. Ich habe mal in einem Restaurant etwas Ähnliches gegessen und erinnere mich immer noch daran, weil es so lecker war. Also habe ich das Gericht aus dem Kopf nachgekocht. Ich bin mir sicher, dass Weißwein und viel Sahne dabei war. Also habe ich das gleich mal mit Rotwein und Mascarpone variiert. Einfach kopieren wäre ja langweilig. Und Sahne ist ja nicht gerade empfehlenswert. Außerdem hatte ich gerade keine Sahne im Haus. Nachdem ich fertig gekocht …

Thailändischer Wassermelonen-Salat

Teilen macht Freude Wem es mal sehr warm ist und auch essenstechnisch eine Erfrischung angesagt ist, für den ist dieser thailändische Wassermelonen-Salat die ultimative Lösung. Als ich ihn das letzte Mal gemacht habe, war es leider Sonntag. Sonst wäre ich noch schnell zu meinem Fischladen um die Ecke und hätte Krabben dazu gekauft. Mit Jumbo Prawns, also großen Krabben oder auch Shrimps ist dieser thailändische Wassermelonen-Salat noch besser. Trotz der vielen Jahre in Deutschland, habe ich mich immer noch nicht daran gewöhnt, dass hier die Läden sonntags geschlossen sind. Gott sei Dank gibt es in Hamburg viele Restaurants, Cafes oder Bäckereien, die geöffnet haben. Leider noch nicht die Supermärkte. Trotzdem finde ich es gut, dass die Deutschen die Sonntagsruhe respektieren und sich Zeit für Familie und Freunde nehmen oder auch einfach gar nichts machen. Das zwingt einen regelrecht, einmal abzuschalten. Zurück zu den Krabben. Wer den Salat damit aufpeppen möchte, der sollte 12-16 große, geschälte Krabben vom Fachgeschäft oder Markstand des Vertrauens besorgen. Dann die Krabben einfach in etwas Öl in einer Pfanne ein paar …

Schwäbischer Wurstsalat

Schwäbischer Wurstsalat

Teilen macht Freude Als ich das letzte Mal mit meinem liebsten Schwaben in seiner Heimat war (Nord-Italien, wie er immer sagt), bestellte er in einer typisch schwäbischen „Wirtschaft“ die komischsten Sachen. Los ging’s mit Spätzle und Soße für die Kinder. Die waren natürlich begeistert. Und für sich selber gab es das auch gleich als Vorspeise. Und als Hauptgericht kam dann ein schwäbischer Wurstsalat mit einem riesigen Kanten Brot. In Schwaben nennen die das „eingenetztes Brot“. Das Rezept dafür besorge ich mir gerade, denn ich muss zugeben, dass es das leckerste Brot ist, das ich bis jetzt gegessen habe. Zurück zum Wurstsalat. Als Nicht-Wurst-Esser war das natürlich nichts für mich. Aber die gigantische Portion und der glückselige Blick meines liebsten Schwaben zeigte mir, dass ich es offensichtlich mit einer schwäbischen Spezialität zu tun hatte. Er versicherte mir dann auch, dass die Wurst vom Metzger seines Vertrauens kommt, der diese wiederum direkt vom Bauernhof bezieht, auf dem seine Schulfreunde groß geworden sind, Also habe ich mir gedacht, überrasche ihn doch mal mit einem schwäbischen Wurstsalat in Hamburg. …

Warum ich Leitungswasser trinke

Teilen macht Freude Schon vor vielen Jahren hat mir eine Ernährungswissenschaftlerin geraten, lieber Leitungswasser zu trinken, als Wasser aus der Flasche. Mein liebster Schwabe hat das schon während seiner Zeit in Wien gemacht, weil dort in den innerstädtischen Bezirken das Wasser direkt über mehrere Pipelines aus den Alpen kommt. Doch jetzt hat die Stiftung Warentest wieder verschiedene Flaschenwasser getestet und das Ergebnis ist bestürzend. 10 von 30 getesteten Mineralwassern hatten Verunreinigungen. Von Pestiziden bis zu Korrosionsschutzmitteln. Auch der Öko-Test 2013 hatte schon bei einem Fünftel der Wasser solche Rückstände festgestellt. Zwar gibt es Pestizide, Bakterien oder Medikamentenrückstände auch im Leitungswasser, aber es gibt viele andere Gründe auf teures Flaschenwasser zu verzichten. Gerade wenn der Qualitätsunterschied nicht gegeben ist. 1 Leitungswasser ist das am strengsten und häufigsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. 2 Flaschenwasser stammt häufig nicht aus der Region, sondern wird per LKW über weite Strecken transportiert. Die Umweltbelastung durch diese langen Transportwege ist unglaublich. Das gilt sowohl für Plastikflaschen, als auch für Glasflaschen. Bei denen ist die CO2-Belastung sogar noch höher, weil sie schwerer sind. …

Brombeer-Salat mit Avocado

Teilen macht Freude Hey, es gibt einen neuen Salat – er heißt Salanova! Ich habe ihn neulich auf dem Markt entdeckt. Ich fand ihn so schön, dass ich gleich gefragt habe, wie er wohl heißt. Drei Mal sagte mir der Mann auf dem Markt, dass er Frank heißt, bis er endlich kapiert hatte, dass ich den Salat gemeint habe. Salanova, sehr lecker! Ich habe gleich mal ein Rezept mit Brombeeren ausprobiert und als Ausgleich für das bittersüße noch die butterweiche Avocado dazu. Und dieser Salat ist leicht zuzubereiten. Einfach die Wurzeln abschneiden und die kleinen Blätter liegen frei und können verwendet werden. Einfacher geht’s nicht! Das Rezept habe ich mal wieder von meiner lieben Tante Heather aus Vancouver. Sie und ihr Mann sind schon tolle Köche, von denen ich mich immer wieder inspirieren lasse. Und gerade bei diesem Gericht war ich dankbar, weil es auch für das Auge etwas hergibt. Dass es gesund und leicht zuzubereiten ist, gehört ja zu den Grundkriterien, um bei Elle Republic überhaupt dabei zu sein. Sie hat 2007 mit ihren …

Hühnerbrühe, Abnehmen mit natürlichen Lebensmitteln

Selbstgemachte Hühnerbrühe

Teilen macht Freude In vielen Rezepten wird nach Hühnerbrühe oder Hühnerfond verlangt. Außerdem braucht man jetzt im kommenden Herbst und Winter auch immer mal wieder eine kräftige Hühnersuppe, um Erkältungen entgegen zu wirken. Also hat mein liebster Schwabe mir gesagt, schreib doch mal ein Rezept für selbstgemachte Hühnerbrühe. Gesagt, getan. Selbstgemachte Hühnerbrühe macht auf jeden Fall den Unterschied aus gegenüber gekauften Pulvern oder Würfeln. Zum Beispiel bei Risottos. Wenn die Brühe einmal gekocht wurde, kann man sich entscheiden, ob man das übrige Fett entfernt oder drin lässt. Ich denke das Fett gibt der Brühe auf jeden Fall sehr viel Schwere und Reichhaltigkeit mit. Ich lasse also immer etwas drin. Ich empfehle auch, etwas mehr zu kochen, und den Rest einzufrieren, damit man etwas im Haus hat. Beim Einfrieren bitte darauf achten, dass etwas Platz in der Tüte oder dem Behälter gelassen wird, weil sich die Flüssigkeit ausdehnt. Außerdem muss die Brühe vor dem Einfrieren vollständig abgekühlt sein. Zum Auftauen dann den Behälter in warmes Wasser oder in den Kühlschrank stellen. Teilen macht Freude

Papaya-Avocado-Salat mit Limetten-Minz-Dressing

Teilen macht Freude Jetzt da mein liebster Schwabe realisiert hat, dass Papayas extrem gesund sind, ist er Papaya fixiert. Beim letzten Marktbesuch hat er also ein Riesen-Exemplar für 13 Euro gekauft. Die war wirklich gigantisch! Also hatten wir drei Tage lang Papaya in allen Variationen. Bei diesem Rezept habe ich die Kerne mal weggelassen. Doch was macht der sparsame Schwabe? Er haut sich eine Riesenladung Kerne auf seinen Salat. Ein bisschen übertrieben, oder? Over the top, wie wir in Kanada sagen würden. Ich dachte die ganze Zeit, ob ihm wohl der Artikel über die Verhütung bei regelmäßigem Papaya-Kern-Genuss im Kopf geblieben ist. Bei drei Kindern, kein Wunder. Wer aber auch auf den pfefferigen Geschmack der Kerne steht, muss sich nicht zurück halten. Dazu kommt noch die abführende Wirkung der Enzyme. Aber da möchte ich nicht weiter darauf eingehen. Der Salat an sich ist ja schon spektakulär. Ich liebe ja Sommer-Salate und Früchte in Salaten. Ok, man könnte diesen Papaya-Avocado-Salat fast schon einen Früchte-Salat nennen. Also bin ich da etwas over the top gewesen. Doch dazu …

Orzo Risotto mit Erbsen, Parmaschinken und Pinienkernen

Teilen macht Freude Ich habe ein neues Gericht entdeckt, dass nicht nur mir und meinem liebsten Schwaben schmeckt, sondern auch den Kindern. Es ist Orzo Risotto mit Erbsen. Ich nenne das den Kinder-Faktor. Erbsen haben da immer schon gut funktioniert. Und da ich keinen Speck mag, nehme ich lieber Parmaschinken. Jetzt ist noch zu klären, welche Grundlage ich nehme. Und da habe ich im Griechenland-Urlaub Nudelreis ausprobiert. Laut Wiki werden sie auch als griechische Nudeln bezeichnet. Also kein Wunder, dass ich sie in Griechenland im Supermarkt entdeckt habe. Was ist Orzo? Eigentlich getrocknete Pasta. “Orzo” ist Italienisch und heißt Gerste, weil die Körner Gerstenkörner ähneln. Es ist einfach unbehandelter Hartweizengrieß. Klar gibt es auch einen griechischen Namen. Und zwar Kritharaki. In Deutschland findet man es auch unter dem Namen Reisnudeln im Supermarkt. Auf jeden Fall ist es die gesunde Variante von Nudelgerichten. Ich empfehle bei der Zubereitung selbst gemachte Hühnerbrühe oder Hühnerfond. Und hier noch ein paar leckere Risotto-Rezepte: Teilen macht Freude