Alle Artikel in: Soßen & Dressing

Soßen und Dressing für Fleischgerichte und viele Variationen von Salaten. Ob mit Honig, Kräutern oder Limone, Sossen und Dressings leben von Kreativität und vielen Kombinationen der Zutaten und machen Essen erst richtig spannend.

Original griechisches Tzatziki mit Karotte Rezept

Original griechisches Tzatziki mit Karotte

Teilen macht Freude Direkt zum Rezept Das Rezept für original griechisches Tzatziki und ich sind jetzt beste Freunde. Oder besser gesagt, wieder beste Freunde. Vor Kurzem habe ich es wieder gemacht und kann seitdem nicht genug davon bekommen. Obwohl ich Tzatziki schon immer gemocht habe, hat mich die große Liebe natürlich in Griechenland erwischt. Vor ein paar Jahren haben wir auf dem Peleponnes Urlaub gemacht. Und in einem kleinen Restaurant im kleinen Fischerdorf Agios Nikolaos habe ich ein Tzatziki gegessen das unglaublich gut war. Ganz besonders daran waren die Karottenstücke darin. Wie genial ist das denn? Vor allem weil ich als Nicht-Karotten-Fan immer versuche sie im Essen zu verstecken oder mit einem Trick zu etwas Besonderem zu verwandeln. Und genau das schafft ein original griechisches Tzatziki. Ihr braucht keinen Urlaub, um ein original griechisches Tzatziki zu genießen Ok, wenn ich sage, dass dies für mich das beste Tzatziki-Rezept ist, dann meine ich im Vergleich zu allen Rezepten, die ich in meinen Büchern gefunden habe. In den letzten zwei Wochen habe ich es trotz des Regens …

Ein einfaches und herzhaftes, vegetarisches Rezept für Kartoffelknödel mit Pastinaken und Pilzsoße.

Kartoffelknödel mit Pastinaken und Pilzsoße

Teilen macht Freude Kartoffelknödel mit Pastinaken in einer Pilzsoße zeigen deutlich, dass auch deutsche Klassiker ihre Berechtigung auf Elle Republic haben können. Als Gemüsefanatikerin musste ich natürlich auch einem Knödelgericht den Gemüse-Extra-Kick verpassen. In diesem Fall habe ich mich für Pastinaken entschieden. Ich habe nicht zuviel davon genommen, so dass der Geschmack ganz subtil ist und wer es nicht weiß, wird auch nicht darauf kommen, dass Pastinaken drin sind. Beim nächsten Mal werde ich sie rösten, um noch mehr süßliches Aroma herauszukitzeln. Kartoffelknödel mit Pastinaken sind ganz einfach selbstgemacht Wirklich EINFACH! Normalerweise braucht man ja nur wenige Zutaten für Kartoffelknödel. Dieses Rezept ist noch ein bißchen aufgepimpt. Doch das Wichtigste dabei ist das Kochen der Kartoffeln mit Schale, damit sie nicht zu wässrig werden. Danach werden sie erst geschält und dann, wenn sie noch heiß sind, durch eine Kartoffelpresse gepresst. So bleiben sie leicht und luftig. Danach müssen sie vollständig abkühlen, bevor es weiter geht. Dieser Schritt ist auch sehr wichtig. Für Euch heißt das nur, einfach liegen lassen und später weiter machen. Das ist …

Thai Salat-Dressing für einen Thai-Zucchininudeln-Salat mit Karotten und Kaki oder Mango, Glutenfrei, Low-carb

Thai Salat-Dressing + 2 Salat-Variationen

Teilen macht Freude Dieses Thai Salat-Dressing habe ich gemacht weil ich finde, dass es sich hervorragend mit Wintergemüse und Gemüse mit hohem Wassergehalt kombinieren lässt. Deswegen bekommt Ihr auch gleich zwei Salat-Variationen mit dazu zum Aus- und Herumprobieren. Das Dressing ist leicht scharf, doch das gehört sich auch so bei Thai Food. Mit diesem Thai Salat-Dressing könnt Ihr Eure Kreativität ausleben Denn es lässt sich super kombinieren mit verschiedenen Kohlsorten: Rotkohl, Weißkohl, Spitzkohl oder Chinakohl. Oder noch besser, Ihr mischt sie alle durcheinander und packt noch etwas rote Paprika dazu. Ich kann mir auch Edamame, klein gehackte Brokkolistängel, dünn geschnittenen Bok Choy und Zuckerschoten, Mango oder Papaya vorstellen. Oben drauf würde ich dann noch geröstete Sesamkörner geben. Die Kombinationsmöglichkeiten sind wirklich unendlich. Meine Salat-Tipps für das Thai Salat-Dressing Ich stelle Euch hier zwei meiner Variationen, weil der liebste Schwabe und ich uneins waren, welcher Salat besser schmeckt. Mir hat der Zucchini-Salat mehr zugesagt wobei der Schwabe den knusprigen Kohlsalat favorisiert. Mich würde interessieren, welcher Salat Euch besser schmeckt. Oder noch besser, Ihr schickt mir einfach …

Schwarzer Reis Salat mit Mango und Apfel

Schwarzer Reis Salat mit Mango und Apfel

Teilen macht Freude Als Salat-Fan esse ich Salat an jedem Tag, der mit ‚g‘ endet und gerne auch am Mittwoch :-) Und damit es nicht langweilig wird variiere ich die Zutaten mit Getreide wie bei diesem Rezept für Schwarzer Reis Salat mit Mango und Apfel. Oder ich mache warme Salate mit geröstetem Gemüse und Blattgemüse. Und als letzte Alternative kommt auf die Pasta ein Berg Rucola oben drauf. Im Winter kombiniere ich gerne das Getreide mit frischen, fruchtigen Aromen. Dieser Salat schafft das spielend mit schwarzem Reis, Mango, säuerlichem Apfel, frischen Chilischoten, Koriander, Minze, Kokosflocken und Cashewnüssen in einem Sesam-Zitronen-Dressing. Noch Fragen? Aber wer denkt, dass ich schon extrem bin was Salate angeht, der sollte meine liebe Freundin Ines kennen lernen. Wenn sie mal spät nachts nach Hause kommt, zieht sie sich nicht unterwegs noch einen Döner, eine Pizza oder einen fetten Burger rein sondern dann wird der Kühlschrank geleert und sie gönnt sich einen Salatkopf voll mit Knoblauch. Das ist wohl ihr Geheimnis, dem Hangover vorzubeugen. Aber sie schwört, dass das auch genau der …

French Dressing (klassisch) mit Rotweinessig, Olivenöl, Dijon-Senf und Knoblauch

French Dressing (klassisch)

Teilen macht Freude Dies ist mein Lieblings-Dressing und vor allem das Dressing, das immer funktioniert. Auf Englisch sagen wir ‘Go-To-Dressing’. Also das Dressing auf das ich mich immer verlassen kann. Als Salat-Fanatikerin ist ein gutes Dressing mehr als die halbe Miete. Fertig-Dressings scheiden deswegen für mich komplett aus. Ein selbstgemachtes Dressing geht schnell und schmeckt besser. Genau wie dieses French Dressing, das übrigens auch als Vinaigrette in Europa bekannt ist. Wie ich herausgefunden habe wurde es von einem französischen Edelmann in London erfunden. Wahrscheinlich ist deswegen auch die englische Bezeichnung so geläufig. French Dressing aus Nordamerika ist anders In Nordamerika besteht das French Dressing aus Öl und Essig und hat meist eine orangene Farbe. Das europäische French Dressing ist zwar auch mit Essig und Öl gemacht. Dazu kommt aber noch Dijon Senf, Knoblauch und häufig auch frische Kräuter. Das süße, amerikanische French Dressing hat noch weitere Zutaten: – Um es süßer zu machen wird noch Zucker dazu gegeben – Es kommt auch noch Paprika dazu. Das bringt die Farbe ins Spiel und macht das Dressing …

Zwetschgen Chutney

Zwetschgen Chutney

Teilen macht Freude Hier ein Tipp, wie man an einem verregneten Sonntag einen leckeren, gemütlichen Duft in die Wohnung zaubert: hausgemachtes Zwetschgen Chutney kochen. Zwetschgen Chutney verbreitet ein süßes und würziges Aroma. Es passt super zu gegrilltem Fleisch, einer Käseplatte oder man veredelt damit ein simples Sandwich. Dieses Rezept läutet bei mir den Herbst ein. Auch wenn der Spätsommer nochmal voll aufdreht, wollte ich schon mal mit einem herzhaften „comfort food“ auf die nächsten regnerischen und windigen Herbsttage vorbereitet sein. An solchen ungemütlichen Wochenenden trage ich mein ältestes Paar Jeans und einen übergroßes Sweat-Shirt. Dazu höre ich meine Lieblingsband Kodaline. Die kommen aus Dublin und wissen also welche Musik zu kaltem Wetter passt. Sie haben zwei Alben gemacht die man wirklich komplett durch hören kann. Doch wenn der Song „All I Want“ läuft, dann wird mir warm ums Herz, genauso wie beim Chutney Kochen (das VIDEO findet Ihr am Ende des Artikels). Jetzt wisst Ihr nicht nur, wie es bei mir in der Küche riecht und wie es schmeckt, sondern auch wie es sich anhört, …

Sumach Gewürz

Sumach – Das rote Aromawunder

Teilen macht Freude Sumach ist bei uns eher unbekannt. Es ist ein Gewürz aus dem mittleren Osten und Mittelmeerraum und taucht zum Beispiel in der Gewürzmischung Zatar auf. Es ist das sauerste Gewürz, das es gibt und kann unter anderem als Ersatz für Zitrone verwendet werden. In Deutschland wird es langsam aber sicher immer beliebter. Und das hat gute Gründe. Bereits eine kleine Prise dieses exotischen Gewürzes gibt vielen Gerichten einen Extra-Kick und macht sie extra lecker und bekömmlich. Deshalb wird es wohl bald in vielen Küchen zum Standard-Repertoire des Gewürzregals gehören. Das saure Aroma erinnert stark an Zitrone und hat einen fruchtig-herben Geschmack. Vor allem bei gegrilltem Hühnchen oder Fisch macht der Einsatz Sinn, man kann es aber auch über Gemüse oder Reis streuen. Und natürlich veredelt es auch Salate, Tomaten, Gurken oder sogar rohe Zwiebeln. Ich würde es sogar für Popcorn einsetzen. Ihr merkt, dieses orientalische Gewürz ist vielfältig einsetzbar und wenn Ihr mal müde oder einfach nur faul seid, dann kann Sumach der Retter für viele Gerichte sein, um sie zu veredeln. …

Pesto mit Zitronenmelisse

Zitronenmelisse-Pesto

Teilen macht Freude Ich habe mal wieder davon geträumt, mehr frische Sommerkräuter in meine Rezepte einzubauen. Pesto ist der beste Weg, das zu tun. Diesmal mit Zitronenmelisse und Basilikum. Dazu Cashewnüsse und Parmesan. Ich könnte mich ja in Zitronenmelisse verlieben. So ein schönes Kraut! Und sie riecht so gut. Zusammen mit Basilikum eine tolle Kombination für ein frisches Sommer-Pesto. Das liegt auch daran, dass Zitronenmelisse eine Verwandte der Minze ist. Obwohl sie nach Zitrone riecht, dürft Ihr keinen Zitronengeschmack erwarten. Sie spielt in vielen Küchen keine Hauptrolle, gehört aber definitiv zum Repertoire. Den Meisten ist sie als Heilkraut bekannt. Außerdem zieht sie Bienen an, was jedem Garten gut tut. Wollt Ihr noch mehr über die Zitronenmelisse wissen? Sie wirkt beruhigend und hilft mit Stress besser klar zu kommen. Auch bei Schlafproblemen oder Verdauungsstörung kann man sie einsetzen. Sie wirkt auch Appetit anregend. Und sie hilft Frauen bei Menstruationskrämpfen mit einem Tee aus ihren Blättern. Einfach ein paar Blätter in einer Tasse mit heißem Wasser übergießen und ziehen lassen. Ich lasse die Blätter immer drin beim …

Salbeiblätter

Salbei – Die göttliche Pflanze

Teilen macht Freude In der griechischen Mythologie gilt Salbei als wirksamer Schutz und eine Heilpflanze, die von den Göttern gesegnet ist. Die Griechen meinten auch, dass weise Männer ihr gutes Gedächtnis diesem Kraut zu verdanken haben. Dieser Glaube wurde im Mittelalter noch verstärkt. Da hieß es, dass man nur jeden Tag etwas Salbei zu sich nehmen sollte, um Unsterblichkeit zu erlangen. Sogar heute wird noch die alte Tradition gepflegt, Salbei zu verbrennen, um das Haus zu reinigen und negative Energie zu vertreiben. Das habe ich selber noch nicht ausprobiert, aber einen Versuch ist es sicher mal wert. Ursprung und Aroma: Salbei stammt aus der Küstenregion des nördlichen Mittelmeers. Deshalb wird es auch in der mediterranen Küche häufig eingesetzt. Seine langen, schmalen Blätter haben eine einzigartige, samtige Oberfläche und das Aroma erinnert an eine Mischung aus Eukalyptus, Zedern und Minze mit einem leichten Zitronen-Einfluss. Salbei passt sehr gut zu Rosmarin, Thymian oder Majoran. Aber Vorsicht bei der Dosierung, denn sein Aroma kann sehr schnell alles andere überdecken. Warum Salbei so gesund ist: Die gesundheitsfördernde Wirkung ist …

Haselnuss-Pesto von Elle Republic

Haselnuss-Pesto

Teilen macht Freude Wer könnte zu einem selbstgemachten, cremigen Pesto aus gerösteten Haselnüssen nein sagen? Ich nicht! Das kernige Aroma der gerösteten Haselnüsse mit der Frische von geriebener Zitronenschale und frisch gepresstem Zitronensaft habe ich mit einem Spritzer Olivenöl und einer Hand voll glatter Petersilie vereint. Dann noch Rucola, Parmesan und Knoblauch nicht vergessen. Das ist doch mal eine runde Pesto-Mischung! Wenn man so ein Pesto im Kühlschrank hat ist man immer gerüstet für ein schnelles Essen. Man kann es sogar 3-4 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Manche sagen sogar noch länger, solange eine dünne Schicht Olivenöl obenauf schwimmt. Deswegen lasse ich meist etwas Pesto übrig. Es gibt aber auch Tage an denen ich mich nicht zurückhalten kann und das gesamte Pesto sofort verschlinge. Pesto muss nicht unbedingt immer mit Pasta gegessen werden. Es passt auch perfekt zu einem Tomaten-Mozzarella Sandwich, oder als Aufstrich auf einem Crostini. Oder ganz anders zusammen mit weißen Bohnen oder gekochten neuen Kartoffeln. Ich würde sogar soweit gehen und dieses Pesto mit Huhn oder einem weißen Fisch versuchen. Aber klar, mit …

Tante Ilses Dressing für Caesar Salad

Teilen macht Freude Ist Caesar Salad tatsächlich nach Julius Cäsar benannt? Oder wurde das Rezept vom Besitzer des italienischen Restaurants „Cäsar“ in Tijuana erfunden? Das bleibt wohl ein Rätsel. Auf jeden Fall braucht man Römersalat, Croutons und Parmesan Käse dazu. Außerdem hart gekochte Eier, Olivenöl und Worcestershire-Soße. Dieses Rezept hier ist mein Favorit und stammt von meiner Tante Ilse aus Vancouver und ist ein Klassiker in unserer Familie. Tante Ilse ist übrigens auch ein Klassiker. Sie ist 80 Jahre alt und hat in ihren 70ern viele Abenteuerreisen gemacht mit Extrem-Sport. Zum Beispiel tiefe Schluchten mit dem Seil überqueren oder Mountain-Biking in der kanadischen Wildnis. Außerdem ist sie 1,88 m groß. Und sie hat auch ein ebenso großes Herz. Das zeigt schon ihr Beruf: Krankenschwester. Und mit Salatsoßen kennt sie sich auch gut aus, wie dieses Dressing für Caesar-Salat zeigt. Ich erwähne besser nicht, dass ihr Mann ein CSI-Agent war. Ja, die gibt es nicht nur im Fernsehen. Wer Ceasar Salad im Restaurant mag, der kann das jetzt auch einfach zuhause machen. Einfach das Dressing mit …

Pesto

3 Varianten Pesto

Teilen macht Freude Ohne Pesto keine Pasta. Vor allem wenn es schnell gehen soll. Ich liebe diese grüne, italienische Perle. Frisch, vielfältig und mehr als nur eine Soße für Pasta. Auf jeden Fall ein echter Schatz der mediterranen Küche. Da Pesto nur aus wenigen Zutaten besteht, kommt es auf die Qualität und die Art der Zutaten an. Junge Kräuter und junger Knoblauch (schmeckt deutlich süßer) zusammen mit grobkörnigem Meersalz und einem hochwertigen italienischen Olivenöl wie zum Beispiel Taggiasca Olivenöl sollten Standard sein. Und bitte seid auch beim Käse nicht geizig. Parmiagiano Reggiano oder Pecorino sollte es schon sein. Obwohl Pesto normalerweise mit Basilikum als Grundlage genommen wird, könnt ihr auch andere frische Kräuter eurer Wahl benutzen. Basilikum, Petersilie oder Majoran sind mild und passen super zu einem stärkeren Aroma wie dem von Thymian. Am besten beginnt ihr mit ein paar Blättern und nehmt immer ein bisschen mehr, je nach Geschmack. Es gibt unendlich viele Arten, ein Pesto zu machen. Ich habe hier mal drei meiner Lieblinge beschrieben. Ihr könnt sie einsetzen wie ihr wollt. Hier …

Pesto für Pasta Genovese von Ellerepublic.de

Pesto für Pasta Genovese

Teilen macht Freude Meine liebe Freundin Magali aus Genf hat mir geschrieben, dass es in Genf ordentlich kalt ist. Also ist für sie Pasta-Zeit. Das könnt Ihr sicher auch nachvollziehen, dass man an kalten Tagen nicht immer auf Salat Lust hat. Da muss man sich auch mal von innen aufwärmen. Oder? Im Sommer beneide ich Magali ja sehr über das gute Wetter in Genf. Aber im Winter freue ich mich dann doch, dass ich in Hamburg bin. Auch wenn es kalt und grau ist. Aber die Temperaturen gehen nicht so sehr in den Keller. Ich mag es halt warm. Vielleicht auch ein Grund, warum ich auf mediterranes Essen stehe. Eine gute Überleitung zum Pesto. Traditionell wird das Pesto mit einem Mörser aus Marmor und einem Stößel aus Holz gemacht. Ich habe einen, benutze ihn aber fast nie. Trotz der Mehrarbeit macht es Magali wie es sich gehört, weil sie schwört, dass es dann besser schmeckt. Ich glaube ihr das gerne. Aber wir müssen ja ab und zu auch mal mit weniger Zeit auskommen und dann …

Preiselbeersoße mit Port (Cranberry)

Cranberrysoße mit Portwein

Teilen macht Freude Um Wildgerichte oder Truthahn richtig zu servieren, kommt man an dieser selbstgemachten Cranberrysoße nicht vorbei. Der leicht säuerlich-süße Geschmack wertet das Fleisch zusätzlich auf und dabei ist die Soße leicht zu kochen. Dazu kommt noch, dass Cranberries sehr gesund sind und so gut wie keine Kalorien haben im Gegensatz zu anderen Süßstoffen. Einmal im Jahr kommt diese Soße auf den Tisch. Und zwar an Weihnachten zum Truthahn. Und manchmal mache ich den Truthahn natürlich auch zu Thanksgiving. Das findet in Kanada übrigens früher statt als in den USA. Ich bin gespannt, ob es diese Tradition auch nach Europa schafft, so wie Halloween. Cranberrysoße einfrieren Die Soße läßt sich übrigens auch gut einfrieren. Deswegen mache ich gerne etwas mehr davon. Sogar die Kinder meines liebsten Schwaben fanden die Soße gut. Klar, sie ist ja auch süß! Aber beim letzten Weihnachtsessen war ich erstaunt, wie viel mein liebster Schwabe genommen hat. Der konnte nicht genug davon bekommen. So soll es sein! Cranberrys passen übrigens auch sehr gut ins Müsli oder Porridge am Morgen. Ich …

Zitronen-Dressing mit Sardellen zu Endiviensalat, Umami

Zitronen-Dressing mit Sardellen

Teilen macht Freude Auf meinem letzten Trip in die Provence habe ich ein sensationelles und dabei sehr einfaches provencalisches Gericht gegessen. Es war ein Salat, mit belgischen Endivien in einer Zitronen-Soße mit Sardellen. Ich weiß, dass nicht jeder auf Sardellen steht, aber wenn sie in einem qualitativ hochwertigen Olivenöl gelagert werden und auch sonst von guter Qualität sind, dann würde ich sie immer empfehlen. Ich habe also versucht, das Gericht nach zu kochen. Und ich dachte mir, dass das Zitronen-Dressing mit Sardellen immer gut zu mediterranen Gerichten passt, wenn man sie einfach hält. Das Dressing kann man auf jeden Fall auch für andere Salate verwenden. Ich glaube, beim nächsten Mal werde ich auch noch 1 EL Kapern und etwas Parmesan dazu machen. Oder vielleicht auch eine Hand voll Friséesalat. Ich könnte mir vorstellen, dieses Dressing auch für eine Art Salade Nicoise nehmen – mit Gelbflossen-Thunfisch, der ist nicht so überfischt. Der Unterschied zwischen Endivie und Chicorée Die Franzosen nennen den Endiviensalat Chicorée. Dahinter verbirgt sich eine nette Geschichte. Zu Zeiten Napoleons haben die Engländer die …

Brokkoli Pesto Pasta

Teilen macht Freude Eines unserer Kinder steht glücklicherweise auf Brokkoli. Die Wege des Herrn sind ja unergründlich. Denn das zweite Kind lässt sich überzeugen, Brokkoli zu essen, während das Dritte dem Deal zugestimmt hat, anstelle von Brokkoli rohe Karotten und Paprika zu essen. Ich habe mich gefragt, wie man alle Kinder dazu bringt, Gemüse zu essen, auch wenn sie es ablehnen. Der beste Weg ist Pasta. Da kann man sogar Zwiebeln und Knoblauch hinein tun, solange sie nur so klein geschnitten sind, dass man sie nicht mehr erkennt. Natürlich nicht die Mengen Knoblauch, die ich sonst gerne verwende. Dieses Brokkoli Pesto ist die „Erwachsenen-Version“, da ich eine große Portion Knoblauch drin habe. Dazu Chili-Flocken und Zitrone. Scharfe und bittere Gewürze gehen bei Kindern überhaupt nicht. Und wenn Ihr Euch fragt, warum Brokkoli Pesto? Ich sage, warum nicht? Brokkoli ist eins der gesündesten Gemüse überhaupt. Und je mehr Varianten man von einer gesunden Sache hat, desto besser. Dann wird es nicht langweilig. Ich habe den Brokkoli mit einer Gabel püriert und habe mit meinen super kleinen …

Dressing mit Zitrone und Avocado

„Siedler-Dressing“ mit Zitrone und Avocado

Teilen macht Freude Spielt Ihr auch so gerne „Siedler“? Ich habe mich bei diesem Dressing nur vom Namen inspirieren lassen. Inhaltlich hat das eine wenig mit dem anderen zu tun. Aber das Dressing ist köstlich. Die Inspiration kam vom amerikanischen Ranch-Dressing. Das waren ja auch Siedler :-) Bei den Amerikanern ist dieses cremige Dressing sehr beliebt, aber wie so Vieles in Amerika sehr ungesund, weil sehr fett-haltig. Deswegen habe ich mir eine gesunde Variante ausgedacht, die auch cremig ist, aber dafür mit guten Zutaten, wie zum Beispiel griechischen Joghurt. Der schmeckt mir auf jeden Fall besser, als der normale Naturjoghurt. Das Dressing könnt Ihr für jeden Salat nehmen, den Ihr mögt. Für das Cremige habe ich Avocado genommen. Außer im Salat esse ich sie am liebsten in zwei Hälften geschnitten und mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer betreufelt. Das hat mir mein liebster Schwabe gezeigt. Sehr lecker und immer eine gute Vorspeise. Wenn er mir das nicht gezeigt hätte wäre ich nie darauf gekommen, Avocado einfach so zu essen. Ein bisschen was versteht er schon …