Dessert, Frühstück & Brunch, Glutenfrei, Herbst, Süßes, Vegan, Winter
Kommentare 2

Cranberry Apfel Crisp mit Orange (Vegan + Glutenfrei)

Cranberry Apfel Crisp (Crumble mit Haferflocken) mit Orange (Vegan + Glutenfrei)

Dieses Cranberry Apfel Crisp mit Orange ist ein unglaublich leckerer Nachtisch, der auch ein perfektes Frühstück abgibt. Ihr bekommt viele wärmende Aromen wie Zimt, Vanille und Ingwer. Dazu enthält dieses Crisp neben den im Titel genannten Früchten auch noch andere gesunde Zutaten wie Haferflocken, Walnüsse, Ahornsirup, Mascobado Vollrohrzucker und Kokosöl. Mehr Liebe geht nicht!

Cranberry Apfel Crisp (Crumble mit Haferflocken) mit Orange (Vegan + Glutenfrei)

Cranberry Apfel Crisp mit Orange ist vielseitig einsetzbar

Wie schon geschrieben könnt Ihr es zum Frühstück oder als Nachtisch servieren. Ich nehme zum Beispiel jeden Morgen ein Glas Overnight Oats mit ins Büro. Da kommt mir dieses Crisp als Abwechslung gerade recht. Als Dessert würde ich es kalt servieren. Und als To-Go-Frühstück empfehle ich noch Joghurt dazu. Doch es schmeckt auch einfach so wie es ist sehr gut.

Was ist ein Crisp? (häufig auch als Crumble bezeichnet)

Wenn Ihr Crisp googelt, werdet Ihr die lustigsten Ergebnisse bekommen. Von einer Schokoladensorte über eine Mikrowellen-Funktion bis zu Chips und diversen Städten in den USA. Doch erst wenn man im englischsprachigen Wikipedia nachschaut findet man die ursprüngliche Bedeutung. Es ist nämlich ein Nachtisch. Der Hauptunterschied zwischen einem Crisp und einem Crumble sind tatsächlich die Haferflocken, die in einem Crisp drin sind und eben nicht in einem Crumble. Doch auch dieser Unterschied verschwimmt immer mehr im normalen Sprachgebrauch. In Kanada bin ich damit aufgewachsen, denn es war der typische Familiennachtisch bei meiner Mutter. Crisp und Apfelteigtaschen (apple turnovers). Das ursprüngliche „All-Canadian Apple Crisp“ serviert man mit Vanille-Eis. Ich glaube, meine Mutter hat es deswegen so häufig gemacht weil es die beste Möglichkeit war, die Kinder zum Apfelessen zu animieren. Und natürlich ist es schnell und einfach gemacht. Ein Crisp ist in wenigen Minuten zusammengestellt und dann müsst Ihr nur noch warten, bis es im Ofen zu einem leckeren Nachtisch verzaubert wird. Und auch hier gilt, am Tag danach schmeckt Crisp fast noch besser. Jede Stunde schraubt den Leckerfaktor nach oben.

Cranberry Apfel Crisp (Crumble mit Haferflocken) mit Orange (Vegan + Glutenfrei)

Cranberry Apfel Crisp (Crumble mit Haferflocken) mit Orange (Vegan + Glutenfrei)

Cranberry Apfel Crisp (Crumble mit Haferflocken) mit Orange (Vegan + Glutenfrei)

Cranberry Apfel Crisp (Crumble mit Haferflocken) mit Orange (Vegan + Glutenfrei)

Haferflocken für glutenfreie Ernährung

Ich bin sowieso ein Fan von Haferflocken in jeglicher Form. Zum Beispiel als Müsli mit Früchten und Mandelmilch. Obwohl ich Gerste fast noch leckerer finde. Auch Gerste könnt Ihr als Topping für ein Crisp verwenden. Doch Gerste ist nicht glutenfrei. Deswegen habe ich für das Cranberry Apfel Crisp Haferflocken genommen, da ich weiß, dass es viele Anhänger von glutenfreier Ernährung auf Elle Republic gibt.

Ahornsirup und Mascobado Vollrohrzucker zum Süßen

Rafinierter Zucker ist mittlerweile fast völlig aus meinen Rezepten verschwunden. Zum Süßen nehme ich am liebsten Ahornsirup und Bio-Mascobado Vollrohrzucker. Und das nicht nur, weil ich Kanadierin bin. Wenn es süß sein soll, nehmt Ihr mit diesen Zutaten auch noch viele Antioxidantien, Vitamine, gesunde Fette, Ballasstoffe und Mineralstoffe auf. Was will man mehr? Ach ja, frische Cranberries. Die gibt es gerade im Herbst und Winter zu kaufen. Die schmecken auch noch wunderbar süß-säuerlich. Herrlich!

5.0 from 1 reviews
Cranberry Apfel Crisp mit Orange (Vegan + Glutenfrei)
 
VORB.
KOCHEN
GESAMT
 
Dieses Rezept für ein Cranberry Apfel Crisp mit Orange hat eine unglaubliche Aromenvielfalt mit natürlichen Süßstoffen und warmen, winterlichen Gewürzen. Das Ergebnis ist ein gesunder, veganer und glutenfreier Nachtisch, der auch super als Frühstück genossen werden kann.
Autor:
Rezepttyp: Dessert, Frühstück
Portionen: 4-6

Zutaten:

Für den Boden:
200 g Frische Cranberries
1 TL Orangenschale, frisch gerieben (von einer Bio-Orange)
2 Mittel große Orangen, geschält und klein geschnitten
2 Äpfel, geschält, entkernt und in Würfel geschnitten (ich empfehle Elstar oder Braeburn)
2 EL Pfeilwurzelstärke
35 g Brauner Vollrohrzucker (ich empfehle GEPA Bio-Mascobado Vollrohrzucker)
4 EL Ahornsirup
1/4 TL Meersalz

Für das Topping:
100 g Großblatt Haferflocken (auf jeden Fall sollten es zertifizierte glutenfreie Flocken sein, wenn Ihr einen glutenfreien Nachtisch wollt)
80 ml Kokosöl, geschmolzen
35 g Brauner Vollrohrzucker (ich empfehle GEPA Bio-Mascobado Vollrohrzucker)
1 TL Gemahlene Bourbon Vanille
1/2 TL Zimt
1/4 TL Gemahlener Ingwer
1/8 TL Gemahlene Nelken
1 Prise Muskat
1/4 TL Meersalz
50 g Walnüsse, grob gehackt

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 160°C vorheizen und eine Auflaufform (rechteckig 23 cm x 28 cm oder quadratisch 22 cm x 22 cm) mit Öl einfetten.

2. In einer großen Schüssel die Zutaten für den Boden vermischen und dann in der vorbereiteten Backform gleichmäßig verteilen. (Wenn Ihr weniger abwaschen wollt, dann könnt Ihr das Mischen auch direkt in der Backform machen).

3. In einer mittel großen Schüssel die Topping-Zutaten vermischen und danach diesen Mix über den Boden-Mix gleichmäßig verteilen.

4. Die Backform in den Ofen schieben und so lange backen, bis der Früchte-Mix Blasen wirft und die Cranberries anfangen aufzuplatzen (ca. 45-50 Minuten). Dann aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen.

5. Warm oder kalt servieren. Enjoy!

Tipp: Ich habe spanische Valencia Orangen für das Cranberry Apfel Crisp verwendet, weil sie keine Kerne haben. Sie sind super süß und passen perfekt zu diesem Nachtisch. Cara Cara Navel Orangen (das sind die mit dem rosafarbenen Fruchtfleisch) sind aber auch eine gute Wahl.

Drucken Drucken

Related posts:

2 Kommentare

  1. Bella sagt

    Liebe Elle,
    dieses Rezept ist für mich den INBEGRIFF von Soulfood. Wenn ich es esse, fühle ich mich glücklich und zufrieden. Ich esse es oft zum Frühstück mit Joghurt oder Milch. Vielen Dank für diese wundervolle Kreation und ein Hoch auf Kanada! :-)

    • Liebe Bella, danke Dir für Deinen tollen Kommentar. Mehr kann ich mir nicht wünschen :-) Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: