Alltag
Schreibe einen Kommentar

Detox Fusspflaster – ein Selbstversuch

Füße mit lachenden Gesichtern für Detox Fusspflaster

Seit vielen Jahren gehe ich zum Naturheilpraktiker. Das heißt, ich glaube auch fest an die chinesische Heilmedizin und natürlich auch an Fussreflexzonentherapie. Deswegen habe ich auch aufgehorcht, als meine Freundin Anna mir von einem Detox Fusspflaster erzählt hat, das sie schon seit Langem anwendet. Also habe ich beschlossen dieses Wunderpflaster auszuprobieren und natürlich mußte auch mein liebster Schwabe mitmachen.

Fussreflexzonen für Detox Fusspflaster

Detox Fusspflaster und traditionelle chinesische Medizin (TCM)

Laut der traditionellen chinesischen Medizin spiegelt die Fußsohle die Organe des menschlichen Körpers wieder. Die chinesische Fussreflexzonenmassage stimuliert diese Punkte, damit zum Beispiel die Durchblutung in bestimmten Körperteilen angeregt wird. Und dadurch werden Gifte ausgeschwemmt. Denn wenn Blut durch die Fußsohlen strömt kommen diese Gifte in die oberen Hautschichten. Und darauf zielt auch das Detox Fusspflaster ab, weil es diese Gifte aufnimmt und absorbiert. Anscheinend geht die Verbindung der Fussreflexzonen so weit, dass man einen Knoblauchgeschmack im Mund hat, wenn man Knoblauch an den Fußsohlen reibt. Das habe ich auch am liebsten Schwaben getestet, aber mehr als ein „Mmm, ich schmecke nichts“ war nicht zu erzielen. Vielleicht probiert Ihr es auch mal aus. Schreibt mir, ob es bei Euch funktioniert.

Welche Stoffe sind im Detox Fusspflaster drin?

Das Wichtigste ist, dass in einem Kräuterkissen im Pflaster zu 100% natürliche Stoffe drin sind. Es enthält eine Mischung aus Bambus- und Baumessig, sowie Gesteinsmineralien und Chitosan, das aus Pilzen gewonnen wird. Da Bäume hochspezialisiert sind, um Nährstoffe, Energie und Gifte bis in die letzten Äste und Wurzeln zu transportieren macht sich das Detox Fußpflaster diese Eigenschaft zu Eigen. Hier ein paar Eigenschaften der Inhaltsstoffe:

Ascorbin Acid
Es reguliert die Produktion von Cholesterin in der Leber und senkt den Blutzucker. Durch Entspannung der Blutgefäße sinkt der Blutdruck, wenn Bluthochdruck vorhanden ist,

Bambusessig/Baumessig
Verbesserung der Blutzirkulation, Verbesserung der Beschwerden von Schwindel, Kopfschmerzen, Doppelsehen, Blutdruckstörungen und Arthritis.

Chitosan
Studien belegten neben der verbesserten Wundheilung ebenfalls Eigenschaften zur Fettbindung. Es reduziert LDL (schlechtes Cholesterin) um 6% und steigert HDL (gutes Cholesterin) um 10%.

Dextrin
Dextrin wird aus Maismehl gewonnen und dient in den Pflastern als Bindemittel und gewährleistet eine optimale Verteilung der Inhaltsstoffe

Dokudami
Dokudami ist eine japanische Heilpflanze, die das Ausschwemmen von Toxinen aus dem Körper fördert.

(Japanische) Wollmispel-Blätter
Die Blätter der japanischen Wollmispel haben die Eigenschaft die Sekretion der Körperflüssigkeiten zu verbessern und gelten als hustenstillend, schleimlösend und brechreizhemmend.

Turmalin
Turmalin strahlt eine reinigende und befreiende Energie auf unser Nervensystem aus, wobei ein klärender und stabilisierender Effekt hervorgerufen wird.

Der Selbstversuch

Ich habe also meinen liebsten Schwaben in die Apotheke geschickt, um die Detox Fußpflaster zu kaufen. Dabei habe ich gleich mal wieder festgestellt, dass die Online-Apotheke deutlich günstiger ist. Und das, obwohl wir bei der Apotheke um die Ecke auch noch Rabatt bekommen. Für 2 Pflaster habe ich dort 8 Euro bezahlt, während das gleiche Produkt in der Europa Apotheek nur 6,26 Euro kostet. Schon erstaunlich und lohnenswert da man insgesamt 15 Anwendungen machen sollte. Dann macht sich der Kostenunterschied schon bemerkbar. Der liebste Schwabe wusste das schon, weil er immer die Pflegeprodukte für seine Mutter in der Online-Apotheke kauft. Die Schwaben halt. Die wissen also doch wie man Geld spart :-)

Die Anwendung funktioniert so, dass man das Pflaster über Nacht auf die Fußsohlen klebt und morgens wieder abmacht. Das macht man 5 Nächte in Folge, dann zwei Nächte Pause. Dann wieder 5 Nächte mit und 2 Nächte ohne Pflaster und dann noch einmal 5 Nächte mit. Vor und nach der Anwendung soll der Fuß gereinigt werden. Vor allem danach, wenn man nicht den ganzen Dreck vom Boden am Fuß kleben haben möchte.

Das Ergebnis

Gleich in der ersten Nacht habe ich durchgeschlafen. Das ist für mich durchaus nicht normal. Ich wache mindestens einmal pro Nacht auf und habe dann Probleme wieder einzuschlafen. Das war schon mal positiv! Und das ist auch die Wirkung auf die meine Freundin Anna schwört. Sie schläft deutlich besser mit Pflaster als ohne und ist dadurch auch am nächsten Morgen gut erholt und voller Energie. Als Pilates-Trainerin, die schon früh morgens ihr eigenes Training absolviert muss sie das auch. Am nächsten Morgen war bei mir die Klebefläche des Pflasters dann braun eingefärbt. Ob das nun die Gifte sind, die Inhaltsstoffe sich einfärben oder ob es ein Marketing-Gag ist, um sich besser zu fühlen kann ich nicht sagen. Aber das man mit Pflaster besser schläft kann ich auf jeden Fall bestätigen. Ich werde als weiter meine Füße bekleben.

Habt Ihr auch Erfahrung mit dem Fußpflaster, die Ihr mir berichten könnt? Ich freue mich über jeden Kommentar und Bericht :-)

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.