Ernährung
Kommentare 7

Du fastest – ich nicht! Warum Fasten nicht zu empfehlen ist

Fasten mit Tee, Teetasse mit Maßband

Ich freue mich sehr, Euch heute verkünden zu können, dass meine liebe Freundin Silvia künftig auf Elle Republic immer wieder das Wort ergreifen wird. Ich war schon bei ihr im Yoga-Studio und wir haben festgestellt, dass wir dieselbe Food-Philosophie haben.

Sylvia Ament Portrait

Silvia Ament

In einem Artikel habe ich sie Euch schon einmal vorgestellt. Silvia ist ausgebildete Gesundheitspädagogin, sie leitet ihr eigenes Yoga-Studio und war im früheren Leben Intensivschwester im Krankenhaus. Auf Ihrer Website erfahrt Ihr mehr über sie. Ich finde es klasse, eine so qualifizierte Gastautorin für Elle Republic gewonnen zu haben. Heute beschäftigt sie sich mit dem Thema Fasten. Und ich kann jetzt schon sagen, dass ich zu 100 Prozent hinter ihrer Meinung stehe. Viel Spaß beim Lesen. Eure Elle

Du fastest – ich nicht! Fasten ist ein Verbrechen am eigenen Körper

Natürlich, es bietet sich an, ob Du nun katholisch bist oder nicht. Die Fastenzeit gilt oftmals als Motivator überflüssigen Pfunden endlich den Kampf anzusagen. Wofür entscheidest Du Dich? Hungern, eine der unzähligen Diäten oder einfach nur der pure Verzicht auf etwas?

Nach wie vor sind viele der Ansicht, dass Nahrungskarenz (Fasten) der Schlüssel zum Wohlfühlgewicht ist. Wenige wissen, dass es im Grunde zu den schlimmsten Verbrechen Deinem Körper gegenüber gehört. Bis zu 24 Monate benötigt Dein Organismus um sich von so einer radikalen Aktion zu erholen.

In Zeiten des Mangels schaltet nämlich Dein System auf Notprogramm um. Evolutionsbedingt reduziert es somit die Stoffwechselaktivität auf ein Minimum. Wie damals  bei den Neandertalern, wo das Nahrungsangebot oftmals sehr wechselnd war. Der Körper musste lernen in Hungerabschnitten zu überleben. Superschlau drosselt er alles. Das merkst  Du daran, dass Du Dich müde fühlst, weniger Leistung bringen kannst und Deine Stimmung gereizt ist. Dabei schwingt immer so eine kleine Panik Deiner Zellen mit, die eben nie genau wissen, wie lange dieser Zustand anhält.

Du bringst nachhaltig mit einer Diät die komplette Biochemie Deines Körpers durcheinander. Er erinnert sich dabei immer an den Überlebenskampf in Hungerzeiten und steuert gegen. Das stresst ihn unglaublich.

Er versucht sogar nach überstandenen Diätquälwochen jede zugeführte Kalorie wieder  in hoher Intensität abzuspeichern. Schließlich will er sich vor der nächsten „Dürre“ schützen. Er lagert ab wo er nur kann um Depots zu schaffen. Du legst Speckröllchen um Speckröllchen wieder zu.  Der Frust wächst mit. Abgesehen von der körperlichen Folter, leidet Dein Gehirn maßlos. Unser natürliches Bedürfnis  ist auf Genuss und Wohlstand programmiert. Deshalb führt so ein fehlgeleitetes Essverhalten unmöglich zum Ziel.

Im Gegenteil, Du erklärst „ESSEN“ zum Feind. Alles ist auf Verbot und Reglementation ausgerichtet. Beim kleinsten Fehltritt meldet sich das schlechte Gewissen und  Du fühlst Dich schlecht. Kennst Du diese Erfahrung womöglich?

Ernährungstrends, Paleo Diät

Abwechslungsreiche Ernährung

Der Lösungsansatz ist sehr vielfältig. Grundsätzlich gilt es:

Nicht weniger essen, sondern anders essen!

Das sagt sich so leicht! Die gute Nachricht ist, dass kaum zu einem anderen Thema die Langzeitstudien so aufschlussreich sind. Wir bei Elle Republic haben es uns zur Aufgabe gemacht, DICH zu unterstützen. Wir greifen für Dich gefilterte aktuelle Erkenntnisse der Ernährungswissenschaft auf um Dich auf Deinem Weg zu einem gesunden Essverhalten zu begleiten. In unseren Rezepten findest Du eine geniale vielseitige Auswahl als Basis für Deine gesunde Ernährung.

Wir werden immer wieder zu aktuellen Themen Stellung nehmen und Dir wertvolle Tipps für den Alltag mit auf den Weg geben. Ich empfehle Dir in den nächsten 6 Wochen nicht zu hungern, sondern ein Bewußtsein für das richtige Essen zu entwickeln. Achtsamkeit kann ganz Erstaunliches bewirken. Ernährungspsychologen sind überzeugt hier den Schlüssel zur Lösung gefunden zu haben.

Schau Dir mal wirklich genau an, WAS Du WIE isst. Beobachte Deine Ernährungsmuster, mache Dir Notizen über Deine Speisegewohnheiten. Schreib vielleicht auch auf, welche Gefühle Du vor und nach der Nahrungsaufnahme empfindest.

Schenke ALLEM, das Du Dir zuführst Deine volle Aufmerksamkeit. Wirst sehen, das ist eine geniale Erfahrung , eine Diät der anderen Art.

Verlasse das Schlachtfeld der Kalorienzählerei, es ist aussichtslos und zermürbend. Begebe Dich auf neue, vielversprechende Weg – zusammen mit Elle Republic.

In diesem Sinne grüsst Dich herzlichst
Silvia

7 Kommentare

  1. Danke für den tollen Artikel,
    er steht für das was ich selbst seit fast 2 Jahren an mir praktiziere :-)
    Stelle deine Ernährung auf gesunde Ernährung um und du wirst erleben wie dein Körper wieder aufblüht
    und du dein Wohlbefinden wieder zurück erlangst.

    Ja, teilen macht Freude
    ich teile deinen Beitrag gerne.

    Herzliche Grüße aus Speyer am Rhein
    Oliver Häußler
    FIGUSA – Ernährungsberater und Gesundheits-u. Diätcoach

  2. Fasten um abzunehmen ist wirklich der falsche Weg und hat mit dem eigentlichen Sinn des Fastenn um den Körper zu reinigen überhaupt nichts zu tun. Wer noch nie dieses Heilfasten selbst gemacht hat sollte dazu am Besten überhaupt nichts sagen, egal welches Studium derjenige hat.

    • Lieber Rolf, ich habe Deinen Kommentar an die Autorin weitergeleitet. Hier ist ihre Antwort:
      Sie haben natürlich vollkommen Recht. Wir sprechen hier von Ersterem und stellen in keinster Weise das Heilfasten in Frage. Dies ist nämlich, speziell für Rheumakranke z.B. der Therapiesegen schlechthin, da sind wir völlig Ihrer Meinung. Vielen Dank für den Beitrag.

  3. Ein super Artikel! Ich finde fasten auch absolut sinnfrei und habe über diese „Detox-Lüge“ auch schon einen Blogpost geschrieben. Leider brauchen dennoch viele diesen Nahrungsentzug zur beruhigung ihres schlechten Gewissens.
    Liebe Grüße
    Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*