Fisch
Schreibe einen Kommentar

Gestreifter Wolfsbarsch mit Zitrone und Kräutern

Man kennt den Wolfsbarsch auch als „Loup de Mer“. Wie alle guten Fische sollte auch der Wolfsbarsch nach frischer Meeresbrise und nicht „fischig“ riechen, eine feste Haut und klare, glänzende Augen sowie hellrote bis braunrote, feuchte Kiemen, festsitzende Schuppen und festes Fleisch haben (drückt man drauf, sollte die „Delle“ sofort wieder verschwinden!). Ganz wichtig bei Fisch ist die Aufbewahrung. Da ist mir schon viel schief gegangen. Also den Fisch niemals zu lange herumtragen, sondern zu Hause sofort auspacken, auf einen Teller oder eine Platte legen, mit Teller oder Folie bedecken und ab damit in den Kühlschrank. Dort kann der Fisch einen, maximal zwei Tage bleiben. In den meisten Städten kommen Dienstag und Freitag frische Fische in die Läden – und sind damit am Donnerstag und Montag am ältesten. Gott sei Dank ist der Wolfsbarsch nicht überall vom Aussterben bedroht. Der nordatlantische gestreifte Wolfsbarsch, der nicht wie im südlicheren Atlantik mit großen Bodennetzen, sondern klassisch geangelt wird, verfügt über eine ausreichende Population. Von Norwegen bis zum Senegal gelten seit einiger Zeit strenge Auflagen, so dass sich dort der gestreifte Wolfsbarsch erholen konnte. Er hat einen süßlichen Geschmack und mit Meersalz, Kräutern und Zitrone erhält man ein leichtes Gericht, das sehr gut mit einem grünen Salat serviert wird.

 
Wolfsbarsch2-WEB
 

Gestreifter Wolfsbarsch mit Zitrone und Kräutern

Zutaten für 2 Personen
2 ganze Wolfsbarsche, ohne Gräten und gewaschen

  • 4 EL Olivenöl
  • Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
  • 1 Bio-Zitrone, in Scheiben geschnitten
  • 4 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
  • 1 Hand voll glatte Petersilie und Basilikum, klein geschnitten
  • Zubereitung (35-40 Minuten):

    1. Den Ofen auf 200 Grad C vorheizen.

    2. Den Fisch unter Wasser waschen. Mit einem Papierhaushaltstuch den Fisch innen und außen abtrocknen.

    3. Die Haut und das Innere mit Öl, Salz und Pfeffer einreiben.

    4. Den Fisch mit den Zitronenscheiben, dem Knoblauch und den frischen Kräutern ausfüllen und würzen.

    5. Den Rest des Olivenöls über den Fisch geben.

    6. Im unteren Drittel des Backofens den Fisch ca. 25 Minuten backen. Am besten das Fleisch mal probieren.

    Drucken Drucken

    Related posts:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.