Alltag, Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Gesund essen – 7 einfache Grundregeln

Gesund essen, Bunt gedeckter Tisch im Freien

Gesund essen ist keine Wissenschaft. Seit ich denken kann achte ich auf meine Ernährung. Das liegt auch daran, dass ich als Kind wenig bis kein gesundes Essen bekommen habe.

Meine Mutter hat leider viel Dosenfutter und Tütensuppen verwendet. Und wenn es Gemüse gab war es total weich gekocht. Deswegen habe ich mit 13 angefangen, mich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Rückblickend kann ich sagen, dass es ein paar wenige Regeln gibt, die einfach zu befolgen sind.

Diese 7 Regeln für gesunde Ernährung kann jeder in seinen Alltag einbauen

Frisches ObstSo viele natürliche und nicht industriell verarbeitete Zutaten wie möglich
Jeden Tag solltet Ihr so viele frische Früchte und Gemüse wie möglich zu Euch nehmen. Aber auch unverarbeiteter Fisch, Geflügel und Eier aus regionalen Quellen gehören dazu. In anderen Worten: kauft auf dem Markt, beim Obsthändler oder Bauern. Alles was vorgekocht oder irgendwie verändert wurde solltet Ihr beim Einkaufen weglassen. Vollkornware ist King. Lieber wilder Reis als weißer Reis. Lieber 2 Äpfel essen, als 27 Gramm Zucker in einem Glas Apfelsaft zu trinken.

Das geht nicht bei allen Zutaten. Nudeln sind schon fertig zubereitet beim Kauf. Auch ich habe nicht die Zeit, den Teig selber zu zubereiten und Nudeln selber zu machen. Deswegen solltet Ihr nicht zu viel davon essen. Vollständig industriell bearbeitetes Essen solltet Ihr so wenig wie möglich essen, denn es enthält die meisten Kalorien und am wenigsten Nährstoffe. Also Brot, Chips, Kekse oder Cornflakes gehören nicht auf den Speiseplan.

So viel selbstgemachtes Essen wie möglich
Wenn Ihr zuhause esst, dann wisst Ihr auch, was Ihr auf dem Teller habt. Die Zutaten könnt Ihr komplett selber aussuchen. Das ist ja auch deutlich günstiger. Und so schöne Blogs wie Elle Republic haben tolle Rezepte, die schnell gemacht sind :-)

Salz und Fett sind nicht der Feind
Ihr könnt Salz, Butter und Öl zum Kochen verwenden und für den Geschmack sind sie unverzichtbar. Wichtig dabei ist, nicht zu viel zu nehmen und auf die Qualität zu achten. Ich bevorzuge Meersalz und qualitativ hochwertiges Olivenöl. Da gibt es riesige Unterschiede, die sich auch wieder auf den Geschmack auswirken. Und Butter nehme ich nur zum Backen.

Wenn Ihr essen geht sucht Restaurants die diese Regeln kennen
Und natürlich sollten sie diese Grundregeln auch anwenden. Der Trend zu gesunder Ernährung ist nicht aufzuhalten. Deswegen gibt es auch viele Restaurants die frische, unverarbeitete Zutaten verwenden und damit auch werben. Das klappt nicht immer. Wenn zum Beispiel die Kollegen in der Mittagspause zum nächsten Restaurant um die Ecke gehen wollen. Aber Ihr solltet das zur Ausnahme machen.

Zitronen für Zitronenwasser

Trinkt viel Wasser. Alkohol und Kaffee in Maßen ist kein Problem
Die Wissenschaftler sind sich nicht einig darüber, ob Kaffee schädlich ist. Bei Alkohol dagegen schon. Und dass viel Wasser zu trinken gut ist weiß jeder. Ich empfehle deshalb, Kaffee und Alkohol in Maßen ist in Ordnung und viel Wasser den ganzen Tag über unverzichtbar. Ich trinke sehr viel Zitronenwasser.

Alle kalorienhaltigen Getränke solltet Ihr wie Alkohol einschätzen
Das heißt, zuckerhaltige Getränke sollten die Ausnahme sein. Und da auch Milch Kalorien enthält empfehle ich Alternativen wie ungesüßt Mandelmilch und andere Nussmilch-Arten, Kokosmilch, Sojamilch, usw. Versucht Euren Milchkonsum auf ein Minimum zu begrenzen.

Nicht alleine essen
Wenn Ihr mit Freunden oder der Familie esst, dann ist das auch ein guter Grund selber zu kochen und schon ist gesund essen angesagt. Außerdem hat das den schönen Nebeneffekt, dass Ihr langsamer esst und damit weniger. Und das Schönste: mit anderen zusammen zu essen macht glücklich!

Meine Ernährungsphilosophie soll nichts verbieten. Denn das ist im heutigen Alltag wirklich schwer zu befolgen. Und meine Erfahrung zeigt mir, dass die Frustration dann sehr hoch ist. Doch wie Ihr an den 7 Grundregeln seht geht es darum, die wirklich schlechten Sachen zu minimieren und die guten Zutaten oder Verhaltensweisen zur Priorität zu machen, um gesund essen zur Regel zu machen. Ihr werdet schnell feststellen, dass sich Eure Gewohnheiten und auch Euer Geschmacksempfinden ändern. Selbst mein liebster Schwabe kann zu süße Sachen nicht mehr essen, obwohl sein Zuckerkonsum über viele Jahre sehr hoch war.

Gesund essen, Freunde beim Essen

Im Prinzip geht es auch darum, sich bewusst zu ernähren und zu verhalten. Da es heutzutage sehr einfach ist, ungesunde Sachen in großen Mengen zu sich zu nehmen, ist das wichtig. Als es noch keine industriell verarbeiteten Lebensmittel gab, war das nicht nötig. Und auch die Menge, die die Menschen früher zu sich nahm war durch das begrenzte Angebot automatisch geregelt. Heute müssen wir dagegen lernen, auf unseren Körper zu hören und uns bewusst ernähren und gesund essen. Das klappt aber nicht mit strikten Verboten. Essen soll ja auch Spaß machen.

Noch eine Sache: urteilt nicht über die Essgewohnheiten anderer Menschen. Jeder Körper ist anders und deswegen kann der eine Vegetarier oder Veganer sein und für den anderen funktioniert das nicht. Ich war selber viele Jahre Vegetarierin und bin heute glückliche Flexitarierin. Ich denke jeder muss für sich selber herausfinden, was das Beste für ihn ist.

Habt Ihr noch weitere gute Tipps für eine gesunde Ernährung? Ich freue mich über jeden Kommentar :-)

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.