Couscous, Bulgur, Quinoa & Co., Herbst, Sommer, Sonntagsgerichte, Vegan, Vorspeisen & Beilagen, Winter
Kommentare 7

Grünkern Pilaw mit Spinat und Kichererbsen

Gruenkern/Grünkern Pilaw mit Spinat und Kichererbsen

Grünkern Pilaw (auch Pilau oder Pilaf genannt) ist ein perfektes Vollkorngericht, das überhaupt nicht langweilig ist. Grünkern hat mich sofort begeistert, weil es unglaublich gut schmeckt. Und in diesem orientalischen Gericht kommt es sehr gut zur Geltung.

Was ist Grünkern?

Grünkern ist der jung geerntete Dinkel, deswegen ist das Korn auch grün. Der Grund für die junge Ernte war ursprünglich, dass das Getreide vor starken Regenstürmen geschützt werden sollte. Dann hat man es geröstet und getrocknet. Dabei haben die Bauern festgestellt, dass Grünkern unglaublich gut schmeckt. Und zwar nussig und leicht süsslich mit einem Räucheraroma. Und da 100 g Grünkern 12 Gramm Proteine, 2,7 Gramm Fettsäuren und 9 Gramm Ballaststoffe enthalten erhält man ein richtiges Vollkorn mit wichtigen Mineralstoffen. Grünkern ist ein super Ersatz für Reis (so bin ich auch darauf gestoßen). Ich finde es ist nicht nur eine sättigende Beilage wie Reis, sondern schmeckt wirklich sehr gut.

Gruenkern/Grünkern Pilaw mit Spinat und Kichererbsen

Grünkern ist nicht Freekeh und auch kein Reis

Grünkern kommt aus Süddeutschland. Häufig wird auf Speisekarten Freekeh als Grünkern verkauft. Das stimmt aber nicht. Grünkern wie gesagt ist Dinkel und Freekeh ist aus Weizen. Außerdem ist Freekeh im mittleren Osten beheimatet. Die Verwechslung kommt auch daher, dass es wie Grünkern auch geröstet wird und grün ist. Mehr dazu erfahrt Ihr hier.

Aufgrund des guten Geschmacks habe ich einfach mal Grünkern Pilaw gemacht. Und da ich auch ein Fan von Lamm Merguez Würsten bin kamen die auch noch dazu. Auch wenn ich recht selten Fleisch esse, ist diese würzige Wurst aus Paprika, Kümmel, Chilischoten, Pfeffer, Sumach, Fenchel und Knoblauch eine Wucht. Jeder Fleischer hat da auch sein eigenes Rezept. Wichtig ist nur, dass das Fleisch auch wirklich zu 100% Lamm ist.

Grünkern Pilaw mit Spinat und Kichererbsen könnt Ihr übrigens auch wunderbar noch am nächsten Tag servieren. Ich habe sogar drei Tage lang das Vergnügen gehabt. Am ersten Tag als vegetarische Beilage mit Linsen und die nächsten zwei Tage dann mit Merguez. Und ich muss sagen die Merguez-Variante fand ich am besten.

Gruenkern/Grünkern Pilaw mit Spinat und Kichererbsen

5.0 from 1 reviews
Grünkern Pilaw mit Spinat und Kichererbsen
 
VORB.
KOCHEN
GESAMT
 
Ein einfaches, gesundes Rezept für Grünkern Pilaw mit frischen Blattspinat und Rispentomaten – perfekt für Vegetarier oder Veganer. Perfekt als Beilage zu Fisch, Fleisch oder vegetarisches Gerichte.
Autor:
Portionen: 6-8 als Beilage

Zutaten:

80 ml Natives Olivenöl extra
1 Kleine, gelbe Zwiebel, klein geschnitten
300 g Grünkern
500 ml Wasser
160 ml Passierte Tomaten
2 Rispentomaten (am Strauch gereift), geschält, entkernt und klein geschnitten
1 x 400 g Dose Bio-Kichererbsen, in ein Sieb geben und gut unter fliessendem Wasser abspülen
2 TL Sumach
100 g Junger Spinat (ca. 4 große Hände voll)
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer nach Geschmack
Frische, glatte Petersilie, klein geschnitten zum Garnieren

Zubereitung:

1. Das Öl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann die Zwiebeln darin anbraten (ca. 5-7 Minuten) bis sie weich sind (ab und zu umrühren).

2. Nun den Grünkern dazu geben und mit den Zwiebeln braten (ca. 5 Minuten) und mehrfach umrühren (das verstärkt das Nuss-Aroma).

3. Nun das Wasser, die passierten Tomaten und die klein geschnittenen Tomaten dazu geben und zum Kochen bringen. Dann den Herd auf kleine Stufe stellen und das Ganze zugedeckt für 1 Stunde köcheln lassen. Dann die Kichererbsen und das Sumach dazu rühren. Und zum Schluß den Spinat einrühren und so lange kochen, bis der Spinat welk ist (ca. 5 Minuten). Nun noch mit Salz und Pfeffer gut würzen.

4. Zum Servieren noch mit Petersilie garnieren.

5. Enjoy!

Drucken Drucken

Related posts:

7 Kommentare

  1. Grünkern habe ich bisher noch nie probiert, aber ich finde, dass sollte ich zeitnah ändern. Und dein Gericht klingt da nach einer guten Grundlage, um diesen Körnern eine Chance zu geben, denn wenn ich ehrlich bin, dann mag ich Reis nicht so sehr, weil er mir zu wenig Eigengeschmack hat.
    Und idiotensicher und für spülfaule Menschen geeignet scheint dein Rezept ja auch noch zu sein – perfekt für mich!

    Liebe Grüße

    • Haha, für spülfaule Menschen empfehle ich beschichtete Töpfe zu nehmen. Da brennt nichts an und sie können leicht mit Wasser und Bürste abgewaschen werden :-) Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: