Couscous, Bulgur, Quinoa & Co., Fleisch
Kommentare 2

Hühnerbrust mit Bulgur und Tomaten

Hühnerbrust mit Bulgur, Tomaten, Zitrone, Kräuter, Gluten, Diät, Abnehmen

Und wieder mal hatte ich einen anstrengenden Bürotag und wollte mir trotzdem ein leckeres Abendessen kochen. Hühnerbrust mit Bulgur und Tomaten war genau das Richtige dafür. Schnell gemacht und extrem gut. Einfach etwas Brühe, Bulgur, Zitrone, Thymian und ein paar Cherry-Tomaten in eine Casserole geben. Darauf kommen die gebratenen Hühnerbrüste und ab in den Ofen. Fertig!

Warum ist glutenfrei so populär?

Bulgur mag ich vor allem wegen seines nussigen Geschmacks. Doch weil es Gluten enthält könnte diese Tatsache viele Menschen davon abhalten, es zu verwenden, obwohl es sehr gesund ist. Für viele Leute ist es zur Zeit extrem wichtig, glutenfreie Zutaten wie Quinoa oder andere Getreide ähnliche Produkte zu verwenden. Woher kommt diese Angst vor Gluten? Schließlich kommt Gluten in vielen gesunden Zutaten vor.

In Nordamerika ist die Panik vor Gluten schon so verbreitet, dass sich die Serie “South Park” darüber lustig macht. In einer Episode ist South Park die erste glutenfreie Stadt in den USA geworden ist. FBI-Agenten stecken jeden in Quarantäne, der verdächtig ist, mit Gluten „kontaminiert“ worden zu sein. Alle Bewohner müssen ihre Küchen von Lebensmitteln mit Gluten befreien und der Mob verbrennt Weizenfelder mit Flammenwerfern. Hier ein Ausschnitt daraus (ich habe leider nur die englische Version gefunden):

Was ist Gluten und ist Gluten gefährlich?

Gluten besteht aus Eiweißgruppen, die in Getreide vorkommen. Zusammen mit Feuchtigkeit werden sie zu Gluten. Und Feuchtigkeit kommt natürlich beim Backen vor. So dass Brot meist Gluten enthält. Doch Gluten ist nicht für jeden gefährlich, sondern nur wenn man eine Glutenunverträglichkeit hat. Das kommt nicht so häufig vor, wie man denkt. Die meisten Menschen können Gluten gut vertragen. Deswegen ist es auch nicht unbedingt notwendig, glutenfrei zu essen, wenn man keine Unverträglichkeit hat. Mehr darüber habe ich auf dieser Website gefunden.

Ich glaube es ist viel wichtiger, keine industriell verarbeiteten Lebensmittel zu essen. Also zum Beispiel weißes Toastbrot. Das ist für mich kein richtiges Brot. Schaut mal auf die Zutaten. Es besteht hauptsächlich aus weißem Mehl (mit viel Gluten), dem fast alle Nährstoffe, Vitamine und gesunden Fette entzogen sind. Anstatt zwanghaft auf glutenhaltige Produkte zu verzichten, empfehle ich lieber solche „künstlichen“ Lebensmittel weglassen. Das bringt viel mehr! Ok, wer sich mit glutenfreiem Essen besser fühlt, der kann das natürlich so weiter machen. Doch ich wollte hier mal eine Lanze für Produkte wie Bulgur brechen. Das ist zu 100% Vollkorn und liefert dem Körper Nährstoffe, Proteine, Mineralstoffe und das Vitamin B-6. Das sollte man sich meines Erachtens nicht entgehen lassen, trotz des Glutens.

Hühnerbrust mit Bulgur, Tomaten, Zitrone, Kräuter, Gluten, Diät, Abnehmen

Hühnerbrust mit Bulgur und Tomaten

Hühnerbrust mit Bulgur und Tomaten

Zutaten für 4 Personen (für 2 Personen einfach von allem nur die Hälfte nehmen):
4 Hühnerbrusthälften, ohne Haut und Knochen, und am besten Bio (ca. 125 g pro Hälfte)
2 EL Natives Olivenöl extra
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer nach Geschmack
750 ml Hühnerbrühe
1 Schalotte, klein geschnitten
200 g Bulgur, ungekocht (alternativ geht auch Couscous)
1/2 TL Zitronenschale (von 1 Bio-Zitrone), fein gerieben
3 EL Zitronensaft, frisch gepresst
1/4 TL Thymianblätter, getrocknet (alternativ geht auch 1 TL frischer Thymian)
250 g Cherry-Tomaten (ca. 20 Stück)
2 EL Glatte Petersilienblätter, klein geschnitten (alternativ geht auch Minze)
100 g Junger Rucola (4 große Hände voll)

Zubereitung:
1. Den Ofen auf 220°C vorheizen.

2. Das Hühnerfleisch salzen und pfeffern.

3. In einer großen Pfanne das Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen und die Hühnerbrüste darin anbraten (ca. 3 Minuten pro Seite). Danach auf einen Teller zur Seite stellen.

4. Jetzt die Schalotten in die Pfanne geben und unter Umrühren braten, bis sie glasig sind (ca. 1 Minute). Dann die Brühe dazu geben und zum Kochen bringen (mit einem Holzkochlöffel etwaige braune Rückstände vom Boden abschaben).

5. Nun den Bulgur auf dem Boden einer Auflaufform (oder Lasagne-Form) verteilen und den heißen Hühnersud darüber gießen. Dann die Zitronenschale, den Zitronensaft und den Thymian dazu geben. Noch etwas Salz und Pfeffer dazu und umrühren. Dann kommen die gebratenen Hühnerbrüste oben drauf und die Tomaten dazu. Die Auflaufform dann mit Aluminium-Folie abdecken und im Ofen backen, bis das Fleisch durch und die Brühe absorbiert ist (ca. 20 Minuten, je nach Dicke des Fleisches).

6. Nun das Huhn auf einen Teller legen und die frischen Kräuter über den Bulgur verteilen und gut umrühren. Dann mit einer Gabel auflockern.

7. Die Servierteller mit Rucola-Salat auslegen und denn Bulgur-Mix und die Hühnerbrüste darauf verteilen. Nochmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen (wenn gewünscht) und servieren.

8. Enjoy!

Drucken Drucken

Related posts:

2 Kommentare

  1. Pingback: die kleine Küchenmanufaktur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.