Couscous, Bulgur, Quinoa & Co., Frühling, Glutenfrei, Salat, Sommer, Vegan, Vegetarisch, Vorspeisen & Beilagen
Kommentare 26

Kichererbsen Taboulé mit frischen Kräutern

orientalisches Rezept für Kichererbsen Taboulé mit Hirse, Dill, Minze und Petersilie. Vegan und glutenfrei

Rezept

Zurück zum Beitrag

5.0 from 7 reviews
Kichererbsen Taboulé mit frischen Kräutern
 
VORB.
KOCHEN
GESAMT
 
Eine einfache und gesunde Variante des Klassikers aus dem Nahen Osten. Das Rezept für orientalisches Kichererbsen Taboulé mit frischen Kräutern ist glutenfrei und vegan. Doch vor allem schmeckt es unglaublich gut!
Autor:
Rezepttyp: Salat, Beilage
Arte Cuisine: Orientalisches, Vegan, Glutenfrei
Portionen: 4-6 (als Beilage oder Vorspeise)

Zutaten:

Für den Salat:
100 g Hirse
1 x 400 g Dose Bio-Kichererbsen, das Wasser abgeschüttet und abgespült
1 Mini-Gurke, in kleine Stücke geschnitten (oder eine halbe Salatgurke, entkernt)
350 g Cherry Tomaten oder andere kleine Rispentomaten, halbiert
3 Lauchzwiebeln, klein geschnitten
3 Große Hände voll glatte Petersilie, klein gehackt
2 Große Hände voll Minze, klein gehackt
2 Große Hände voll Dill, klein gehackt

Für das Dressing:
Saft von 1,5 Zitronen, frisch gepresst
6 EL Natives Olivenöl extra
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
2 TL Gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
1 TL Paprika süß
1/4 TL Cayenne-Pfeffer
1 TL Honig (ich habe Akazienhonig genommen, Veganer sollten Ahornsirup statt Honig nehmen)
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

1. Die Hirse in Wasser entsprechend der Packungsanleitung kochen (ca. 20 Minuten). Dann den Topf vom Herd nehmen und die Hirse mit einer Gabel auflockern. Danach in eine Servierschüssel geben und abkühlen lassen. Nun die Kichererbsen, die Gurke, die Tomaten, die Lauchzwiebeln, die Petersilie, die Minze und den Dill dazu geben.

2. In einer kleinen Schüssel den Zitronensaft, das Öl, den Knoblauch, die Gewürze und den Honig gut vermischen. Dann mit Salz und Pfeffer würzen und über die Hirse mit den Kichererbsen und den restlichen Zutaten geben und gut vermischen.

3. Enjoy!

Drucken Drucken

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das orientalische Kichererbsen Taboulé mit frischen Kräutern geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Zurück zum Beitrag

Related posts:

26 Kommentare

  1. Kira Trenkel sagt

    Echt lecker… Ich habe statt Hirse Quinoa genommen ( Hirse habe ich in noch keinem Supermarkt bekommen) . Das gibt es bald wieder 😉 danke für das tolle Rezept .

    • Liebe Kira, vielen Dank für Deinen Kommentar und den Tipp. Hirse bekommst Du im Reformhaus, in einem Bio-Laden oder in einer Drogerie in der Bio-Abteilung. Aber Quinoa ist auch eine super Idee. Liebe Grüße Elle

  2. Hallo, nur zur Info: normaler Couscous und Bulgur sind nicht glutenfrei ;)
    Quinoa, Hirse und Reis natürlich schon. Das Rezept hört sich sehr lecker an!

    • Danke Dir für das Lob. Du hast vollkommen Recht. Deswegen ist das Rezept mit Hirse gemacht. Liebe Grüße Elle

  3. Pippilotta sagt

    Sehr lecker! Wir haben noch Schafskäse hinzugefügt. Das passte auch sehr gut. Ein Gaumenschmaus mit Minze aus dem Garten :) Danke für das Rezept.

  4. Hey :) man bekommt ja richtig Appetit, wenn man dein tolles Rezept durchliest. Ich hab nur nicht ganz die Anleitung für das Cumin-Paprika-Cayenne-Dressing finden können. Wie genau hast du das angerührt?

    Liebe Grüße

    Virginia :)

  5. Katja Herzebrock sagt

    Ich werde es heute ausprobieren jedoch ohne Honig, da dieser nicht vegan ist.

    • Liebe Katja, lass mich wissen, wie es geschmeckt hat. Den Hinweis, dass Honig nicht vegan ist habe ich auch noch ins Rezept aufgenommen. Danke Dir dafür. Liebe Grüße Elle

  6. Katja Herzebrock sagt

    Hallo Elle.
    Ich habe es mit Ahornsirup gemacht und es war unglaublich lecker.
    Die vielen Kräuter sind einfach großartig.
    Danke für den Hinweis.
    LG Katja

  7. Claudia sagt

    Hallo!!!!! Sollte der SalaT an dem Tag an dem er verzehrt wird angemacht werden, oder besser am Tag vorher, damit er noch durchziehen kann.

    • Liebe Claudia, ich bevorzuge den Salat frisch und mache ihn kurz vor dem Verzehr erst an. Er kann aber auch noch am nächsten Tag gegessen werden. Liebe Grüße Elle

  8. Francesca sagt

    Super lecker!!! 😍😍 Ich hab noch Feta und geröstete Pinienkerne rein. Hammerlecker! Danke für dieses tolle Rezept 😊
    Lg Francesca

    • Liebe Francesca, danke Dir für Deinen lieben Kommentar und die Tipps. Ich werde das auch ausprobieren :-) Liebe Grüße Elle

  9. Steffi Römmler sagt

    Ich habe das Rezept ganz spontan gemacht, allerdings mit Beluga Linsen, weil ich keine Hirse im Haus hatte. Schmeckt super lecker und ist ein perfektes erfrischendes Sommeressen! Ergänzung mit Feta hört sich auch gut an! Daumen hoch!

    • Liebe Steffi, vielen Dak für Deinen Kommentar und den guten Tipp mit den Linsen. Das muß ich auch mal ausprobieren :-) Liebe Grüße Elle

  10. Sanne sagt

    Super Salat und das Dressing ist echt klasse! Ich habe statt Dill -Thai Basilikum genommen und, weil sie gerade in Mengen bei mir wachen, Ringelblumenblütenblätter mit hinein gezupft. Das ist optisch nett ;-) Extra dazu gab es Minz Joghurt mit reingeriebener Gurke und geriebenen Feta. Kam super an. Habe gleich auf deine Seite verwiesen. Prima!

  11. Oliver sagt

    Liebe Elle,

    ganz tolles Rezept! Gab es schon daheim und auch im Büro.
    Die Kolleginnen und Kollegen waren ebenfalls mega begeistert :)

    Viele Grüße

    • Lieber Oliver, danke Dir. Klasse, dass es auch den Kolleginnen und Kollegen geschmeckt hat. Mehr kann ich nicht verlangen :-) Liebe Grüße Elle

    • Wow. Ein gigantisches Danke schön :-). Bist Du auch so ein Kichererbsen-Fan? Soll ich noch mehr Rezepte damit machen? Liebe Grüße Elle

  12. Steffi sagt

    Das Rezept klingt sehr lecker und ich werde es in abgewandelter Form sicher nachmachen. Allerdings stört mich etwas, dass du den Tag „Vegan“ genutzt hast, denn unter der Verwendung von Honig ist das Gericht nur vegetarisch.

    • Liebe Steffi, danke Dir für Deinen Kommentar. Ich bin gespannt, wie Du das Rezept abwandelst. Bei den Dressing-Zutaten hatte ich geschrieben, dass Veganer statt Honig Ahornsirup nehmen sollten. Ich dachte, das genügt als Hinweis :-). Lass mich wissen, wie Deine Version war. Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: