Brote & Gebäck, Kinderfreundlich, Süßes
Schreibe einen Kommentar

Klassischer Marmorkuchen mit Vanille

klassische Marmorkuchen mit Vanille

Schokolade und Vanille – gibt es etwas Besseres? Mein liebster Schwabe wünscht ihn sich immer zum Geburtstag. Aber ich würde sagen, jeder Sonn- und Feiertag ist ein guter Anlass für einen Marmorkuchen. Der „klassische“ Marmorkuchen ist eine Mischung aus einem hellen und dunklen Kuchenteig. Die beiden werden in zwei Lagen übereinander geschüttet und mit einer Gabel oder einem Messer spiralförmig durchzogen. So erhält man den Marmor-Effekt und das spezielle Muster. In diesem Video wird gezeigt, wie das geht (vergesst mal die kitschige Musik dazu). Dieses Rezept hat mir natürlich mein liebster Schwabe gegeben, der sich noch gut an den Marmorkuchen seiner Großmutter erinnern kann. Also nie wieder die Fertigpackung benutzen oder noch schlimmer, einen fertigen Kuchen in der Bäckerei-Kette kaufen. Nur wer ihn selber macht, weiß was drin ist und kann auch mit dem Zuckeranteil entsprechend variieren, um die Kalorienbombe zu entschärfen.

Klassischer Marmorkuchen mit Vanille von Elle Republic

Klassischer Marmorkuchen mit Vanille

klassische Marmorkuchen mit Vanille

Zutaten für einen Kuchen:
250 g Butter, auf Raumtemperatur erwärmt (niemals erhitzen)
250 g Zucker
6 Mittel große Eier
1 Packung Vanille-Zucker
1 Prise Salz
300 g Vollkornmehl
200 g Stärke
½ TL Vanille-Pulver
200-225 ml Vollmilch
30 g Kakaopulver
25 g Zusätzlicher Zucker
2-3 EL Milch, falls der Mix zu dick geworden ist

Zubereitung:
1. Den Ofen auf 180° C vorheizen. Eine große Gugelhupf-Backform mit weicher Butter bestreichen und mit Mehr bestreuen.

2. Dann die weiche Butter mit Zucker und Eier mit dem Handmixer cremig rühren (ca. 5 Minuten). Dann den Vanille-Zucker und eine Prise Salz einrühren.

3. In einer kleinen Rührschüssel das Mehl, die Stärke, das Vanille-Pulver und das Backpulver gut vermischen.

4. Jetzt das Mehl und die kalte Milch zu dem Eierteig dazugeben. Dann 1/3 des Mehls dem Teig beimischen und auf unterster Rührstufe einrühren. Dann die Hälfte der Milch in den Teig einrühren. Jetzt wieder 1/3 des Mehls und den Rest der Milch und umrühren. Zum Schluß den Rest des Mehls einrühren. Wenn der Teig zu flüssig ist, noch ein bisschen mehr Mehl dazu geben.

5. 2/3 des Teigs in die vorbereitete Gugelhupf-Form schütten.

6. Dann den Kakao und den zusätzlichen Zucker in den restlichen Teig einrühren. Dazu noch 2-3 EL Milch einrühren. Gut verrühren bis der Teig cremig ist.

7. Jetzt den Rest des Teigs über den anderen Teig in die Backform füllen. Dann mit einer Gabel oder einem Messer durch den Teig spiralförmig durchfahren. Je tiefer die Gabel kommt, desto tiefer das Muster. Mein Tipp: nicht zu tief gehen.

8. Dann die Form in das untere Drittel des Ofens stellen und 60-75 Minuten backen. Zwischendurch die Form etwas drehen, damit alles gleichmäßig gebacken wird. Der Kuchen ist fertig, wenn er etwas bräunlich ist und ein Kuchentester (oder Zahnstocher) sauber aus dem Kuchen herauskommt, wenn man ihn hinein sticht.

9. Den Kuchen auf einem Rost 10 Minuten abkühlen lassen. Dann vorsichtig die Ränder mit einem Messer von der Backform lösen. Die Form dann etwas mit der Hand anstoßen, so dass der Kuchen sich von selbst löst. Dann die Form kopfüber auf einen Teller stellen und vollständig in der Form auskühlen lassen (ca. 2 Stunden).

10. Noch ein Tipp: Nachdem der Marmorkuchen vollständig ausgekühlt ist noch etwas Puderzucker darüber streuen oder wer will mit Schoko-Glasur bestreichen. Der Kuchen schmeckt einen Tag nach dem Backen am besten.

Drucken Drucken

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.