Fleisch, Kinderfreundlich, Sonntagsgerichte
Schreibe einen Kommentar

Königinpasteten mit Kalbfleisch und cremigem Pilz-Ragout

Königinpasteten mit Kalbfleisch und cremigem Pilz-Ragout von Elle Republic

Dieses traditionelle deutsche und auch französische (Vol-au-vent) Gericht wird meist zu besonderen Anlässen serviert. Bei meinem liebsten Schwaben war es früher das klassische Weihnachtsessen. Dazu gab es einen Feldsalat mit Sahne-Dressing und James Last auf Schallplatte. Tja, jeder hat so seine Erinnerungen an früher. Seit ich es zum ersten Mal probiert habe, wünsche ich es mir zu so schönen Tagen wie meinem Geburtstag. Der ist allerdings erst wieder im September. Ich weiß nicht, ob ich es noch so lange aushalte.

Obwohl Königinpasteten mit Kalbfleisch und cremigem Pilz-Ragout ein Sonntagsgericht ist, ist es doch sehr einfach in der Zubereitung. Die Pasteten empfehle ich beim Bäcker zu bestellen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr sie natürlich auch selber machen. Hier ein Video, das Euch dabei hilft:

Aufgewärmt schmeckenKöniginpasteten noch besser

Das Ragout selber kann man auch am Tag vorher vorbereiten. Tatsächlich schmeckt es aufgewärmt sogar noch besser. Wahrscheinlich ist es deswegen so beliebt an Feiertagen. Dann muss man nur noch die Pasteten in den Ofen schieben und das Ragout auf den Herd stellen und kann so innerhalb kurzer Zeit ein Festtagsgericht servieren. Ich kann mir auch noch gut vorstellen, eine Hand voll Erbsen dazu zu geben. Dann kommt noch etwas Farbe dazu.

Tipp: Die Mutter meines liebsten Schwaben gab noch den Tipp, das Fleisch in richtig kleine Würfel zu schneiden, damit sie dann besser in die Pasteten passen. Sie meinte auch das ein Mix aus Putenfleisch und Kalbfleisch am besten schmeckt, weil sich die Aromen gut verbinden.

Königinpasteten mit Kalbfleisch und cremigem Pilz-Ragout

Zutaten für 4 Personen:
4 Große oder 8 kleine Blätterteig-Pasteten
500 g Kalbfleisch, in Würfel geschnitten (am besten Bio vom Metzger Eures Vertrauens, es kann auch durch Huhn oder Pute ersetzt werden)
300 g Champignons (alternative eine Mischung aus Erbsen, Karotten und Champignons)
1 Mittel große Zwiebel, klein geschnitten
2 Knoblauchzehen, klein gedrückt
2 EL Natives Olivenöl extra
2 TL Butter (30 g)
60 ml Trockener Weißwein
50 g Mehl
500 ml Hühner- oder Gemüsebrühe
1 x 125 g Crème Fraîche Becher (ca. 6 große EL)
1 EL Zitronensaft, frisch gepresst (oder mehr, je nach Geschmack)
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:
1. In einer Pfanne das Olivenöl auf mittlerer bis hoher Stufe erhitzen. Dann die Zwiebel und den Knoblauch darin anbraten, bis sie weich sind (ca. 1 Minute). Danach das Kalbfleisch dazu geben und weiter kochen, bis es leicht bräunlich ist. Jetzt das Fleisch in eine Schüssel geben und zur Seite stellen.

2. Nun die Butter und die Pilze in die Pfanne geben und auf kleiner Stufe 5 Minuten lang anbraten. Jetzt das Mehl in kleinen Mengen über die Pilze verstreuen und braten. Dazu gut umrühren, um alles gut zu vermengen.

3. Jetzt nacheinander den Weißwein, die Brühe und die Créme Fraîche dazu rühren bis es eine dickflüssige Soße ergibt. Nun die Soße kurz zum Kochen bringen und dann den Herd auf kleine Stufe stellen und 5 Minuten köcheln lassen. Dann den Zitronensaft und eine Prise Zucker dazu geben und mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Nun kommt das Kalbfleisch dazu und gegebenenfalls nachwürzen. Das Ragout auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis das Fleisch warm ist.

4. Den Ofen auf 175°C vorheizen.

5. Die Deckel der Blätterteigpasteten abheben (gegebenenfalls mit einem Messer schneiden) und die Pasteten und die Deckel 6-8 Minuten im Ofen erwärmen, bis sie leicht goldbraun sind.

6. Die Pasteten auf die Teller geben und mit dem Ragout auffüllen. Dann den Deckel darauf legen und mit einem grünen Salat und einem kalten Weißwein servieren.

7. Enjoy !

Drucken Drucken

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.