Couscous, Bulgur, Quinoa & Co., Herbst, Vegetarisch, Winter
Kommentare 6

Marokkanisches Ofengemüse mit Kichererbsen und Bulgur

einfaches Rezept für marokkanisches Ofengemüse mit gerösteten Karotten und Kartoffeln. Dazu Kichererbsen, Bulgur und ein leckerer Kräuter-Joghurt. Vegetarisch, glutenfrei

Rezept

Zurück zum Beitrag

5.0 from 1 reviews
Marokkanisches Ofengemüse mit Kichererbsen und Bulgur
 
VORB.
KOCHEN
GESAMT
 
Ein einfaches Rezept für marokkanisches Ofengemüse mit gerösteten Karotten und Kartoffeln. Dazu Kichererbsen, Bulgur und ein leckerer Kräuter-Joghurt. Das vegetarische Gericht eignet sich als saisonale Beilage für ein Weihnachtsessen. Dazu ist es noch glutenfrei und kann ohne die Kräuter-Joghurt-Soße auch vegan genossen werden. Dann empfehle ich als Ersatz Hummus oder Baba Ganoush.
Autor:
Rezepttyp: Beilage, vegetarisches Hauptgericht
Portionen: 4 (oder mehr, wenn es als Beilage serviert wird)

Zutaten:

Für die Gewürzmischung:
1 EL Gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
1 TL Zimt (Ceylon)
1 TL Paprika (süß)
1 TL Gemahlener Koriander
1 TL Sumach (siehe auch Tipps unten)
1/4 TL Gemahlener Piment (Nelkenpfeffer)
4 EL Natives Olivenöl extra
2 EL Rotweinessig
Meersalz und schwarzer, gemahlener Pfeffer nach Geschmack

Für das Gemüse:
500 g Karotten, geschält und in große Stücke geschnitten
4 Kleine Kochzwiebeln, geschält und geviertelt
500 g Junge Kartoffeln, sauber geschrubbt und der Länge nach halbiert (oder geviertelt, je nach Größe)
1 x 400 g Dose Bio-Kichererbsen, die Flüssigkeit abgeschüttet und abgespült
Frische, glatte Petersilie oder Koriander zum Garnieren
100 g Ungekochter Bulgur

Für die Joghurt-Soße:
300 g Griechischer Joghurt
2 TL Zitronenschale, gerieben (von einer Bio-Zitrone)
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
Zwei Hände voll frische Minze oder glatte Petersilie (ich habe beides vermischt), klein gehackt
Meersalz und schwarzer, gemahlener Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. In einer kleinen Schüssel alle Zutaten der Gewürzmischung vermischen.

3. Die Karotten, die Kartoffeln, die Zwiebeln und die Kichererbsen auf dem vorbereiteten Backblech verteilen.

4. Jetzt die Gewürzmischung über dem Gemüse auf dem Backblech verteilen und mit den Händen gleichmäßig auf dem Gemüse verstreichen.

5. Nun das Gemüse 25 Minuten lang im Ofen rösten und dann das Gemüse umdrehen und nochmal 20-25 Minuten im Ofen rösten (je nachdem, wie bissfest man das Gemüse haben will).

6. In der Zwischenzeit kocht Ihr den Bulgur entsprechend der Packungsanleitung mit doppelt soviel Wasser wie Bulgur. Dazu das Wasser mit dem Bulgur zum Kochen bringen und dann den Herd auf kleine Stufe stellen und den Topf 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen bis alles weich ist. Danach das Wasser abschütten wenn noch welches übrig ist. Dann den Topf zugedeckt zur Seite stellen.

7. Während der Bulgur kocht vermischt Ihr den Joghurt, die Zitronenschale, den Zitronensaft und die frischen Kräuter in einer kleinen Schale. Danach mit Salz und Pfeffer würzen und zur Seite stellen.

8. Jetzt das Backblech mit den gerösteten Karotten, Kartoffeln und Kichererbsen aus dem Ofen nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen. Dann den gekochten Bulgur auf das Backblech dazu geben und vermischen. Danach einen Spritzer Zitronensaft und etwas Olivenöl (optional) darüber geben und mit Petersilie garnieren.

9. Nun alles auf Servierschüsseln verteilen und mit Zitronenecken und der Joghurt-Soße servieren.

10. Enjoy!

Tipps:

Wenn Ihr keinen Sumach da habt, kann er auch weggelassen werden. Ich mag das Gewürz in diesem Rezept gerne, weil es noch einen zitronigen Geschmack dazu gibt. Dabei ist Sumach weniger sauer als Zitrone und hat ein ausgeglichenes Aroma. Ich verwende Sumach deswegen auch gerne für Salate. Das Gewürz gibt es in orientalischen Läden, Gewürz-Shops oder online. Alternativ könnt Ihr auch etwas geriebene Zitronenschale und eine Prise Salz stattdessen verwenden.

Wenn Ihr noch etwas Schärfe haben wollt, könnt Ihr auch noch 1/8 TL Cayenne Pfeffer in die Gewürzmischung geben.

Wer es vegan mag, der kann auch die Joghurt-Soße durch Hummus oder Baba Ganoush ersetzen.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch marokkanisches Ofengemüse mit Kichererbsen und Bulgur geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Zurück zum Beitrag

Related posts:

6 Kommentare

  1. Denise sagt

    Das klingt super lecker und wird in der nächsten Woche ausprobiert!
    Ich kann mir dazu auch sehr gut Schwarzkümmel vorstellen. Wir essen ihn gerne im Couscoussalat mit Minzjoghurt, den wir ebenfalls aus griechischem Joghurt und einem Schuss Olivenöl zubereiten.

  2. Liebe Elle,
    Mir gefallen dein Blog und speziell deine Rezepte sehr.
    Auch ich liebe geröstetes Gemüse, im Sommer direkt vom Grill. Wir reiben es mit Öl und Kaffeesalz ein. Das kann man selbst machen -oder von einem geschäftstüchtigen Koch aus München kaufen.
    Ich würde gern deine Gewürzmischung ausprobieren, kannst du was zu den Mengenverhältnissen sagen? Grade Sumach kann ich nicht einschätzen.
    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: