Alltag, Ernährung
Kommentare 3

Natürlich verdauen !

Wassermelone für Natürlich verdauen

Eine gut funktionierende Verdauung ist mindestens so wichtig wie ausreichend Schlaf. Natürlich verdauen ist der Schlüssel zu einem gesunden Körper und Wohlbefinden. Neulich sagte ein Arzt zu mir, dass sich Kinder darüber keine Gedanken machen müssen, weil die Verdauung im Kindesalter von selber funktioniert. Je älter man wird, desto wichtiger ist es Lebensmittel zu sich zu nehmen, die die Verdauung unterstützen und nicht behindern.

Unser Körper ist permanent damit beschäftigt, die Nährstoffe aus der Nahrung heraus zu ziehen, die er benötigt, um die Zellen zu versorgen. Wenn dieser Prozess nicht richtig funktioniert, dann gerät unser Körper aus dem Gleichgewicht. Er macht sich bemerkbar mit Verstopfung, Blähungen, Bauchkrämpfen oder noch unschöneren Dingen. Sogar eine unreine Haut oder Depressionen können ein Zeichen für schlechte Verdauung sein. Dabei ist es einfach, den Darm zu reinigen und auf Trab zu bringen.

Was läuft falsch bei der Ernährung?

Der auf Darmsanierung spezialisierte Arzt Dr. Adrian Schulte, der auch das Buch „Alles Scheiße“ geschrieben hat meint, wir essen viel zu schnell im Gegensatz zu früher. Dazu kommt, dass die Mahlzeiten vor allem abends zu groß sind. Was er sonst noch zu sagen hat, ist mir an dieser Stelle zu unappetitlich (obwohl interessant und wichtig). Wer will kann hier mal rein hören. Außerdem hat es der Darm schwer, wenn er schlechte Nahrung zu verarbeiten hat. Dazu gehört zum Beispiel Weißbrot und natürlich alle Arten von Junk Food und Dosenfutter.

Welche Nahrungsmittel sind gut für die Verdauung?

Jeder Körper ist natürlich anders. Deswegen sind das hier nur Richtlinien für einen Speiseplan, der natürlich verdauen möglich macht. Probiert es einfach selber für Euch aus. Was ich versprechen kann ist, dass Euer Körper es Euch danken wird und Ihr Euch gut fühlen werdet.

Frische Papaya und Ananas enthalten die Enzyme Papain und Bromelain, die den Verdauungsprozess auf natürliche Weise anschieben. Wenn Ihr eine Ananas aufschneidet, solltet Ihr den harten, inneren Teil nicht wegwerfen, denn da sind die meisten dieser Enzyme drin. Natürlich könnt Ihr diese Enzyme auch in Pillenform einwerfen, aber da bin ich kein Freund von.

Jogurt-Parfait für Natürlich verdauen

Naturjoghurt enthält probiotische, „gute“ Bakterien, die gut für die Magen- und Darmflora sind. Außerdem wird das Immunsystem gestärkt. Ich meine aber wirklich Naturjoghurt und nicht die aromatisierten und verzuckerten Joghurtmarken, die im Handel sind. Einige Hersteller wie Actimel werben mit dem Begriff „probiotisch“, obwohl meist nur Zucker im Joghurt ist. Ich esse gerne griechischen Joghurt und verwende ihn in vielen Gerichten und Salaten. Kefir und Sauerkraut haben übrigens die gleiche probiotische Wirkung wie Naturjoghurt. Die „guten“ Bakterien helfen dem Darm bei seiner Arbeit und halten ihn gesund.

Apfelessig entgiftet den Darm, weil er Gifte bindet und sie können dann leichter vom Körper ausgeschieden werden. Ich empfehle auf jeden Fall ein Bio-Produkt.

Frische Minze hat eine entzündungshemmende Wirkung, die auch die Verdauung unterstützt. Ihr könnt die Minzblätter direkt auf die Zunge legen oder kauen. Dabei werden die Speicheldrüsen angeregt und verdauungsfördernde Enzyme werden freigesetzt. Natürlich ist auch ein Glas heißes Wasser mit frischen Minzblättern immer eine gute Idee. Vor allem nach dem Essen. Das verhindert Blähungen. Und es schmeckt extrem gut.

Chia Samen enthalten verdauungsfördernde und leicht lösliche Ballaststoffe, die für einen gesunden Darm sorgen. Außerdem helfen sie bei Verstopfung und Blähungen. Sie schwemmen Gifte einfach aus dem Körper aus.

Aufgeschnittene Zitronen von Elle Republic

Zitronensaft ist mein absoluter Favorit. Ich verwende frisch gepressten Zitronensaft in vielen Gerichten und trinke auch jeden Tag mehrere Gläser Wasser mit Zitronensaft. Am besten gleich morgens nach dem Aufstehen. Das regt die Verdauung an und reinigt den Körper, weil unter anderem die Leber stimuliert wird und somit Gifte aus dem Körper transportiert werden.

Ingwer ist noch sein ein Wundermittel. Seit Jahrhunderten wird Ingwer bei Magenbeschwerden eingesetzt. Nicht umsonst isst man auch zum Sushi Ingwer, um einer Vergiftung durch rohen Fisch entgegen zu wirken. Ingwer reinigt den Körper von innen und hat eine entzündungshemmende Wirkung, die das Immunsystem unterstützt. Ingwer könnt Ihr fast immer verwenden. In Smoothies, Wasser mit Geschmack, in Suppen oder im Dressing. Ich habe immer eine Ingwerknolle griffbereit zuhause.

Granola (Knuspermüsli) mit Blaubeeren

Vollkornprodukte und Müsli sind voller Ballaststoffe und Energie. Jeden Morgen ein Müsli, ein Smoothie mit Haferflocken, ein Granola mit Mandelmilch oder ein Porridge ist das Beste was man für seine Verdauung tun kann und natürlich verdauen ist kein Problem mehr. Außerdem tankt Ihr Energie für den ganzen Tag.

Aloe Vera hat eine reinigende Wirkung und hilft bei Bauchkrämpfen. Außerdem ist die arabische Heilpflanze gut für die Haut. Und Ihr könnt das Gel der Pflanze tatsächlich essen und zum Beispiel in einen Joghurt einrühren. Es sollte allerdings der pure Saft oder Gel aus dem Inneren der Pflanze sein. Leider sind manche Menschen allergisch darauf. Geschmacklich erinnert das Gel an Gurkensaft.

Wasser trinken hilft ja eigentlich bei allem. Also auch bei der Verdauung. Der Körper muss Gifte ausschwemmen können. Mindestens 1,5- 2 Liter Wasser pro Tag sind da Pflicht. Und denkt dran, auch Tee und Kaffee gelten als Flüssigkeit. Wer also denkt, zwei Liter Wasser am Tag schafft er nicht, der sollte auch diese Getränke dazu rechnen. Zuckerhaltige Getränke oder Alkohol zählen leider nicht dazu.

Noch mehr Tipps für eine gute Verdauung

Neben guten Lebensmitteln die natürlich verdauen ermöglichen gibt es auch noch andere Tipps, für eine Lebensweise, die den Darm unterstützen.

Abends nicht zu spät und nicht schwer essen. Der Darm arbeitet abends und nachts nicht mehr. Also sollten wir ihm nicht noch einen Haufen Essen vor die Tür legen. Nicht nur schläft man dann schlecht, sondern es ist auch schlecht für die Verdauung. Der Darm ist schlichtweg überfordert. Also abends lieber einen Salat statt Fleisch essen.

in Ruhe frühstücken für Natürlich verdauen

Morgens keine Hektik. Natürlich verdauen schafft man auch wenn man dem Darm die nötige Ruhe für seine Arbeit gibt. Also lieber 5 Minuten früher aufstehen und in Ruhe frühstücken. Und wenn Ihr Zeit habt ist ein großes Frühstück mit Ei eine gute Sache.

Sport und Bewegung helfen dem Darm extrem. Dann kommt Schwung in die Bude und der Darm wird von außen stimuliert. Probiert es mal aus, Ihr werdet begeistert sein.

Stuhlgang nicht unterdrücken. Was raus muss, soll auch sofort raus. Denkt immer daran, dass der Körper Gifte loswerden will.

Frische Zutaten statt Konservierungsstoffe. Dafür habt Ihr ja Elle Republic. Hier gibt es die Rezepte, um mit frischen Zutaten gesund zu kochen.

Nicht zu viel essen. Lieber etwas auf dem Teller liegen lassen. Auch wenn das gegen unsere Erziehung verstößt, die uns als Kinder das Gegenteil erzählt hat.

Ihr seht, es ist wirklich leicht, diese Tipps für natürlich verdauen umzusetzen und so dem Darm das Leben leicht zu machen. Ich wünsche Euch viel Spaß dabei und freue mich über jeden Tipp von Euch.

Related posts:

3 Kommentare

  1. Eine tolle Auflistung! Danke dafür. Zum Glück liebe ich Ananas und esse sie regelmäßig. Auch Chia Samen haben ich schon öfters ausprobiert, ist aber leidet etwas teuer wie ich finde. Habe auf jeden Fall viele neue und gute Infos bekommen. Danke!

  2. Hallo,

    das ist ja mal ein toller Tipp, Aloe Vera auch für die Ernährung zu nehmen. Meiner Haut tut sie nämlich ausgesprochen gut. Ich melde mich nochmals, sobald ich es probiert habe.

    LG,
    (Aloe) Vera :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.