Couscous, Bulgur, Quinoa & Co., Salat, Vegan, Vegetarisch
Kommentare 2

Orientalischer Bulgur-Salat mit gerösteten Tomaten und Kichererbsen

orientalischer Bulgur-Salat mit gerösteten Tomaten und Kichererbsen Rezept mit Sumach, Kreuzkümmel, Koriander, Gurke, Pinienkerne. Vegan, Vegetarisch

Rezept

Zurück zum Beitrag

5.0 from 1 reviews
Orientalischer Bulgur-Salat mit gerösteten Tomaten und Kichererbsen
 
VORB.
KOCHEN
GESAMT
 
Ein leckeres, orientalisch inspiriertes Rezept für einen Bulgur-Salat mit Aromen aus dem Nahen Osten. Die im Ofen gerösteten Tomaten und Kichererbsen mit knackiger Gurke und frischen Kräutern ergeben ein sättigendes und gesundes Gericht, über das sich auch Eure veganen und vegetarischen Freunde freuen werden.
Autor:
Rezepttyp: Salat, Beilage
Arte Cuisine: vegetarisch, vegan
Portionen: 4

Zutaten:

Für die Tomaten:
450 g Mini-Roma-Tomaten oder Cherry-Tomaten, halbiert (am besten nehmt Ihr einen Mix aus Beidem)
2 EL Natives Olivenöl extra
2 TL Sumach (das bekommt Ihr beim Türken oder anderen mediterranen Geschäften)

Für die Kichererbsen:
1 x 400 g Dose Bio-Kichererbsen, die Flüssigkeit abgeschüttet und abgespült
1 EL Natives Olivenöl extra
2 TL Gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Für den Salat:
150 g Bulgur
1 Mini-Gurke, in Würfel geschnitten
1 Mittel große, rote Zwiebel, klein gehackt
Ein kleiner Bund frischer Koriander, klein gehackt (alternativ geht auch glatte Petersilie)
Saft von einer halben Zitrone, frisch gepresst
25 g Pinienkerne, leicht geröstet zum Garnieren

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. In einer großen Schüssel die Tomaten mit dem Olivenöl vermischen und mit dem Sumach würzen. Dann die Tomaten auf einer Hälfte des Backblechs auslegen ohne das sie übereinander liegen und mit der Schnittfläche nach oben.

3. In einer zweiten Schüssel die Kichererbsen, das Olivenöl und den Kreuzkümmel vermischen. Dann mit Salz und Pfeffer würzen und auf der zweiten Hälfte des Backblechs verteilen.

4. Nun die Tomaten und die Kichererbsen im Ofen rösten bis sie weich sind und die Tomaten anfangen aufzuplatzen (ca. 20 Minuten).

5. In der Zwischenzeit röstet Ihr die Pinienkerne in einer Pfanne und kocht den Bulgur entsprechend der Packungsanleitung (das Verhältnis Wasser zu Bulgur sollte 2:1 sein). Wenn das Wasser kocht stellt Ihr den Herd auf kleine Stufe und lasst den Bulgur so lange köcheln bis er weich ist (ca. 10 Minuten). Dann das übrige Wasser (falls nötig) über einem Sieb abschütten. Den Bulgur zugedeckt 5 Minuten stehen lassen.

6. Jetzt den gekochten Bulgur in eine Servierschüssel geben. Dann die gerösteten Tomaten und Kichererbsen dazu geben. Nun das Ganze vorsichtig vermischen. Danach kommen die Gurke, die rote Zwiebel, die frischen Kräuter und der Zitronensaft dazu. Nun mit Salz und Pfeffer würzen und nochmal vorsichtig vermischen. Zum Schluß mit den Pinienkernen garnieren. Den Salat könnt Ihr warm oder auf Zimmertemperatur servieren. Er schmeckt aber auch kalt am nächsten Tag sehr gut.

7. Enjoy!

Tipps:

Ich verwende alle Zutaten, die nach dem Rösten auf dem Backpapier sind und schütte sie dann in die Schüssel. Das bedeutet auch, dass das Öl und der ausgetretene Saft der Tomaten mit verwendet werden. Deswegen braucht Ihr für das Dressing auch nicht nochmal Öl nehmen. Doch wer möchte, kann trotzdem noch ein paar Tropfen Olivenöl am Schluß über den Salat geben.

Ich habe für das Dressing eine halbe Zitrone genommen was für mich ausreichend ist. Wenn Ihr aber mehr möchtet müsst Ihr Euch keinen Zwang antun.

Zurück zum Beitrag

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für orientalischer Bulgur-Salat mit gerösteten Tomaten und Kichererbsen geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Related posts:

2 Kommentare

  1. Das Rezept hört sich köstlich an, allein schon weil Sumach darin enthalten ist. ICH LIIIIIEEEEBE Sumach und benutze es ständig in meine Küche. Danke für das tolle Rezept.
    herzliche Grüße
    Susan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: