Pasta, Vegetarisch
Kommentare 2

Pasta mit Artischocken und wilden Pilzen

Nudeln mit Artischocken und wilden Pilzen

Eine Sache, die ich am Herbst so mag, ist die Auswahl an wilden Pilzen, die man auf dem Markt findet. Ich bin ein Pilz-Fan – sie sind sehr herzhaft und ergeben immer ein sättigendes Gericht. Also der perfekte Fleisch-Ersatz. Und zusammen mit Artischocken entwickeln sich phantastische Aromen, die diese Pasta mit Artischocken und wilden Pilzen so außergewöhnlich machen.

Kann man mit Pilzen Geld verdienen?

Wusstet Ihr, dass es in Europa über 5.000 Pilz-Arten gibt? Das Pilz-Geschäft in Deutschland ist Big Business, denn viele Arten gelten als Delikatesse. Man darf zwar im Wald Pilze sammeln, aber wer soviel sammelt, dass er sie mit dem Laster abtransportiert, der verstößt gegen das Gesetz. Dafür muss man aber schon viel und lange sammeln. Wer schafft das schon? Doch für 1 Kilo Pilze bekommt man 50 Euro. Deswegen ist das so geregelt. Wer es wagen möchte, der sollte natürlich die giftigen Arten kennen. Hier eine Website mit den wichtigsten Giftpilzen.

Pasta mit Artischocken und wilden Pilzen

Pasta mit Artischocken und wilden Pilzen

Als ich noch in München gelebt habe, wurde ich immer davor gewarnt, im Wald Pilze zu sammeln. Nicht nur, weil man sich gut auskennen muss, sondern auch weil seit Tschernobyl 1986 der Boden verseucht sein kann. Keine Ahnung, ob das immer noch so ist. Aber die Apotheken in München haben den Leuten angeboten, die gesammelten Pilze zu checken, ob da giftige dabei sind. Das habe ich in Hamburg noch nicht gesehen. Doch auch dazu habe ich eine erklärende Website gefunden. Also ich sammel Pilze am liebsten auf dem Markt :-)

Pasta mit Artischocken und wilden Pilzen

Zutaten für 4 Personen:
500 g Penne oder Pasta nach Wahl
2 EL Natives Olivenöl, extra
1 Schalotte, klein gehackt
4 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
500 g Gemischte Pilze, geputzt (mit einer Bürste oder einem Küchenpapier) und in kleine Stücke geschnitten (ich habe einen Mix aus Shiitake, Austern-Seitling, weiße und braune Champignons genommen)
1 TL Getrockneter Oregano
6 Artischocken-Herzen geviertelt, (am besten frisch vom Feinkost-Laden, oder in Öl eingelegt im Glas)
180 ml Trockener Weißwein
180 ml Hühnerbrühe (am besten selbstgemacht) oder Gemüsebrühe
1 EL Zitronensaft, frisch gepreßt
1 TL Kapern, mit dem Löffel aus dem Glas genommen und mit Wasser abgewaschen
1/4 TL Getrockneter, gestoßener, roter Pfeffer
1 EL Butter
25 g Parmesan, frisch gerieben
1 Hand voll frische Petersilienblätter, klein gehackt
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung:
1. Einen Topf mit kaltem Wasser und einer Prise Salz zum Kochen bringen. Dann die Pasta dazu geben und ab und zu umrühren, damit die Pasta nicht zusammen klebt und so lange Kochen wie auf der Packung angegeben, damit sie al dente werden.

2. In der Zwischenzeit das Öl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann die Pilze, die Schalotten, den Knoblauch und den Oregano hinein geben und dünsten, bis die Schalotten gold-braun sind (ca. 4 Minuten).

3. Dann die Artischocken und den Weißwein dazu geben und 3 Minuten dünsten, bis der Wein weniger geworden ist.

4. Jetzt die Brühe, den Zitronensaft, die Kapern und den roten Pfeffer dazu geben und ca. 5 Minuten kochen, bis es eine dicke Soße gibt. Dann die Butter dazu geben und gut verrühren bis die Butter geschmolzen ist.

5. Jetzt die gekochte Pasta und die Petersilie dazu geben und gut vermischen. Dann den Parmesan dazu geben und nochmal vermischen. Am Schluß mit Salz und Pfeffer abschmcken.

6. Das Ganz in Servierschalen oder tiefe Teller geben und mit zusätzlich Parmesan garnieren. Sofort servieren!

7. Enjoy!

Drucken Drucken

Related posts:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.