Fisch, Pasta
Schreibe einen Kommentar

Pasta mit geräucherter Forelle

Spaghetti mit geräucherter Forelle mit Zitrone

Neben den leckeren Zutaten (geräucherte Forelle, Pinienkerne) mag ich an diesem Rezept, das es so schnell zuzubereiten ist. Der Fisch ist natürlich der Star. Und wenn mein liebster Schwabe mal wieder ein Rezept für sich alleine sucht, dann landet er häufig bei Pasta mit geräucherter Forelle. Also muss es einfach zu kochen sein :-) Ein ähnliches Rezept ist Orzo mit Forelle.

Geräucherte Forelle

Geräucherte Forelle

Dazu kommt als Nebendarsteller Knoblauch, Zitrone, Dill und Pasta in Olivenöl, Wein und Crème Fraîche, um eine schöne Soße zu bekommen. Für das Auge gibt es noch frischen Baby-Rucola.

Nachhaltiger Fischfang mit Forelle

Oft genug stehe ich im Supermarkt vor dem Fischregal und frage mich, welchen Fisch ich den nehmen soll, wenn ich auf nachhaltigen Fischfang achten möchte. Es gibt ja die unterschiedlichsten Bio-Labels, die einem erzählen, dass der Fisch Bio ist. Doch Fischfarmen haben auch nicht das beste Image. Von wegen Futter und Medikamente. Laut Definition ist nachhaltiger Fischfang bestandserhaltend. Am sichersten fühle ich mich mit Forelle. Zumindest liest man in vielen Artikeln, dass Forelle zu den Fischarten gehört, die definitiv zu nachhaltiger Fischerei gehört.

Habe ich etwas vergessen? Natürlich ist dieses Gericht durch den Fisch reich an Proteinen und Omega-3-Fettsäuren. Das tut dem ganzen Körper gut und Gerichte mit Omega-3 sind wichtig, da unser Körper sie nicht selber produziert. Das Räuchern der Forelle erhält die Fettsäuren. Warum die wichtig sind? Nahezu der ganze Körper profitiert davon:
• für die Produktion von Hormonen
• für die Eiweisssynthese
• für den Zellstoffwechsel
• für die Versorgung der Gelenke mit Schmierstoff
• für die Vermeidung von Entzündungen
• für die Feuchtigkeit und Spannkraft von Haut und Haaren
• für die Bildung der körpereigenen Abwehrzellen
• für den Schutz vor Infektionskrankheiten

Wer mehr dazu wissen will kann das auf der Seite Zentrum der Gesundheit tun.

Wer es etwas reichhaltiger mag, der kann die Crème Fraîche auch mit Sahne ersetzen.

Pasta mit geräucherter Forelle

Zutaten für 4 Personen:
400 g Capellini-Pasta
2 EL Natives Olivenöl, extra
2 Knoblauchzehen, klein gehackt
240 ml Trockener Weißwein
400 g Geräucherte Forelle, ohne Haut und Gräten, in große Stücke geschnitten
8 EL Crème Fraîche
1 Großer Bund Dill, klein geschnitten
2 EL Zitronensaft
1 EL Klein geraspelte Zitronenschale
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer nach Geschmack
1 Große Hand voll Junge Rucolablätter, klein geschnitten
2 EL Geröstete Pinienkerne, zum Garnieren
Frisch geriebener Parmesan-Käse
Zitronenspalten zum Garnieren

Zubereitung:
1. Einen großen Topf mit Wasser füllen und eine Prise Salz dazu geben Das Wasser zum Kochen bringen und dann die Pasta hineingeben. Zwischendurch umrühren, damit sie nicht zusammen klebt. Entsprechend der Packungsanleitung lange kochen, bis sie al dente sind.

2. In der Zwischenzeit in einer großen Pfanne das Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Knoblauch ca. 3 Minuten dünsten. Dann den Wein dazu geben und weitere 5 Minuten köcheln, bis die Flüssigkeit zur Hälfte verdunstet ist. Dann den Fisch, die Crème Fraîche, den Zitronensaft und die Zitronenschale hinein rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles gut umrühren und 1 Minute kochen.

3. Jetzt in einer kleinen Pfanne die Pinienkerne anrösten.

4. Die Pasta abseien und in die Soße geben. Gut umrühren und mit einem Löffel in Schalen oder tiefe Teller geben. Dann mit dem Rucolablätter, Parmesan und gerösteten Pinienkernen garnieren. Dazu Mit Zitronenspalten garniert servieren.

5. Enjoy!

Drucken Drucken

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.