Herbst, Vegan, Vegetarisch, Vorspeisen & Beilagen, Winter
Kommentare 2

Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel

Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel Rezept

Anfang


Direkt zum Rezept

Wer saisonal essen möchte, der sollte zur kalten Winterzeit Rosenkohl auf den Speiseplan nehmen. Den gibt es frisch auf dem Markt oder beim Gemüsehändler von September bis Ende Februar zu kaufen.

Ich finde Rosenkohl nicht nur als Beilage zur Weihnachtsgans lecker

Mit Kreativität und tollen Zutaten wie Granatapfelkernen und Haselnüssen kann man aus dem schlichten Rosenkohl ein tolles Gericht zaubern. Das findet zumindest mein liebster Schwabe, als ich ihm Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel vorgesetzt habe. Mir gefällt vor allem der leichte Zitronengeschmack und das einzigartige Aroma der süß-sauren Granatapfelkerne. Und dazu kommen noch die knusptigen gerösteten Haselnüsse. Alles zusammen ergibt ein phantastisches Gericht.

Wenn man Rosenkohl im Ofen röstet erinnert mich der Geruch an meine Kindheit. Ich mochte diesen Geruch nicht. Aber wonach riecht das denn? Wenn man ihn verkocht, dann stinkt es richtig. Das liegt am Sulforaphan. Das ist ein starkes Antioxidantium, das im Unterschied zu Vitamin C, E oder Beta-Carotin freie Radikale nicht direkt, sondern indirekt aktiviert. Dadurch werden nachhaltige Abwehrmechanismen im Körper in Gang gesetzt. Auf Deutsch, super gesund! Dazu kommen noch Vitamin A, C, K, Beta Carotine und Ballaststoffe. Da liegt mir doch schon wieder der Begriff ‚Super-Food‘ auf der Zunge. Wer hätte das gedacht, wenn man achtlos am Rosenkohl-Angebot auf dem Markt vorbei läuft.

Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel Rezept
Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel Rezept

Rosenkohl mit Haselnüssen – geröstet schmeckt’s am besten

Den bitteren Geschmack bekommt man durch Rösten, Dünsten oder Grillen weg und man erhält dafür ein süßlich, nussiges Aroma. Und das ist köstlich. Ich mag die Rosenkohlröschenn am liebsten geröstet im Ofen, bis sie goldbraun und außen knusprig sind. Ihr könnt mir vertrauen. Damit bringt Ihr etwas Farbe auf den Tisch. Rosenkohl-Grün mit Granatapfel-Rot und Haselnuss-Braun.

Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel Rezept

Ein guter Tipp für die Haselnüsse:

Ihr gebt die Haselnüsse in eine Pfanne und röstet sie vorsichtig. Dafür verwendet Ihr einfach eine trockene Pfanne. Auf keinen Fall solltet Ihr Öl oder sonstiges Fett hinzu geben. Zum Häuten der Haselnüsse wickelt Ihr sie in ein Tuch ein und reibt sie dann aneinadner, bis sich die Haut fast von selbst gelöst hat.


Hier geht’s zum Rezept

Related posts:

2 Kommentare

  1. Ich lieeebe Rosenkohl :) Und damit ist meine Frage, was ich heute Abend koche auch beantwortet!!

    Ist das Rezept als ein Hauptgericht gedacht? Ich werde mir ein hellen Fisch dazu braten und den Rosenkohl als Beilage verwenden… Auch wenn ich Rosenkohl mag, als Hauptgericht ist er mir dennoch zu viel ;)

    Ich bin gespannt wie es schmeckt.
    Liebe Grüße Leni

    • Liebe Leni, danke Dir für Deinen Kommentar. Das Rezept ist als Beilage gedacht. Zu Fisch passt es wunderbar! Lass mich wissen wie es Dir geschmeckt hat. Apropos, ich habe den Rosenkohl am nächsten Tag mit Kartoffelsalat ins Büro genommen und es schmeckte auch am Tag danach lecker. Entweder auf Zimmertemperatur oder kalt. :) Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: