Salat, Vegetarisch
Kommentare 4

Rotkohlsalat mit Kohlrabi und Grapefruit

Rotkohlsalat mit Kohlrabi und Grapefruit, Karotte und Minze

Salatrezepte kann es nie genug geben. Denn wer abends nicht warm und vor allem gesund essen möchte, der sollte Salat auf dem Tisch haben. Mit diesem Rotkohlsalat mit Kohlrabi und Grapefruit kommt auch noch viel Farbe dazu.

Rotkohl ist eine gute Alternative zu grünen Salaten

Rotkohl ist ein typisches Wintergemüse. Wenn also draußen noch kalte Temperaturen herrschen, kann dieser Salat dank unserer Nachbarn in Italien (Kohlrabi) und Spanien (Grapefruit) trotzdem gemacht werden. Gerade im letzten Winter hat es wieder eine Grippewelle biblischen Ausmaßes gegeben (ok, ein bißchen übertrieben, aber es war schon heftig). Deswegen müssen Vitamine ins Essen. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Mich erwischt es häufig als Erste, weil mein Immunsystem leider nicht das Stärkste ist. Also muss ich noch mehr vitaminreiche Kost essen. Wäre es nicht klasse, wenn man das Immunsystem wie einen Muskel im Pilates-Kurs trainieren könnte. Doch die körpereigene Abwehr funktioniert leider komplexer als einfache Muskeln. Obwohl Sport dabei ja auch eine wichtige Rolle spielt. Doch wenn einem der Sitznachbar in Bus, Bahn oder Flieger wieder in den Nacken niest, dann sollte man vorher genug Vitamine getankt haben. Deswegen an dieser Stelle einmal ein Hoch auf Arbeitgeber, die ihre kranken Mitarbeiter nach Hause schicken oder die Menschen, die gleich zuhause bleiben, wenn die Erkältung im Kommen ist. Ich stecke mich nämlich immer sofort an. Damit es nicht soweit kommt gibt es morgens einen Smoothie und abends den Salat. Doch Sonne hilft mir am meisten. Deswegen fliege ich auch im April nach Griechenland. Dort gibt es gesundes Essen und jede Menge Pilates für mich. Doch bis dahin heißt es noch Vitamine schaufeln.

Und da ist Rotkohl genau richtig dafür. Neben den Vitaminen gibt es auch haufenweise Antioxidantien (gegen Entzündung), Nährstoffe (für die Verdauung) und Wasser für den Flüssigkeitshaushalt. Also eine super Alternative zu grünen Salaten. Als Fan von Wurzelgemüse und Blattgemüse (vor allem Postelein und Feldsalat haben es mir angetan) stehe ich immer gerne auf dem Markt und überlege welcher Salat als nächstes dran kommt. Dieser Rotkohlsalat mit Kohlrabi und Grapefruit ist mit einem Ingwer, Honig und Zitronen Dressing veredelt. Dazu noch ein bißchen frische Minze und schon ist der Sommer nicht mehr weit. Und für die Farbe gibt es noch Bonuspunkte!

Rotkohlsalat mit Kohlrabi und Grapefruit mit Karotte und Minze

Rotkohlsalat mit Kohlrabi und Grapefruit

Rotkohlsalat mit Kohlrabi und Grapefruit


Zutaten für 4 Portionen als Beilage:

2 EL Natives Olivenöl extra
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
1 EL Honig
1 TL Ingwer, frisch gerieben
1 Kleiner Kopf Rotkohl, grob gerieben oder mit einem Gemüsehobel geschreddert (ungefähr zwei große Hand voll)
1 Kleiner Kohlrabi, geschält und grob gerieben
1 Große Karotte, grob gerieben
2 Pink Grapefruits, das Fruchtfleisch herausgeschnitten (alternativ geht auch Cara Cara Navel Orangen oder Blutorangen)
3 EL Frische Minzblätter, klein geschnitten
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
1 Kleine Hand voll geröstete Walnusskerne, klein gehackt (optional)

Zubereitung:
1. Für das Dressing das Olivenöl, den Zitronensaft, den Honig und den Ingwer in einer kleinen Schüssel vermischen und zur Seite stellen.

2. In einer großen Salatschüssel den Rotkohl, den Kohlrabi, die Karotte, die Grapefruit und die Minzblätter vermischen. Dann das Dressing darüber verteilen und gut vermischen. Nun mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Zum Schluß den Salat auf Teller verteilen und mit den Walnüssen garnieren.

Tipp: Der Rotkohlsalat mit Kohlrabi und Grapefruit passt gut zu gebackenem Huhn oder Fisch. Oder auch zu einer Quiche. Enjoy!

Drucken Drucken

Related posts:

4 Kommentare

  1. Also ich bewundere ja immer wieder, auf was für interessante Kombinationen du kommst! Rotkohl im Salat ist für mich schon etwas eher ungewöhnliches (Kenne nur das ekelhaft verkochte Kraut ;)), aber die Kombination mit Kohlrabi und Möhre stelle ich mir wirklich klasse vor. Nur die Grapefruit würde ich wohl mal wieder weglassen, da ich Zitrusfrüchte einfach nicht mag. Nur Zitrone ist okay…
    Also das Rezept speichere ich mir dann mal, auch wenn mein Immunsystem zum Glück wohl eher ein besseres ist ;) Ich wünsch dir reichlich Glück, dass die Vitamine und die Sonne im April dich vor weiteren Krankheiten beschützen können!
    Liebe Grüße

    • Danke Dir. Die Sonne wird auf jeden Fall helfen. Mit dem verkochten Rotkohl gebe ich Dir recht. Wenn man Rotkohl googelt kommen immer nur Bilder der verkochten Variante. Dabei schmeckt er roh im Salat soooo gut :-) Liebe Grüße Elle

    • Proteine und Mineralstoffe sind die zwei Faktoren, die den Stoffwechsel anregen. Deswegen empfehle ich ein Rezept mit Linsen, Bohnen oder Blattgrün (wie Spinat oder Mangold. Wenn Du es lieber würzig und scharf magst, kann ich Dir auch Chiliflocken empfehlen. Sie enthalten einen Inhaltsstoff, der den Stoffwechsel anschiebt. Du kannst sie zum Beispiel für ein Salatdressing nehmen oder in diesem Drink zu Dir nehmen: Zitronenwasser, eine Prise Zimt, eine Prise Cayenne Pfeffer und etwas Honig (wenn Du es süß brauchst). Wenn Du ausreichend Wasser trinkst, wird auch Fett besser abgebaut und wer zu wenig trinkt, kann auch Probleme mit dem Stoffwechsel bekommen. Viel Erfolg. Deine Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.