Suppe, Vegetarisch
Schreibe einen Kommentar

Scharfe Maissuppe mit schwarzen Bohnen

Ich wollte mal eine knackige Suppe machen, die ganz anders ist, als die normalen Suppen. Eine scharfe Maissuppe mit schwarzen Bohnen schien mir da genau das Richtige. Mais bekommt man auch außerhalb der Saison in gefrorener Form. Außerdem nehme ich lieber getrocknete schwarze Bohnen als die aus der Dose. Ich weiß, dafür braucht man mehr Zeit zum Kochen, aber der Geschmack ist so viel besser. Es lohnt sich auf jeden Fall! Außerdem sind sie günstiger und wer will schon Dosenfutter essen.

Wenn man die Bohnen in Wasser einlegt, werden sie weich und das spart Kochzeit. Außerdem behalten sie so ihre Nährstoffe. Und jetzt kommts, das sorgt auch dafür, dass weniger Gas im Magen produziert wird. Mehr will ich dazu nicht sagen. Einfach die Bohnen in eine Schüssel mit Wasser legen, so dass sie vollständig unter Wasser sind. Da sie doppelt so groß werden, muss ausreichend Wasser drin sein. Ich habe sie mindestens vier Stunden im Wasser gehabt. Am besten macht man das über Nacht. Überhaupt kann man die ganze Suppe vorkochen und am nächsten Tag servieren. Die Aromen verstärken sich dadurch sogar. Dazu noch ein leckeres Ciabatta-Brot und schon hat man ein reichhaltiges Gericht für Zwischendurch oder als Vorspeise.

Scharfe Maissuppe mit schwarzen Bohnen

Zutaten für 4 Personen:
450 g getrocknete schwarze Bohnen (4-12 Stunden in Wasser eingelegt)
Tassen frische Maiskörner, direkt vom Maiskolben (ca. 3 Kolben) oder gefroren
2 EL Natives Olivenöl extra
2 Kleine, gelbe Zwiebeln, klein geschnitten
1 Selleriestange, in Scheiben geschnitten
1 Rote Paprikaschote, in Scheiben geschnitten
3 Knoblauchzehen, klein gehackt
1/2 TL Kümmel
1/2 TL Chili-Pulver
1 frische rote Chilischote (Anaheim oder Poblano), die Kerne entfernen und klein geschnitten
500 ml Hühnerbrühe
1 Bund Koriander, kleine gehackt
Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
Geriebener Cheddar-Käse (oder Old Amsterdam) zum Garnieren
1 Limette, geviertelt, zum Servieren

Zubereitung:
1. Den Ofen auf 190° C vorheizen.

2. Die Getrockneten Bohnen mitsamt dem Wasser in ein Sieb schütten und nochmal abwaschen. Dann kommen sie in einen großen Topf mit 1 Liter Wasser, das zum Kochen gebracht wird. Dann den Herd auf kleine Stufe stellen und die Bohnen im Wasser köcheln lassen, bis die Bohnen weich sind, aber trotzdem noch ihre Form bewahren. Den Topf dabei halb abdecken. Das kann von 45 Minuten bis zu 2 Stunden dauern. Das hängt davon ab, wie trocken die Bohnen waren. Da sich die Bohnen weiter ausdehnen, solltet Ihr immer wieder etwas warmes Wasser dazu schütten, damit die Bohnen immer unter Wasser bleiben. Dann den Topf zum Abkühlen auf die Seite stellen.

3. Solange die Bohnen kochen, könnt Ihr die Maiskörner mit einem Esslöffel Olivenöl beträufeln. Die Körner könnt Ihr dafür auf ein Backpapier legen mit zusätzlich mit Salz bestreuen. Dann die Körner 25 bis 30 Minuten im Ofen rösten. Zwischendurch die Maiskörner immer wieder umdrehen, da sie sonst braun werden.

4. Dann in einem großen Topf 1 EL Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann die Zwiebel, die Sellerie und die rote Paprika dazu geben und ca. 4 Minuten dünsten. Jetzt den Knoblauch, den Kümmel, das Chili-Pulver und die rote Chilischote dazu geben und unter Umrühren 2 Minuten kochen bis es gut duftet.

5. Danach die schwarzen Bohnen und die Hühnerbrühe dazu geben und 10 Minuten köcheln lassen. Um die Konsistenz zu verändern einfach mehr Wasser oder Hühnerbrühe dazu geben, wenn man es flüssiger haben möchte.

6. Jetzt die Maiskörner dazu geben und weitere 3-5 Minuten köcheln lassen. Dann den klein geschnittenen Koriander einrühren und danach die Suppe auf 4 Schüsseln verteilen und mit dem geriebenen Käse garnieren. Zum Servieren die Limettenstücke daneben legen, damit jeder noch etwas Limettensaft in die Suppe ausdrücken kann, wenn er möchte. Die Suppe auf jeden Fall heiß servieren!

Schreibt mir, wie Euch die Suppe geschmeckt hat und ob Euch noch etwas aufgefallen ist, was ich verbessern kann, oder ob Ihr noch weitere Fragen habt. Ich freue mich auch immer sehr über Bilder und melde mich auf jeden Fall zurück. Enjoy !

Drucken Drucken

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.