Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fisch

Lachs-Curry, Lachsfilet in Kokos-Curry mit grünen Bohnen und Kartoffeln Rezept

Lachsfilet in Kokos-Curry mit grünen Bohnen & Kartoffeln

Teilen macht Freude Direkt zum Rezept Lachsfilet in Kokos-Curry mit grünen Bohnen und Kartoffeln ist einfach köstlich. Ihr bekommt damit eine neue und leckere Form, um Lachs zu genießen. Ich verspreche Euch, Ihr werdet das Rezept lieben. Ich habe auch noch frische, rote Chilischote , Ingwer, saftige Tomaten und vier Gewürze dazu gegeben. Mit Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma und Paprika kann eigentlich auch nicht viel schief gehen. Der butterweiche Lachs und eine einfache und cremige Soße sorgen dafür, dass Ihr auch satt werdet und trotzdem ein leichtes Gericht gegessen habt. Dieses Lachs-Curry Rezept ist ein perfektes Comfort Food Unter Comfort Food versteht man ein Essen, das einem ein entspanntes und gutes Gefühl gibt. Ich kann Euch vier Gründe nennen, die ausreichen sollten, um dieses Gericht zu kochen: es schmeckt unglaublich gut es enthält viele gesunde Nährstoffe es geht schnell in der Zubereitung es ist ganz leicht zu kochen. Ein klassisches Familienrezept hat mich zu diesem Curry inspiriert Currys mag ich in allen Formen. Ob es Thai, indisch, afrikanisch oder karibisch ist. Ich finde sie alle klasse. …

Kartoffelsalat mit Räuchersaibling Rezept. Jungen Kartoffeln, frischem Postelein (Portulak), Kapern, Frühlingszwiebel und Radieschen, mit einem Dressing aus Zitronensaft, Meerrettich, Dill und Olivenöl

Kartoffelsalat mit Räuchersaibling

Teilen macht Freude Der Kartoffelsalat mit Räuchersaibling ist OBERLECKER! Deswegen kommt er dieses Jahr an Ostern bei uns auf den Tisch. Wenn Ihr Räuchersaibling noch nicht kennt, dann müßt Ihr ihn Euch vom Geschmack her vorstellen wie eine Forelle, die zu Lachs upgegraded wurde. Deswegen wurde mir auf dem Markt auch gesagt, dass Saibling eine edlere Version einer Forelle ist. Zusammen mit jungen Kartoffeln, frischem Frühlingssalat und einer Mischung aus weiteren delikaten Aromen von Kapern, Frühlingszwiebel und Radieschen kann sich der Kartoffelsalat sehen lassen. Das Ganze wird noch mit einem Dressing aus Zitronensaft, Meerrettich, Dill und Olivenöl abgerundet. Jetzt kann Ostern kommen! Räuchersaibling veredelt den Kartoffelsalat Saibling ist wie die Forelle ein Lachsfisch mit einem milden Aroma und einem hohen Fettgehalt. Räuchersaibling bringt dazu noch den angenehmen Räuchergeschmack mit. Er sieht der Räucherforelle sehr ähnlich. Ihr könnt ihn hauptsächlich an den orangenen Punkten auf der Haut und dem leicht rosafarbenen Fleisch (dem Lachs sehr ähnlich) erkennen. Wie gesagt habe ich den Räuchersaibling auf dem Markt gekauft. Direkt am Stand daneben gab es dann gleich die …

Das Prinzip Kochen: Jeder kann kochen! Ofendorade Rezept

Ofendorade mit dem Buch ‚Das Prinzip Kochen‘

Teilen macht Freude   *Enthält Werbung für das Kochbuch „Das Prinzip Kochen“ aus dem GU – Verlag Natürlich kann jeder Kochen. Selbst der liebste Schwabe, der früher aus Dosen gelebt hat. Dazu braucht es aber die richtige Anleitung. Und genau dafür ist das Kochbuch für Anfänger „Das Prinzip Kochen“ aus dem GU – Verlag gedacht. Und wenn Ihr jetzt gedacht habt, dass ich als Foodbloggerin keine Kochbücher benutze, dann kann ich Euch beruhigen. Auch ich schaue regelmäßig in ein Kochbuch und lasse mich inspirieren und lerne dazu. Fisch kochen ist nicht schwer Das meinte der liebste Schwabe, als wir uns kennen lernten. Der neueste Beweis dafür ist das Grundkochbuch aus dem GU-Verlag. Er selber hat seine Einführung in das Thema Fisch von netten Marktbesucherinnen auf dem Wochenmarkt in Ahrensburg bei Hamburg erhalten. Ich wollte es jetzt auch wissen und habe mir dieses Rezept für Ofendorade im Buch „Das Prinzip Kochen“ ausgesucht. Und ich kann Euch sagen, es hat funktioniert. Denn bislang war immer der liebste Schwabe für Fisch bei uns zuständig. Nach diesem Kocherlebnis traue …

Seehase, Fisch, MSC Studie

Welchen Fisch kann man kaufen

Teilen macht Freude Der MSC (Marine Stewardship Council) hat eine Studie veröffentlicht, die belegt, dass Fisch, der mit dem MSC-Label gekennzeichnet ist auch wirklich den strengen Anforderungen entspricht, die der MSC an Fischprodukte stellt. Soll heißen, dass auch wirklich drin ist, was drauf steht. Ich habe mich entschlossen, diese Meldung vom MSC zu übernehmen, da ich gerne Fisch esse und mich beim Kauf immer wieder frage, welchen Fisch ich überhaupt noch kaufen kann ohne mich oder die Umwelt zu schädigen. Und da der MSC von vielen Umweltorganisationen anerkannt wird als das Label, das die strengsten Anforderungen an Fischprodukte stellt, unterstütze ich deren Arbeit gerne (natürlich kostenlos). Dazu bekommt Ihr noch ein schönes Rezept für Butterblinis mit Seehasen Kaviar, das mir der MSC zur Verfügung gestellt hat. Aktuelle Verbraucherumfrage und DNA-Tests von MSC zum Thema Fisch Berlin, 16. März 2016 – Erdbeerjoghurt ohne Erdbeeren oder Lasagne mit Pferdefleisch – nicht immer bekommt der Verbraucher auf den Tisch, was er erwartet. Lebensmittelskandale haben viele Konsumenten misstrauisch gemacht, immer mehr achten auf Herkunft und Kennzeichnung ihrer Nahrung: Erste …

Umami, Shiitake-Pilze, 5. Geschmack, Glutamat, Glutamin, asiatisch, japanisch

Umami: Die 5. Geschmacksrichtung

Teilen macht Freude Habt Ihr schon mal etwas besonders Leckeres gegessen und Euch gefragt, was daran so gut war? Dann habt Ihr wahrscheinlich einen ‚Umami-Moment‘ gehabt. Was ist Umami und warum ist Umami in aller Munde? Ich dachte immer, dass Umami einfach nur die gelungene Kombination von süß, salzig, sauer und bitter ist. Doch als ich mich vor einiger Zeit damit beschäftigt habe, habe ich herausgefunden, dass Umami für eine fünfte Geschmacksrichtung steht. Vor 100 Jahren hat das bereits der japanische Wissenschaftler Ikeda Kikunae festgestellt. Doch weil es so schwer zu beschreiben ist, umgibt Umami etwas Mysteriöses oder sogar Esoterisches. Doch Umami lässt sich auf eine nachweisbare, chemische Formel bringen. Auf jeden Fall steht Umami für einen guten, leckeren und vollmundigen Geschmack, der mit herkömmlichen Begriffen nicht zu fassen ist. Hervorgerufen wird dieser Geschmack durch die Aminosäure Glutamin, die in geringer Menge in natürlichen Lebensmitteln enthalten ist. Anscheinende gibt es sie sogar in Muttermilch. Allerdings hat Ikeda einen Weg gefunden, diese Aminosäure auch künstlich herzustellen. Dann heißt sie Glutamat. Und Glutamat findet sich hauptsächlich in …

Ceviche mit einem Hauch von Kokosnuss von Elle Republic

Ceviche mit einem Hauch von Kokosnuss

Teilen macht Freude Ceviche (auch Cebiche oder Seviche) stammt aus Peru. Dort sagt man, dass man lediglich 5 Zutaten für eine gute Ceviche benötigt: Fisch, Limonensaft, Chilischote, Zwiebel und Salz. Ihr kennt mich. Ich halte mich beim Kochen ungern an Regeln. Also habe ich hier gerne noch weitere Zutaten dazu genommen: Tomaten, Avocado und Koriander. Und als extra Kick noch Kokosnussmilch. Noch besser wird es, wenn Ihr Wasser aus einer frischen Kokosnuss nehmt. Bei der Gelegenheit kann man sich fragen, ob es einen Unterschied zwischen Kokosnussmilch und Kokosnusswasser gibt. Der Unterschied zwischen Kokosnussmilch und Kokosnusswasser Kokosnusswasser ist die Flüssigkeit, die in jungen, grünen Kokosnüssen zu finden ist. Das sind die Kokosnüsse mit einem Strohhalm drin aus denen die Berühmten und Reichen auf den Bildern in der Gala immer trinken und neuerdings auch die coolen Jungs in Berlin. Komisch, warum es das in Hamburg noch nicht gibt. Laut meinem liebsten Schwaben soll das köstlich schmecken. Kokosnussmilch dagegen muss erst hergestellt werden. Wenn die Kokosnuss reif ist (außen braun), dann wird ein Teil des Wassers zu Fruchtfleisch. …

Lachs mit Tomaten und Thymian, Abnehmen mit natürlichen Lebensmitteln

Lachs mit Tomaten und Thymian

Teilen macht Freude Dieses Lachs-Rezept ist voller mediterraner Aromen und Zutaten wie Tomate, Knoblauch, Thymian und Weißwein. Also die Klassiker der mediterranen Küche. Wer ein schnelles, gesundes Gericht zubereiten möchte ist hier richtig. Der Schlüssel für ein gutes Lachs-Gericht ist, den Ball flach halten. Einfach ist in diesem Fall besser. Das gilt eigentlich für die meisten Fisch-Gerichte. Alles was ich hier gemacht habe ist den Lachs mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen und dann mit Cherry-Tomaten und Thymian ergänzen und ab in den Ofen. Ein Freund hat mir neulich erzählt, dass er ein Lachs-Filet nur mit Thymian im Ofen hatte und das Thymian-Aroma den Fisch schön veredelt hat. Ich bin ja ein Fan von Tomaten, die im Ofen oder auch in der Pfanne in Öl gebraten werden. Wenn man dann darauf beißt, platzt die Haut im Mund auf und der warme Tomatensaft erfüllt einem mit einem wunderbaren Geschmack. Dann müssen sie aber beim Kochen ganz bleiben und nicht halbiert werden. Außerdem ist warm, die beste Art Tomaten zu essen, weil dann die Nährstoffe ihre volle …

Umami, Sardellen, 5. Geschmack, asiatisch, japanisch, Fisch, Glutamat, Glutamin

Kleine Fische: Sardinen und Sardellen im Vergleich

Teilen macht Freude Habt Ihr Euch auch schon mal gefragt, was der Unterschied zwischen Sardinen und Sardellen ist? Viele glauben, dass beide Wörter die Bezeichnung für den gleichen Fisch sind. Tja, total falsch! Sardellen und Sardinen sind zwei vollkommen verschiedene Fischarten. Obwohl sie ähnliche Merkmale haben – beide sind klein, sie schimmern silbrig und es gibt sie sowohl frisch, als auch eingelegt oder in der Dose. Und natürlich haben beide den „fünften Geschmack“, also Umami. Deswegen finde ich, dass z.B. Sardellen so gut zu Caesar’s Salad passen. Doch trotz der Gemeinsamkeiten gibt es auch viele Unterschiede. Los geht es mit dem Vergleich der beiden Mini-Fische: SARDINEN (oder auch Heringe): der Name kommt tatsächlich von der italienischen Insel Sardinien und er bezeichnet eine Vielzahl von kleinen, Salzwasser-Fischen aus der Familie der Heringe. Sie kommen vor allem im nordöstlichen Atlantik und im Mittelmeer vor. Die Fangzeit ist zwischen Juni und November und man kann sie an den dunklen, runden Flecken und den leicht vorstehenden Kiefern erkennen. Im Schnitt werden sie 12-20 cm lang. Größere Sardinen kann man …

Oktopus gebraten

Essen wie die Griechen

Teilen macht Freude Im letzten Jahr bin ich ziemlich oft in Griechenland herumgereist. Zuerst nach Stoupa am mittleren Finger des Peleponnes, dann auf die Insel Zakynthos an der Westküste im Ionischen Meer. Und dann noch nach Kos und Rhodos in der östlichen Ägäis vor der türkischen Küste. Und warum? Erst Mal natürlich wegen der Sonne. Dazu sind die griechische Küste und die Inseln einfach wunderschön und das Meer klar und warm mit einem bestechenden Türkis. Und zur Zeit ist es auch einfach günstig, dort Urlaub zu machen. Außerdem, und jetzt kommts, klar das Essen ist unglaublich gut. Und ich rede jetzt nicht über Gyros vom Griechen um die Ecke. Deswegen muss ich nicht nach Griechenland fahren. Gutes Essen und mit Freunden und der Familie zusammen sitzen ist für die Griechen, wie im ganzen Mittelmeerraum ganz besonders wichtig. Am besten natürlich draußen am Strand wenn die Sonne untergeht. Auf der griechischen Speisekarte stehen seit der Antike drei Zutaten: Erstens Weizen und Gerste (daraus wird Bier, Müsli, Fladenbrot oder Suppe gemacht), zweitens Olivenöl und drittens Wein. Auch …