Alle Artikel mit dem Schlagwort: Linguine

Rezept für cremige Räucherlachs Pasta mit Erbsen, Crème Fraîche , Zitrone und Dill

Cremige Räucherlachs Pasta mit Erbsen

Teilen macht Freude Cremige Räucherlachs Pasta mit Erbsen sind genau das richtige Abendessen für viel beschäftige Menschen. Dieses Rezept ist schnell gemacht und schmeckt mindestens so gut wie beim Italiener um die Ecke. Laut dem liebsten Schwaben so gar noch besser. Wenn Ihr also keine Lust habt, vor die Tür zu gehen, dann habt Ihr hier das richtige Gericht für einen gemütlichen Abend zuhause. Cremige Räucherlachs Pasta braucht nur wenige Zutaten Schnelle und leckere Gerichte kommen mit wenigen Zutaten aus. Wenn es bei mir mal schnell gehen soll mache ich normalerweise meinen Klassiker Spaghetti mit geräuchertem Lachs und Kapern. Doch manchmal möchte ich es doch noch ein bißchen herzhafter und fancy haben. Dann ist die Zeit gekommen für dieses Rezept. Die Zutatenliste bleibt aber übersichtlich: Linguini, Crème Fraîche, Dill, Zitrone, Erbsen und Knoblauch. Gefrorene Erbsen habe ich meist schon zuhause und Zitrone und Knoblauch sowieso. Ich finde Crème Fraîche macht fast jedes Gericht zu etwas Besonderem. Trotzdem wird Euch dieses herzhafte Nudelgericht nicht schwer im Magen liegen. Und das Beste, Ihr habt in 20 Minuten …

Linguine mit Pfifferlingen, rosa Pfefferkörner und Mascarpone

Linguine mit Pfifferlingen, rosa Pfefferkörner und Mascarpone

Teilen macht Freude Als ich vor ein paar Tagen Besuch bekam, musste ich schnell etwas zaubern. Meine Freundinnen erwarten mittlerweile ausgefallene Gerichte von mir. Ich hatte aber keine Lust, viel Zeit in der Küche zu verbringen. Da war dieses Rezept genau richtig. Wenig Arbeit, aber es sieht nach viel Arbeit aus! Rosa Pfefferkörner und Mascarpone-Käse verwandeln jedes Gericht in etwas Besonderes. Dazu habe ich mir Vogelnest-Nudeln besorgt. Bei uns heißen sie „Nudel-Nest“ und sie sind ein bisschen wie Linguine und Tagliatelle. Irgendwie dazwischen. Ich habe sie einfach Linguine genannt. Pfifferlinge gibt es natürlich nur in der Saison. Also zwischen Juni und November. Am besten schmecken sie im Spätsommer und Herbst. Ich finde, sie sehen wie kleine Trompeten aus. Sie gehören zu meinen Lieblingspilzen. Manchmal sage ich „Pfefferlinge“ dazu und mein liebster Schwabe macht sich über mich lustig. Egal, er hat viele andere Vorzüge. Wichtig zu wissen ist, dass Pfifferlinge auf keinen Fall roh gegessen werden dürfen! Am besten werden sie in Butter gebraten mit Knoblauch. Einfach großartig! Und ich empfehle mit den Pfifferlingen nicht zu …