Alle Artikel mit dem Schlagwort: Reisgericht

Linsen-Reis-Pilaw Rezept mit Süßkartoffel und Erbsen, Vegetarisch

Linsen-Reis-Pilaw mit Süßkartoffel

Teilen macht Freude Direkt zum Rezept Für dieses Rezept für ein Linsen-Reis-Pilaw wurde ich inspiriert von einem Ayurveda-Gericht, das Kitchari heißt. Das ist ein One-Pot-Gericht mit Linsen, Reis und Gewürzen. Und wenn ich inspiriert sage, dann heißt das meist, dass ich ein völlig neues Rezept entwickle. Das ursprüngliche Rezept hat eigentlich nur den Ideenanstoß gegeben. Das Ergebnis erinnert mich irgendwie mehr an ein libanesisches Linsen-Reis-Pilaw. Im Gegensatz zu Kitchari gibt es bei mir aber noch Knobi und Zwiebeln für mehr Geschmack. Da Kitchari aber für alle ayurvedischen Konstitutionstypen geeignet sein soll, gibt es darin keinen Knoblauch oder Zwiebeln. Denn die beiden Aroma-Bringer würden von Ayurveda-Spezialisten in einem Kitchari als stimulierend angesehen werden. Und Süßkartoffel gehört da sicher auch nicht zu den Standard-Zutaten, obwohl manche Kitchari-Rezepte auch Gemüse enthalten. Auch die gelben Linsen (Mung Dal) und der Basmati Reis weichen sehr vom ayourvedischen Gedanken ab. Ok, außer der Inspiration sind wohl die einzigen Gemeinsamkeiten, dass ich ein gesundes und leckeres Rezept mit Linsen, Reis und Gewürzen gemacht habe :-). Brauner Reis und Linsen können sehr gut …

vegetarische Reispfanne Rezept (Nasi Goreng) mit Brokkoli, Erbsen, Rotkohl, Chili

Vegetarische Reispfanne (Nasi Goreng)

Teilen macht Freude Ich habe mir erlaubt, eine nicht sehr traditionelle indonesische und vegetarische Reispfanne zu machen, die auch unter dem Namen Nasi Goreng bekannt ist. Nasi bedeutet Reis und Goreng eigentlich gebraten. Ihr werdet bei diesem Rezept einmal mehr den „Elle-Faktor“ drin haben. Nasi Goreng ist normalerweise mit süßer Soja-Soße gewürzt Diese süße Soja-Soße heißt Ketjap Manis. Außerdem finden sich traditionell Schalotten, Knoblauch, Tamarinde, scharfe Chilischoten, Rührei und Fleisch (auch Meeresfrüchte!) in dem beliebten indonesischen Gericht. Ich habe mich von einer Freundin mit indonesischen Wurzeln inspirieren lassen, die mir schon zu Schulzeiten gezeigt hat, wie man schnell eine einfache „Fast Food-artige“ Nasi-Goreng-Version ohne viel Aufwand und Zutaten macht. Ich habe das weiterentwickelt und mich für eine vegetarische Variante entschieden. Die Ketjap Manis habe ich weggelassen und mit Sojasoße und Bio Mascobado Vollrohrzucker ersetzt, um ein Teriyaki-Aroma zu bekommen. Dann kommen noch Gewürze wie Curry und Kurkuma sowie Knoblauch und Ingwer dazu. Und für den Umami-Faktor sorgt das Tomatenmark. Sambal Oelek macht diese vegetarische Reispfanne so besonders Zum Schluß der Zubereitung kommt eine Sambal Oelek …