Salat, Vegetarisch
Kommentare 1

Weißkohl mit Cranberries und gerösteten Kürbiskernen

Weißkohl mit Cranberries und gerösteten Kürbiskernen

Weißkohl (Coleslaw) ist in Irland, England und den USA auch als Krautsalat bekannt und kommt ursprünglich aus Holland. Soviel also zu den „Krauts“ wie die Amerikaner die Deutschen im Zweiten Weltkrieg genannt haben. Holländische Siedler haben im späten 17. Jahrhundert den Kohl nach New York gebracht und dazu noch ein Rezept für Krautsalat, der heute eine Mischung aus geschreddertem Gemüse mit Mayonnaise, Essig, Zucker und Kräutern ist. Der deutsche Krautsalat ist aber nur Weißkohl mit Essig und Öl. Coleslaw wird gern als Beilage zu Hamburgern oder beim Barbecue serviert. Das ist also ein europäisches Rezept, dass die Amis übernommen haben und durch eine Kanadierin jetzt auf diesem deutschen Blog landet. Das ist Globalisierung.

Dieses Weißkohl-Rezept ist eine Mischung aus süßem Aroma getrockneter Cranberries und dem nussigen Geschmack von gerösteten Kürbiskernen. Ich bin von dem knackigen und würzigen Geschmack begeistert. Und jetzt, wo das Wetter schöner wird, ist das auch erfrischend.

Weißkohl mit Cranberries und gerösteten Kürbiskernen

Weißkohl mit Cranberries und gerösteten Kürbiskernen

Weißkohl mit Cranberries und gerösteten Kürbiskernen

Zutaten für 4 Personen:
Der Krautsalat:
1 Kleiner Weißkohlkopf, zerkleinert
1/2 Kleiner Rotkohlkopf, zerkleinert
1 Karotte, zerkleinert
1 Hand voll getrocknete Cranberries oder Goij-Beeren (Superfood !)
2 EL Geröstete Kürbiskerne

Das Dressing:
3 Gefüllte EL Mayonnaise oder griechischer Joghurt, je nach Geschmack mehr oder weniger
1 EL Weißweinessig oder Apfel-Cider-Essig
1 EL Gurkensaft (am besten von Salz-Dill-Gurken oder Saure Gurken)
1/2 TL Granulierter Zucker (oder weniger weil im Essigsaft schon Zucker ist)
1/2 TL Meersalz
1/2 TL Frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Kohl, die Karotte und die getrockneten Beeren in eine große Salatschüssel geben und zur Seite stellen.

2. Die Mayonnaise, den Essig, den Gurkensaft, den Zucker, das Salz und den Pfeffer in eine kleine Schüssel geben und gut vermischen.

3. Das Dressing über den Salat geben und leicht vermengen.

4. Das Ganze 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit die Aromen ihren vollen Geschmack entfalten. Dann die gerösteten Kürbiskerne darüber streuen, bevor das Ganze serviert wird.

Drucken Drucken

Related posts:

1 Kommentare

  1. Am tollsten finde ich die Farben. Sieht suuuper lecker aus meine liebe, Kompliment :-) Und zum Glück ist Deine Version ohne Ananas, das find ich richtig fies und finde ich hierzulande immer öfters.. brrr.. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.