Ein asiatischer Kohlrabi-Apfel-Salat Rezept mit Miso-Dressing. Dazu junger Spinat und Sesamkörner. Ottolenghi

Ein asiatischer Kohlrabi-Apfel-Salat ist nicht nur etwas für Freunde von japanischem Essen. Ich dachte mir, ich bringe mal des Deutschen Lieblings-Gemüse mit der Lieblingsfrucht und dem japanischen Klassiker Miso zusammen. Vielleicht sieht es etwas „außerirdisch“ aus. Aber ich kann Euch versichern, es schmeckt wirklich gut.

Rohes Gemüse schmeckt mir am besten

Es ist doch erstaunlich, welche geschmackliche Transformation Gemüse erlebt, sobald es gekocht wird. Selbst wenn es nur gedünstet ist, ist der Geschmack ein ganz anderer. Und am heftigsten ist dieser Unterschied bei Kohlrabi zu schmecken. Ich liebe ihn roh und der liebste Schwabe mag ihn völlig durchgekocht. Das sagt doch schon alles. Roh erinnert Kohlrabi ein bißchen an knackige Äpfel mit einer leichten Radieschen-Textur. Irgendwie so ähnlich wie Brokkoli-Stängel, nur viel saftiger und süßer. Kohlrabi gibt es entweder in Grün oder in Violett. Der Geschmack bleibt aber, unabhängig von der Farbe, gleich. Die durchgekochte Variante mag ich überhaupt nicht. Sie schmeckt auch wirklich komplett anders.

Kohlrabi-Blätter kann man auch essen

Wenn es sich um eine junge Pflanze handelt und die Blätter noch frisch sind, könnt Ihr sie wie Spinat oder anderes Blattgemüse kochen. Ich verwende sie gerne in Pfannengerichten, gedünstet oder einfach mit etwas Olivenöl und Knoblauch sautiert. Auch die kleinen Blätter könnt Ihr klein schneiden und in einem Salat verwenden. Oder Ihr werft sie einfach in Euren nächsten Smoothie. Und noch ein Tipp: die kleinen Knollen haben mehr Geschmack. Der liebste Schwabe kam stolz mit einem Riesenkohlrabi nach Hause und meinte, er hat viel für sein Geld bekommen. Den Zahn musste ich ihm leider ziehen. Lieber zwei kleine Kohlrabiköpfe kaufen. Dann bekommt Ihr mehr Geschmack.

Kohlrabi, Lila und Grün

Kohlrabi ist gut für die Verdauung

Da das Gemüse voller Ballaststoffe ist, ist es gut für die Verdauung. Dazu kommt noch ein sehr gutes Nährstoff-Kalorien-Verhältnis. Wer also auf sein Gewicht achten möchte, der sollte sich mit Kohlrabi anfreunden.

Chefkoch Yotam Ottolenghi als Inspirationsquelle

Ich lasse mich gerne von diesem Spitzenkoch aus England inspirieren. Und wer seine Rezepte kennt weiß, dass eines seiner Geheimnisse das Miso-Dressing ist. Ich habe diesmal ein Bild auf Instagram gesehen und mir kam gleich die Idee für asiatischer Kohlrabi-Apfel-Salat mit Miso-Dressing. Doch ich schmökere auch gerne in einem seiner tollen Bücher, die ich wirklich nur empfehlen kann.

Ein asiatischer Kohlrabi-Apfel-Salat Rezept mit Miso-Dressing. Dazu junger Spinat und Sesamkörner. Ottolenghi

Schneller mit einer Mandoline

Bei diesem Rezept werdet Ihr Eure Freude an einer Mandoline haben. Vor allem wenn man sie zu einer Julienne umbauen kann. Dann geht das „Schnippeln“ super schnell und Ihr bekommt diese Stäbchen artigen Stücke. Aber Ihr solltet auf jeden Fall den Handgriff benutzen, denn die Messer sind super scharf.

Ein asiatischer Kohlrabi-Apfel-Salat Rezept mit Miso-Dressing. Dazu junger Spinat und Sesamkörner. Ottolenghi
5 von 1 Bewertung
Drucken

Asiatischer Kohlrabi-Apfel-Salat mit Miso-Dressing

Ein knackiger, asiatischer Kohlrabi-Apfel-Salat mit Miso-Dressing. Dazu junger Spinat und Sesamkörner. Inspiriert durch den britischen Spitzenkoch Yotam Ottolenghi. Für 4 als Beilage.

Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Asiatisch, Schnelle Gerichte
Vorb. 15 Minuten
Gesamt 15 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

Für den Salat:

  • 1 Kohlrabi, geschält und in Stäbchen geschnitten (mit einer Mandoline oder einem Julienneschäler)
  • 1 Säuerlicher Apfel (z.B. Braeburn oder Granny Smith), entkernt und in dünne Scheiben geschnitten
  • Eine Hand voll junger Spinatblätter

Für das Dressing:

  • 1 EL Sojasoße
  • 2 EL Mirin (japanischer Reiswein)
  • 1 EL Weiße Miso-Paste (milde, helle Shiro Miso)
  • 1 TL Geröstetes Sesamöl
  • 1/2 EL Ingwer, frisch gerieben (ich nehme dazu die Elle Republic Universalreibe)

Zum Garnieren:

  • Geröstete Sesamkerne
  • Chiliflocken (optional)

Zubereitung

  1. Den Kohlrabi, den Apfel und den Spinat in einer großen Schüssel vermischen.


  2. In einer kleinen Schüssel die Dressing-Zutaten gut vermischen.


  3. Danach das Dressing über den Salat verteilen und vorsichtig umrühren. Dann mit den gerösteten Sesamkörnern garnieren. Wenn Ihr Chiliflocken nehmt könnt Ihr sie jetzt darüber streuen.


  4. Enjoy!


Tipps

Wenn der Kohlrabi jung und klein ist, nehmt Ihr am besten zwei Stück für diesen Salat. Kleine Kohlrabiköpfe sind übrigens die bessere Wahl, weil sie mehr Geschmack und eine dünnere Haut haben. Wenn Ihr Bio-Kohlrabi nehmt könnt Ihr die Haut auch mitessen.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

1 Kommentar

  1. […] Herbstzeit ist Kohlzeit. Du könntest dir natürlich eine altbekannte Suppe kochen. Oder du probierst mal etwas Neues – und verwandelst deinen Kohlrabi in einen knackigen Salat. Zusammen mit Äpfeln, Sesam und Chili. Aber die eigentliche Besonderheit von Elles Salat: das japanische Miso-Dressing. Das Dressing ist schnell zusammengerührt und sorgt für eine würzige Note, die dich mit jedem Bissen auf die Insel in Fernost versetzt. Zum Rezept […]

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here