Herbst, Vegan, Vegetarisch, Vorspeisen & Beilagen, Winter

Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel

Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel Rezept

Rezept

Share on Facebook0Pin on Pinterest11Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someone

Zurück zum Beitrag

Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel
 
VORB.
KOCHEN
GESAMT
 
Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel ist eine gesunde Beilage für Wintergerichte. Durch das Rösten verliert der Rosenkohl den bitteren Geschmack und wird süßlich. Vegan und natürlich glutenfrei.
Autor:
Rezepttyp: Beilage
Arte Cuisine: Vegetarisch, Vegan
Portionen: 4-6

Zutaten:

600 g Rosenkohl, gewaschen und halbiert
1 Knoblauchzehe, geschält und zerdrückt
1,5 EL Natives Olivenöl extra
3-4 Thymian-Zweige, die Blätter abgezupft
Meersalz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack
1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
50 g Haselnüsse, in einer Pfanne oder im Ofen geröstet und grob gehackt
Granatapfelkerne zum Garnieren (um die Kerne aus dem Granatapfel zu lösen, mit einem Kochlöffel über der Spüle auf die Rückseite des halbierten Granatapfels schlagen bis die Kerne herausfalen)

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 220°C vorheizen.

2. Den Rosenkohl auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech oder einer Backform verteilen und mit Knoblauch, Olivenöl, Thymian, Meersalz und Pfeffer gut vermischen. Das Backblech auf mittlerer Höhe in den Ofen schieben und beim Rösten mehrmals umrühren, bis der Rosenkohl weich und goldbbraun ist (ca. 20 Minuten).

3. Nach dem Rösten alles in Servierschüsseln geben. Dann die Haselnüsse und den Zitronensaft darüber verteilen und gut vermischen. Nach Geschmack nochmal nachsalzen. Dann mit den Granatapfelkernen garnieren und sofort servieren.

4. Enjoy !

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch Rosenkohl mit Haselnüssen und Granatapfel geschmeckt hat. Ein einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Zurück zum Beitrag

Related posts:

Share on Facebook0Pin on Pinterest11Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someone

6 Kommentare

  1. Ich lieeebe Rosenkohl :) Und damit ist meine Frage, was ich heute Abend koche auch beantwortet!!

    Ist das Rezept als ein Hauptgericht gedacht? Ich werde mir ein hellen Fisch dazu braten und den Rosenkohl als Beilage verwenden… Auch wenn ich Rosenkohl mag, als Hauptgericht ist er mir dennoch zu viel ;)

    Ich bin gespannt wie es schmeckt.
    Liebe Grüße Leni

    • Liebe Leni, danke Dir für Deinen Kommentar. Das Rezept ist als Beilage gedacht. Zu Fisch passt es wunderbar! Lass mich wissen wie es Dir geschmeckt hat. Apropos, ich habe den Rosenkohl am nächsten Tag mit Kartoffelsalat ins Büro genommen und es schmeckte auch am Tag danach lecker. Entweder auf Zimmertemperatur oder kalt. :) Liebe Grüße Elle

  2. Petra sagt

    Klingt sehr lecker, werde ich Morgen probieren. Ich tendiere dein Rezept als Beilage zur Hähnchenbrust . Sicher ist es auch ganz lecker noch etwas Parmesan darüber zu streuen. Erst einmal danke für das Rezept. LG Petra

    • Liebe Petra, wie hat es denn geschmeckt? Dein Tipp mit dem Parmesan hört sich auch sehr lecker an :-). Liebe Grüße Elle

  3. Laura sagt

    Hat wirklich sehr gut geschmeckt, ich habe noch ein paar Spinatblätter dazu gegeben und Balsamicocreme sowie Himbeereisig :) Vielen Dank für Deine tollen Rezepte ! Habe nun schon so viele nachgekocht und freue mich immer wieder, da sie einfach viel kreativer, aber dennoch einfach und schnell zuzubereiten sind !

    Liebe Grüße

    Laura

    • Liebe Laura, das ist ja super, dass Du schon so viele Rezepte gemacht hast. Und danke für den Tipp mit dem Spinat und dem Himbeeressig. Das muß ich auch mal versuchen :-). Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: