Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fruchtsalat

Thailändischer Wassermelonen-Salat

Wem es mal sehr warm ist und auch essenstechnisch eine Erfrischung angesagt ist, für den ist dieser thailändische Wassermelonen-Salat die ultimative Lösung. Als ich ihn das letzte Mal gemacht habe, war es leider Sonntag. Sonst wäre ich noch schnell zu meinem Fischladen um die Ecke und hätte Krabben dazu gekauft. Mit Jumbo Prawns, also großen Krabben oder auch Shrimps ist dieser thailändische Wassermelonen-Salat noch besser. Trotz der vielen Jahre in Deutschland, habe ich mich immer noch nicht daran gewöhnt, dass hier die Läden sonntags geschlossen sind. Gott sei Dank gibt es in Hamburg viele Restaurants, Cafes oder Bäckereien, die geöffnet haben. Leider noch nicht die Supermärkte. Trotzdem finde ich es gut, dass die Deutschen die Sonntagsruhe respektieren und sich Zeit für Familie und Freunde nehmen oder auch einfach gar nichts machen. Das zwingt einen regelrecht, einmal abzuschalten. Zurück zu den Krabben. Wer den Salat damit aufpeppen möchte, der sollte 12-16 große, geschälte Krabben vom Fachgeschäft oder Markstand des Vertrauens besorgen. Dann die Krabben einfach in etwas Öl in einer Pfanne ein paar Minuten anbraten. Dazu …

Fruchtsalat mit rote Chili, Minze und Koriander

Für einen heißen Sommer ist dieser würzige Fruchtsalat wie geschaffen. Obstsalate finde ich meistens langweilig, vor allem die der Frühstücksbuffets in vielen Hotels. Aber man kann sie ja aufpeppen. Als ich diese Woche eine Wassermelone mit nach Hause gebracht hatte, kam mir die Idee für diesen Salat. Die Melone war wunderbar süß und ich wollte einen Salat machen, der nicht nur ein Nachtisch ist, sondern auch als Beilage funktioniert. Also müssen noch Kräuter und Koriander hinein. Dazu noch Papaya und frische rote Chili. Wie von selbst wurde es immer asiatischer. Am Ende hatte ich einen farbenfrohen, vollmundigen und erfrischenden Salat mit asiatischem Flair. Wenn ich Papaya verwende, dann nehme ich auch die Körner für das Dressing. Sie ersetzen den Pfeffer und sind extrem gesund für die Leber und die Verdauung. In Asien haben die Menschen die Körner sogar als Empfängnisverhütung eingesetzt. Anscheinend reicht 1 Teelöffel der Körner am Tag für drei Monate, um einen Mann steril zu machen. Ich übernehme aber keine Garantie für diese Aussage. Das die Papaya-Kerne mittlerweile als ein Super-Food bezeichnet werden …