Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hühnchen

Würzige Hühnchenpfanne Rezept mit Kokos, Tomaten und Spinat

Würzige Hühnchenpfanne mit Kokos, Tomaten und Spinat

Direkt zum Rezept Diese würzige Hühnchenpfanne mit Kokos, Tomaten und Spinat ist innerhalb von 30 Minuten auf dem Tisch. Denn das leckere Gericht ist ein Eintopf-Rezept, oder auf Englisch ein One-Pan-Gericht. Das mit Kräutern gewürzte Hühnchen köchelt Ih in einer Brühe aus Kokosmilch zusammen mit trockenen Tomaten und Rispentomaten. Und dann kommt noch ein leicht gedünsteter Spinat dazu. Das Ergebnis ist ein zartes und saftiges Hähnchengericht, das jederzeit schnell gekocht ist. Ich empfehle Euch dazu Eure Lieblingsnudeln wie zum Beispiel Tagliatelle oder auch Orzo Reisnudeln, Couscous oder sogar Reis. Oder Ihr lasst die Nudeln weg und nehmt einfach ein knuspriges Brot, um damit die leckere Soße aufzudippen. Super gut! Die würzige Hähnchenpfanne schmeckt auch noch am nächsten Tag Das ist doch immer gut, wenn Ihr ein leckeres Gericht auch noch am nächsten Tag aufwärmen könnt. Ich finde, dass es es dann sogar fast besser schmeckt, weil die Aromen richtig durchziehen konnten. Und wem danach ist, der kann die Hähnchenpfanne auch kalt oder auf Raumtemperatur genießen. Ich habe die Left-Overs einfach am nächsten Tag nochmal aufgewärmt …

Ein einfaches Rezept für ein indisches Garam Masala Hühnchen-Curry mit Spinat. Low-fat, glutenfrei

Garam Masala Hühnchen-Curry mit Spinat

Direkt zum Rezept Auf dieses Rezept eines Hühnchen Curry kam ich durch das traditionelle indische Butter-Hühnchen. Man könnte es deshalb auch als eine leichtere und gesündere Version des Butter-Hühnchens bezeichnen. Doch eben ohne Butter und fettreiche Sahne. Stattdessen erwartet Euch ein Gericht mit deutlich weniger Kalorien. Die Aromabringer sind viele Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer. Die Tomaten liefern Umami (die fünfte Geschmacksrichtung) und die Kokosmilch macht das Hühnchen-Curry so reichhaltig wie ein typisch indisches Curry auch sein muß. Indien ist immer ein spannendes Abenteuer – nicht nur beim Essen Vor ein paar Jahren bin ich nach Indien geflogen. Die Reise begann in Mumbai (früher Bombay) und ging von dort entlang der Küste nach Goa (das würde ich als Indien „light“ bezeichnen). Und natürlich war ich auch in einem Ashram (Sathya Sai Baba) bis ich dann zur südlichsten Spitze Indiens kam, wo mir ein sogenannter Nadi Reader aus einem Palmblatt die Zukunft gelesen haben. Um das zu tun benötigte der gute Mann den vollen Namen meiner Mutter und den meines Vaters für das Auffinden des persönlichen …