Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kaffee

Müder Hund

10 natürliche Wachmacher (die nicht Kaffee heißen)

Das Schönste am Morgen ist doch der Kaffee. Doch ich kann ja nicht den ganzen Tag Kaffee trinken, um die Müdigkeit zu bekämpfen. Vor allem wenn die dunkle Jahreszeit kommt fällt die Morgensonne als Wachmacher weg. Und da ich im Büro viel Wasser und Tee trinke ist Kaffee nicht wirklich die Lösung. Kaffee ist nicht die einzige Möglichkeit, wach zu werden Es gibt auch andere Möglichkeiten, um nicht wie ein Zombie durch die Gegend zu laufen. Hier 10 natürliche Wachmacher (die nicht Kaffee heißen): 1WASSER Es ist bekannt, dass wir täglich ausreichend Wasser trinken müssen, um unseren Wasserhaushalt auszugleichen. Eine Negativfolge von zu wenig Wasser ist Müdigkeit und Schlappheit. Ganz schlimm ist Kopfschmerz, wenn wir zu wenig trinken. Ein bis zwei Gläser eiskaltes Wasser helfen schon gegen das schlappe Gefühl. 2DATTELN Datteln enthalten Zucker, der mit wichtigen Mineralstoffen, Kalium und ein wenig Proteinen interagiert. Das ergibt einen Zuckerschub ohne negative Wirkungen und gibt Energie. 3GRÜNER TEE Ich trinke pro Tag mindestens 1 Kanne grünen Tee. Grüner Tee enthält natürlich Koffein, aber er versorgt uns auch …

Kaffee kochen in der Mokkakanne, Abnehmen mit natürlichen Lebensmitteln

Richtig Kaffee kochen in der Mokkakanne

In jedem italienischen Haushalt findet man die traditionelle Mokkakanne (Bialetti) aus Aluminium. Sie besteht aus dem Wassergefäß unten, dem Filter, der eingesetzt wird und dem Kannenaufsatz in dem nach dem Kochen der ‚caffe‘ ist. Ich bin ein Anhänger dieser Art Kaffee zu kochen. Zum Einem, weil ich den Geschmack so am besten finde. Dann ist es sehr einfach zu Handhaben ohne großes Saubermachen einer teuren Maschine. Auch die Kaffeekannen mit einem senkbaren Sieb finde ich nicht toll, weil immer ein paar Krümel Kaffee schwimmen. Und nicht zuletzt finde ich es einfach schick, den Kaffee auf die „alte Art“ zu kochen. Sehr authentisch! Und Toni, mein Stammitaliener um die Ecke hat mir versichert, dass die Mokkakanne vom Aroma her mit jeder Profimaschine konkurrieren kann. Immer wieder hört man das der Kaffee aus dieser Kanne sehr stark und bitter wird. Das liegt zumeist an der falschen Zubereitung (und eventuell an minderwertigem Kaffee). Wie diese Kanne richtig genutzt wird zeigen die folgenden 10 Tipps. 1Anders als hier beschrieben sollte man die Espresso Kanne nicht nutzen, nur so erhält …

Latte Art

Latte Art – Viel Schaum mit Kunst

Geht es Euch auch so, dass Ihr im Coffee-Shop immer ein Herz oder was anderes auf dem Schaum seht? Also habe ich mich mal damit beschäftigt. Jeder Barista, der etwas auf sich hält, serviert den Kaffee nicht einfach so. Er nimmt sich die Zeit und Muse und gestaltet die Milchschaumoberfläche mit kunstvollen Motiven. Die Kunst dabei ist nicht nur die besondere Eingießtechnik. Für besonders ausgefallene Muster, aber auch beim einfachen Herz-Motiv muss die Aufschäum-Technik stimmen. Dazu kommt noch die Konsistenz des Milchschaums. Anders als für Cappuccino und Latte Macchiato benötigt man feinporigen „Mikroschaum“, der die Crema des Espressos durchbricht und anschließend in der Tasse wieder aufsteigt. Wie man richtigen Milchschaum bekommt erzähle ich ein anderes Mal. Denn auch das ist eine Kunst für sich. Obwohl ich mir nicht jedes Mal die Zeit dafür nehme, lohnt es sich doch. Oder man hat natürlich einen richtigen Milchaufschäumer. Aber das ist ja viel zu einfach. Doch heute geht es ja um Motive im Schaum. Deswegen steigen wir gleich ein in die Kunst der Motivgestaltung. Am besten den Espresso …

Butter im Kaffee oder Bulletproof-Coffee

Butter im Kaffee? BulletProof Kaffee ist der neueste Trend

Da habe ich doch in der Huffington Post einen Artikel gelesen, dass der neue Trend in den USA in Form von Butter im Kaffee daher kommt. S tars wie Ed Sheeran machen das anscheinend, was meines Erachtens nichts darüber aussagt, ob es gut ist oder nicht. Die Idee hat ein Blogger namens Dave Asprey entwickelt, um abzunehmen. Anstatt Milch oder Sahne hat er Butter in seinen Kaffee getan und anscheinend purzelten die Kilos. Die Butter hat wohl den Effekt, dass das Hungergefühl tagsüber unterdrückt wird. Allerdings geht das nicht mit herkömmlicher Butter, sondern es muss schon Bio-Butter sein und ausgewählter Kaffee von bester Qualität. Dazu kommt noch natives Kokosöl. Erst dachte, ich mir, was für ein Quatsch. Butter im Kaffee? Dann habe ich etwas recherchiert und in diesem Artikel der Süddeutschen Zeitung mehr darüber erfahren. Anscheinend ist es wirklich so, dass man mit BulletProof Kaffee keinen Zucker und keine Kohlenhydrate zu sich nimmt, sondern nur gesunde Fette. Und die kurbeln den Stoffwechsel an. Und laut den Verfechtern von BulletProof Kaffee schmeckt er auch noch besser …

Espresso mit Kaffeebohne

Arabica oder Robusta? Die Bohne macht den Geschmack

Viele kennen die Bezeichnung Arabica auf der Espresso-Packung im Supermarkt. Das ist meist irreführend, weil ein richtiger Espresso auf einer Mischung aus Arabica- und Robusta-Bohnen basiert. Außerdem gibt es das Gerücht, dass nur Arabica-Bohnen die wirklich guten Bohnen sind. Das stimmt so nicht. Was hat es also auf sich mit Arabica oder Robusta? Arabica ist weltweit die wichtigste Kaffeesorte. Sie macht 60 Prozent des Welthandels aus und wächst im Hochland zum Beispiel in Kenia, Kolumbien und Mittelamerika. Robusta ist schnellwüchsiger, ertragreicher und widerstandsfähiger als der Arabica. Sie wächst in Gebieten bis 600 Metern Höhe. Robusta wird als Zusatz vor allem für die Zubereitung von Espresso benutzt, da sie die Bildung der Crema unterstützt und ein schweres, leicht erdiges Aroma bringt. Unter Crema versteht man den dichten, goldbraunen Schaum, der sich auf richtig zubereitetem Espresso bildet. Für die Bildung der Crema ist hauptsächlich der Anteil der Robusta-Bohnen und der richtige Wasserdruck bei der Zubereitung verantwortlich. Der teurere Arabica Kaffee ergibt einen etwas säurebetonten Geschmack mit weniger Bitterstoffen und einer hellen Crema. Dafür aber erhält man aus …

Wie wird Kaffee richtig aufbewahrt?

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe mich lange gefragt, wie ich meinen Kaffee richtig aufbewahre. Da ich nicht den 08/15-Espresso aus dem Supermarkt kaufe, sondern den Espresso von meinem Italiener meines Vertrauens, sollte das Aroma doch bewahrt werden. Die Feinde von Kaffee sind Hitze, Feuchtigkeit, Sauerstoff, Gerüche und Licht. Also gilt generell, die Bohnen oder das Pulver muss davor geschützt werden. Folgende Tipps helfen dabei: 1Die Bohne ganz lassen! Jede Bohne schützt das Aroma. Wenn es also möglich ist und die Zeit es zulässt, die Bohnen als Ganzes aufbewahren, bis der Kaffee getrunken wird. Dann die Bohnen mahlen und sofort verwenden. 2Die richtige Verpackung Kaffeebohnen sollten dunkel, trocken und kühl aufbewahrt werden. Am besten gelingt das, wenn man sie in der Originalverpackung lässt, sofern diese verschließbar ist. Bereits beim Umfüllen gehen viele Aromen verloren. Wenn die Packung nicht verschließbar ist, dann am besten die ganze Verpackung in einen Keramikbehälter stecken. Dann ist er auch vor Feuchtigkeit sicher. 3Kaffee nicht in den Kühlschrank! Man könnte denken, dass kühl lagern bedeutet, dass der …