Alle Artikel mit dem Schlagwort: Spanisch

Alaska-Seelachs mit Paellareis (in Kooperation mit dem MSC)

Vielleicht hört es sich komisch an, dass ich zum Tag der Meere mit einem Fischrezept um die Ecke komme. Aber ich möchte darauf aufmerksam machen, dass es auch wenn man Fisch essen möchte, was ja sehr gesund ist, Möglichkeiten gibt, nachhaltige Fischerei zu unterstützen. Deswegen gibt es heute zum Tag der Meere dieses Rezept. Der Tag der Meere wurde 1992 auf dem Erdgipfel der Vereinten Nationen eingeführt. Damit soll ein Bewusstsein für die große Bedeutung der Meere geschaffen werden. Dieses Rezept habe ich vom MSC (Marine Stewardship Council) bekommen. Der MSC wurde 1997 von der Umweltorganisation WWF ins Leben gerufen, um eine Lösung für das globale Problem der Überfischung zu bieten. Der MSC verwaltet das weltweit bekannteste ökologische Zertifizierungs- und Kennzeichnungsprogramm für nachhaltige Fischerei. Zum Tag der Meere macht der MSC eine Aktionswoche. Mehr dazu erfahrt Ihr hier. Diese Aktion und den MSC unterstütze ich völlig ohne Bezahlung, sondern aus Überzeugung. Ich will ja schließlich noch lange leckere Fischgerichte machen und genießen. Für dieses Rezept verwendet man Alaska-Pollack, oder auch Alaska-Seelachs. Der Alaska-Pollack, meist Alaska-Seelachs …

Spanische Tortilla (Spanisches Kartoffel-Omelette) von Elle Republic

Spanische Tortilla (Spanisches Kartoffel-Omelette)

Vor ein paar Jahren hat mir eine spanische Studentin die bei mir gewohnt hat, die klassische spanische Tortilla vorgestellt. Sie studierte Medizin in Hamburg und kam aus Madrid. Also ist die Tortilla auch medizinisch geprüft. Sie hat mir genau gezeigt, wie man das macht und das Ergebnis war erstklassig. Obwohl ich ein Olivenfan bin, war ich doch überrascht über die Menge an Olivenöl, die sie benutzt hat (und auch das Chaos, das sie damit verursacht hat). Mir kam es so vor, als würde sie das Öl direkt aus der Flasche trinken. Sie hat mir auch gezeigt, dass man die Kartoffeln nicht vorkocht, sondern mit viel Olivenöl anbrät, ohne dass sie dabei braun werden. Dann hat sie das Öl abgeschüttet und die Kartoffeln zu den Eiern und Salz dazu gegeben. Dann ging es los mit dem Chaos. Als ich es selber zum ersten Mal versucht habe, ging es voll daneben. Deswegen bin ich doch wieder zum Vorkochen der Kartoffeln zurück gewechselt. Außerdem habe ich meine akrobatischen Künste weiterentwickelt, um die heiße Tortilla sicher auf einen Teller …

Meeresfrüchte Jambalaya mit Krabben, Schwertfisch und Seeteufel

Meeresfrüchte Jambalaya mit Riesengarnelen, Schwertfisch und Seeteufel

Jambalaya ist eine kreolische Version der spanischen Paella. Es wird nur mehr Fond und Tomaten dafür genommen und hat insgesamt mehr Kick. Aber wie die Paella ist Jambalaya ein herzhaftes Gericht, das in einem einzigen Topf oder einer Pfanne zubereitet wird. Normalerweise nimmt man ein würziges Hühnchen dafür, andalusische Wurst, Gemüse, Reis und Meeresfrüchte. Ich liebe meine Version – ohne Fleisch. Statt dessen habe ich eine Variation aus Fischen wie Riesengarnelen, Schwertfisch und Seeteufel (der Hummer des einfachen Mannes) genommen. Ich bin nehme auch viel Gemüse und braunen Reis. Yum! Bei Fisch immer auf nachhaltigen Fischfang achten Bei den Riesengarnelen möchte ich wie immer darauf hinweisen, dass Ihr darauf achten solltet, wo sie herkommen. Es sollten Fischfarmen sein, die umweltfreundlich sind. Das ist natürlich teurer, aber bei Fisch ist das sehr wichtig geworden, damit wir noch lange Fisch essen können. Also auf das Umweltsiegel achten oder gleich beim Fischfachgeschäft kaufen und fragen, wo sie herkommen. Als Gewürz nehme ich noch eine Mischung aus normaler und scharfer Paprika. Die normale Paprika nehme ich hauptsächlich wegen der …

Pimientos de Padrón

Padron Paprikaschoten sind kleine, grüne spanische Paprikas, die einen sehr milden Geschmack haben. Pimientos de Padrón können als kleiner Snack oder als geschmackvolle Beilage eingesetzt werden. Wer spanische Tapas mag, der kennt auch Pimientos de Padrón. Das sind kleine, spanische, grüne Paprikaschoten mit einem milden, süßen Aroma. Manchmal ist auch eine richtig scharfe Schote darunter, aber höchstens 10% der Ernte geben einem diesen Kick. Die Zubereitung ist einfach. Schnell in etwas Olivenöl eingelegt und etwas Salz darüber streuen. Mehr Zutaten braucht es nicht. Und schon hat man eine leckere Vorspeise. Und ein Klassiker! Zum Essen nimmt man die Schoten einfach am Stil und beißt den Rest ab. Den Stil wirft man dann weg. Im Urlaub ist Pimientos de Padròn oft auf dem Tisch. Und bei mir in der Nachbarschaft in Hamburg gibt es ein tolles spanisches Tapas-Restaurant. Casa de Aragon ist immer einen Besuch wert. Außer den Pimientos de Padrón bestelle ich immer Boquerones Fritos. Das sind gebratene Sardellen mit einem Spritzer Zitrone. Die Größe ist entscheidend. Da man die Fische am Stück ist, sollten …