Print
Schwäbische Spätzle selbstgemacht mit Dinkelmehl, Mineralwasser, Eier, St.Leonard Wasser

Spätzle selbstgemacht

Die schwäbischen Spätzle schmecken natürlich am besten selbst gemacht.
Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Deutsche Küche
Vorb. 10 Minuten
Kochzeit 2 Stunden
Gesamt 2 Stunden 10 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

Für die Spätzle:

  • 4 Große Eier
  • 350 g Dinkelmehl (Type 630), alternativ Weizenmehl (Type 405)
  • 250 ml Mineralwasser
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1 Prise Muskat (optional)

Zum Servieren:

  • 2 EL Butter
  • 2 EL Natives Olivenöl extra
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • Frischer Schnittlauch oder Petersilie, klein geschnitten zum Garnieren

Zubereitung

  1. Mit einem großen Schneebesen die Eier in einer Rührschüssel schlagen. Dann das Mehl, das Mineralwasser, das Salz und den Muskat dazu geben und gut vermischen, und schlagen, bis der Teig Blasen wirft. Der Teig sollte eine weiche, cremige Konsistenz mit Luftblasen ergeben. Dann zugedeckt für eine Stunde (oder über Nacht) im Kühlschrank stehen lassen.
  2. Einen großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser zum Kochen bringen und dann auf kleiner Stufe köcheln lassen.

    Tipp: Es ist wichtig, dass das Wasser nur leicht köchelt und nicht richtig kocht, wenn Ihr die Spätzle darin kocht.

  3. Den Teig mit einem Löffel in eine Spätzlepresse geben (maximal zu 2/3 füllen), dann den Teig nach unten pressen, so dass Teigtropfen in das köchelnde Wasser fallen. Danach die nächste Teigfüllung in die Presse geben.

    Tipp: Die Länge der Spätzle könnt Ihr selber bestimmen in dem Ihr die Presse leicht auf und ab bewegt. Wenn Ihr lange Spätzle wollt müsst Ihr die Presse während des Pressens leicht im Kreis bewegen oder auf dem Rand des Topfes ablegen und zügig und gleichmäßig den Teig durchpressen. Wenn Ihr kürzere Spätzle wollt, dann macht Ihr kurze Auf- und Ab-Bewegungen während Ihr den Teig presst, so dass die Tropfen schneller abbrechen.

  4. Die Teigtropfen werden im heißen Wasser zu Spätzle, die langsam an die Wasseroberfläche treiben. Mit einem löchrigen Schaumlöffel könnt Ihr dann die gekochten Spätzle abschöpfen und dann in eine große Schüssel mit eiskaltem Wasser geben (so behalten sie ihre Form). Dann die Spätzle über einem Sieb abschütten und abtropfen lassen. Danach mit dem restlichen Teig genauso verfahren und das Wasser dabei immer wieder erhitzen, damit es nicht abkühlt (Ihr könnt auch kochendes Wasser nachfüllen).
  5. Wenn der Teig aufgebraucht ist, lasst Ihr das Sieb mit den Spätzle darin 10 Minuten stehen und verteilt sie dann auf ein Backblech, damit sie weiter trocknen können (mindestens 1 Stunde).

    Tipp: Manche Köche lassen die Spätzle auch im Sieb trocknen und abtropfen.

  6. In einer tiefen Pfanne 1 EL Butter und 1 EL Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann die Hälfte der Spätzle hineingeben, so dass sie nicht übereinander liegen. So sollten sie 5 Minuten braten, bis sie goldbraun sind. Dann die Pfanne rütteln und die Spätzle mit einem Spachtel umdrehen damit sie nochmal 2-3 Minuten auf der anderen Seite braten können. Nun mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze mit der übrigen Butter, dem restlichen Öl und den übrigen Spätzle wiederholen. Zum Schluß die Spätzle mit Schnittlauch garnieren und servieren.

Tipps

Noch ein letzter Tipp: Wenn Ihr die Spätzle in das Eiswasser gebt, dann wartet nicht bis alle Nudeln fertig gekocht sind bevor Ihr sie in das Sieb gebt. Sie sollten nicht zu viel Wasser aufsaugen! Natürlich hat da jeder seine eigene Methode. Manche Köche lassen das Eiswasser ganz weg, damit die Spätzle später die Soße besser aufnehmen. Andere geben sie einfach nur in etwas Öl. Das könnt Ihr selber ausprobieren. Viel Erfolg bei Spätzle selbstgemacht!