Drucken
Mediterraner grüne Bohnen-Tomatensalat mit Kapern, Oliven, Büffel-Mozzarella, Sardellen, einfache gesunde Rezept

Grüne Bohnen-Tomatensalat

Ein einfaches und gesundes Rezept für einen Grüne Bohnen-Tomatensalat voller mediterraner Aromen. Ich empfehle Euch diesen Salat für Eure nächste Grillparty oder einfach nur als leichtes Sommergericht mit etwas knusprigem Brot oder Baguette dazu. Für 4, als Beilage.

Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Mediterrane Küche, Schnelle Gerichte
Vorb. 10 Minuten
Kochen 5 Minuten
Gesamt 15 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

  • 200 g Grüne Bohnen, die Enden abgeschnitten und halbiert (Brechbohnen oder Prinzessbohnen)
  • 300 g Baby-Roma-Tomaten oder Cherry-Tomaten, ein Mix ist besonders gut, halbiert
  • 1 EL Kapern (in Lake), die Flüssigkeit abgeschüttet
  • Eine Hand voll gemischte Oliven, halbiert
  • 1 Kleine rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 Sardellen-Filets, sehr fein geschnitten
  • 150 g Mini Büffelmozzarella Kugeln (Mozzarella di latte di Bufala Mini)
  • Eine große Hand voll frischer Basilikum (10-15 Blätter)
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • 1 EL Natives Olivenöl extra
  • Zitronensaft, frisch gepresst von 1/2 Zitrone

Zubereitung

  1. Die grünen Bohnen in kochendem Salzwasser blanchieren, bis sie weich aber noch knackig sind (ca. 2-3 Minuten). Dann die Bohnen mit kaltem Wasser abspülen oder Ihr legt sie in ein Eisbad. Danach das Wasser abschütteln und die Bohnen in eine große Salatschüssel geben.


  2. Dann die Tomaten, die Kapern, die Oliven, die rote Zwiebel, die Sardellen, den Mozzarella und den Basilikum zu den grünen Bohnen geben und gut vermischen. Jetzt das Olivenöl und den Zitronensaft darüber verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen. Nochmal vorsichtig vermischen und servieren.


  3. Enjoy!


Tipps

ch habe diesen mediterranen grüne Bohnen-Tomatensalat schon häufig variiert. Ihr könnt die rote Zwiebel zum Beispiel auch weglassen. Und auch wenn ich Mozzarella wirklich sehr mag, kann auch der mal im Kühlschrank bleiben. Stattdessen könnt Ihr gekochte, junge Kartoffeln verwenden. Und wer Sardellen so gar nicht mag, der kann stattdessen auch Pancetta oder Parmaschinken (Prosciutto di Parma) nehmen. Der salzige Geschmack passt super zu Kartoffeln.