Drucken
Steckrübeneintopf mit Quinoa und Safran, Grünkohl, vegetarisch, Diät, Abnehmen, saisonal, regional

Steckrübeneintopf mit Quinoa und Safran

Klassische Steckrübeneintopf Rezept mit Quinoa und Safran neu interpretiert.
Rezepttyp Hauptgericht, Suppe
Kategorie Mediterrane Küche
Vorb. 15 Minuten
Kochen 45 Minuten
Gesamt 1 Stunde
Portionen 6
Autor elle

Zutaten

  • 3 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 Kleine Zwiebeln, klein geschnitten
  • 2 Kleine Lauchstangen Porree, in Scheiben geschnitten (nur die weißen und hellen grünen Teile verwenden)
  • 1 Prise Safranfäden
  • 3 Knoblauchzehen, klein gedrückt
  • 1 Steckrübe, geschält und klein geschnitten
  • 1 Große Kartoffel, geschält und klein geschnitten
  • 3 Mittel große Karotten, geschält und klein geschnitten
  • 1 TL Getrockneter Thymian
  • 1/4 TL Rote Chiliflocken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 3 Roma-Tomaten geschält, entkernt und klein geschnitten
  • 100 g Ungekochter roter Quinoa, in einem Sieb unter kaltem Wasser gewaschen
  • 1 Kleiner Bund Wildkohl (siehe Tipps), grob geschnitten (die harten Stängel abschneiden)
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • Glatte Petersilienblätter, klein geschnitten zum Garnieren (optional)
  • Parmesan Käse, frisch gerieben zum Garnieren

Zubereitung

  1.  In einem großen Suppentopf das Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann die Zwiebeln, den Lauch und die Safranfäden dazu geben und solange kochen, bis alles weich ist (ca. 8-10 Minuten). Jetzt den Knoblauch, die Steckrübe, die Karotten, die Kartoffel, den Thymian und die Chiliflocken hinein rühren. Danach mit 1,5 TL Salz würzen und solange köcheln bis es gut duftet (ca. 2 Minuten).


  2. Nun das Lorbeerblatt und 6 Tassen der Brühe dazu geben und zum Kochen bringen. Danach den Herd auf kleine Stufe stellen und 20-30 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Ab und zu Umrühren und gegebenenfalls etwas mehr Brühe (oder Wasser) dazu geben.


  3.  In der Zwischenzeit das Quinoa entsprechend der Packungsanleitung kochen.


  4. Nun den Grünkohl (oder Spinat) dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf kleiner Stufe ein paar Minuten köcheln lassen, bis der Grünkohl welk ist.


  5. Jetzt kommt das Quinoa in die heiße Suppe und dann kann die Suppe auf Schalen verteilt werden. Gegebenenfalls nochmal mit Salz und Pfeffer würzen und mit Petersilie und dem geriebenen Parmesan garnieren.


  6. Enjoy!


Tipps

Für dieses Rezept habe ich Wildkohl verwendet. Das ist eine Mischung aus verschiedenen Kohlarten. Es ist eine Mischung aus den Kohlsorten Redbor Kale, Lacinato Kale (auch bekannt als Dinosaur Kale) und Grünkohl aus der Toskana. Alternativ geht auch Spinat oder normaler Grünkohl.