Print
Einfaches Grünes Thai Curry mit Frühlings-Gemüse, vegetarisches Rezept

Einfaches Grünes Thai Curry mit Frühlings-Gemüse

Ein einfaches Rezept für ein vegetarisches grünes Thai Curry mit frischem Gemüse. Das Gericht besteht fast nur aus einfachen Zutaten mit Ausnahme der Curry Paste. Für 3-4 Portionen, je nach Hunger.

Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Curry, Thailandisch
Vorb. 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamt 45 Minuten
Portionen 4
Kalorien 552 kcal
Autor Elle

Zutaten

Für das Curry:

  • 1 EL Natives Kokosöl
  • 1 Kleine gelbe Zwiebel, klein gehackt
  • 1 EL Frischer Ingwer, geschält und gerieben
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • Eine Prise Meersalz
  • 2 EL grüne Thai Curry Paste (gibts im Asia Laden)
  • 1 x 400 ml Dose Bio-Kokosmilch
  • Wasser zum Verdünnen (ca. 60-120 ml)
  • 1,5 TL Kokosblütenzucker oder Mascobado Vollrohrzucker
  • 500-600 g Gemischtes Frühlings-Gemüse, zum Beispiel grüne Bohnen (halbiert), Grüner Spargel (in Stücke geschnitten), Brokkolini (in Stücke geschnitten), frische Erbsen, Zucchini (gewürfelt) - siehe auch Tipps unten!
  • 1,5 TL Reis-Essig oder Limettensaft, frisch gepresst
  • 1,5 TL Soja-Soße (oder Tamari)
  • Eine Hand voll Blattgrün, zum Beispiel junger Spinat oder junger Grünkohl (optional)

Zum Servieren:

  • 200 g Vollkorn Basmati-Reis oder ein anderer Reis Eurer Wahl
  • Frische Koriander-Blätter
  • Rote Chili-Flocken
  • Limetten-Viertel

Zubereitung

  1. Den Reis entsprechend der Packungsanleitung kochen (zwischen 25-40 Minuten je nach Reissorte). Den Kochtopf nach dem Kochen zugedeckt stehen lassen bis der Reis serviert wird.
  2. In der Zwischenzeit das Öl in einer tiefen beschichteten Pfanne (oder Wok-Pfanne) auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebeln, den Ingwer und den Knoblauch darin sautieren (5 Minuten). Mit einer Prise Salz würzen und häufig umrühren.

  3. Das Frühlingsgemüse und einen Spritzer Wasser dazu geben (siehe auch Tipps unten) und kochen (3 Minuten). Ab und zu umrühren. Die Curry-Paste dazu rühren und unter Umrühren weiter kochen (2 Minuten).

    Achtung: Ich gebe die Zucchini gerne als letzte Zutat dazu, da ich sie gerne weich, aber noch bissfest mag. Ich gebe sie erst nach der Kokosmilch (Schritt 4) dazu.

  4. Die Kokosmilch, den Zucker und etwas Wasser in die Pfanne geben. Den Mix zum Köcheln bringen und dann den Herd auf kleine Stufe stellen, so dass alles leicht kocht. Den Deckel drauf geben und kochen lassen bis das Gemüse weich ist (5-10 Minuten je nachdem wie knackig Ihr das Gemüse haben wollt).

  5. Sobald das Gemüse fertig gekocht ist das Blattgrün (z.B. Spinat) dazu rühren (wenn Ihr welches verwendet) und weiter kochen bis das Blattgrün welk ist (ca. 30-60 Sekunden).
  6. Das Curry vom Herd nehmen und mit Reis-Essig (oder Limettensaft) und Soja-Soße würzen. Gegebenenfalls nochmal salzen (nach Geschmack).
  7. Den Reis und das Thai-Curry auf Schüsseln aufteilen und mit gehacktem Koriander und einer Prise Chili-Flocken garnieren. Ich serviere noch Limetten-Viertel dazu, so dass jeder nach Geschmack noch Saft darüber geben kann.
  8. Enjoy!

Tipps