Print
Omas Hefezopf (schwäbischer) mit Cranberries und Pekannüssen Rezept

Omas Hefezopf mit Cranberries und Pekannüssen

Ein traditionelles Rezept für Omas Hefezopf. Ihr könnt entweder ganz klassisch Hagelzucker und Mandelblättchen darauf streuen und als Füllung Rosinen nehmen. Oder Ihr folgt mir und nehmt Cranberries, Pekannüsse und braunen Zucker. Ein Hefezopf ist das passende Gebäck für ein Osterfrühstück. Ihr müsst 2-3 Stunden einplanen damit der Teig Zeit hat aufzugehen.

Rezepttyp Backen
Kategorie Backrezept, Landhausküche
Vorb. 30 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamt 1 Stunde
Portionen 1 Laib
Kalorien 203 kcal
Autor Elle

Zutaten

  • 550 g Weizenmehl (Type 405)
  • 250 ml Vollmilch
  • 90 g Feiner Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe (21 g), gekrümelt
  • 1 Großes Ei, auf Zimmertemperatur gebracht
  • 90 g Butter, auf Zimmertemperatur gebracht
  • 1/2 EL Natives Olivenöl extra
  • Eine Prise Meersalz

Für die Füllung:

  • 75 g Pekannüsse oder Walnüsse
  • 75 g Getrocknete Cranberries
  • 70 g Weicher brauner Zucker (ich empfehle GEPA Bio Mascobado Vollrohrzucker)

Als Topping:

  • 1 Eiweiß von 1 Ei + 1 EL Wasser
  • Hagelzucker zum Dekorieren (optional)

Zubereitung

  1. Das Mehl in eine große Schüssel sieben.


  2. Die Milch leicht erwärmen und dann in eine Rührschüssel geben (die Milch soll warm aber nicht kochend sein). Nun den Zucker und die krümelige Hefe dazu geben und so lange vermischen bis die Hefe aufgelöst ist. Dann das Ei untermischen bis alles gut vermischt ist.


  3. Jetzt den Milch-Mix in die Schüssel mit dem Mehl geben und dann die weiche Butter, das Öl und das Salz hinein geben. Nun den Teig so lange kneten bis er elastisch und glatt ist. Ich habe dazu meine KitchenAid-Küchenmaschine mit dem Knethaken genommen. Zuerst habe ich die Maschine auf niedrige Geschwindigkeitsstufe gestellt um alles zu vermischen. Und danach auf mittlere bis niedrige Stufe stellen und 5 Minuten rühren bis der Teig nicht mehr an den Seitenrändern der Schüssel hängen bleibt und richtig schön elastisch ist.


  4. Alternativ könnt Ihr den Teig auch mit der Hand kneten. Das dauert ca. 10 Minuten. Ihr müsst darauf achten, dass die Butter vollständig aufgenommen und gleichmäßig im Teig verteilt ist.


  5. Nun die Schüssel mit dem Teig mit einem feuchten Küchenhandtuch zudecken (dadurch verhindert Ihr, dass der Teig an der Oberfläche austrocknet). Der Hefeteig wird jetzt zum doppelten Volumen aufgehen. Dafür braucht er ungefähr zwei Stunden.


  6. Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen.


  7. Dann den Teig in drei gleichmaßige Stücke schneiden und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu jeweils einem Rechteck (ca. 12 cm x 35 cm) ausrollen. 


  8. Jetzt die Zutaten der Füllung vermischen und den Füllungs-Mix auf jedem Rechteck gleichmäßig verteilen (ich mache das direkt auf dem Backblech dann ist es nachher einfacher). Danach rollt Ihr die Rechtecke von der längeren Seite her zu einer Rolle mit zugespitzten Enden auf.


  9. Dann die drei Rollen auf das vorbereitete Backblech legen und spiralförmig umeinander schlingen (wie bei einem Haarzopf). Und danach den Zopf mit einem trockenen und sauberen Küchentuch abdecken und 45 Minuten an einer warmen Stelle stehen lassen damit der Teig weiter aufgehen kann.


  10. Nun den Ofen auf 180° C vorheizen.



  11. Währenddessen vermischt Ihr das Eiweiß mit 1 EL Wasser und bestreicht den aufgegangenen Zopf mit dem Mix (das ist wichtig damit der Zopf nicht schwarz wird). Wer möchte kann jetzt den Hagelzucker darauf verteilen.


  12. Nun den Hefezopf auf mittlerer Höhe im Ofen backen bis er goldbraun ist (ca. 30 bis 35 Minuten). Der Zopf sollte eine Karamell ähnliche Farbe haben. Ihr könnt auch gegen den Zopf klopfen. Wenn er hohl klingt ist er fertig gebacken.


  13. Jetzt Omas Hefezopf aus dem Ofen nehmen und zum Abkühlen auf einen Rost stellen. 


Tipps