Zarter Mesclun-Salat mit Champagner-Vinaigrette, grünem Spargel und Erdbeeren

Champagner-Essig nennt man auch den „König der Essige“. Haha, den Titel möchte doch jeder haben. Ich denke zuerst, das wird teuer. Aber es geht nicht um Champagner, sondern um Essig, der einen an Champagner-Geschmack erinnert. Leicht, fein, weich. Für den besonderen Salat, bietet sich das auf jeden Fall an. Jetzt im Frühling, könnte man zum frischen Salat doch Spargel und Erdbeeren verwenden. Dazu noch eine butterweiche Avocado. Passt doch ganz gut. Im Sommer würde ich noch Blaubeeren und Himbeeren mit gerösteten Mandeln dazu machen. Aber das überlasse ich jedem selber, was er am liebsten mag.

Zarter Mesclun-Salat mit Champagner-Vinaigrette, grünem Spargel und Erdbeeren

Doch ich bin überzeugt davon, dass der Unterschied zwischen einem guten Salat und einem sehr guten Salat im Dressing liegt. Ich versuche schon länger, meinen liebsten Schwaben davon zu überzeugen, dass es wirklich ganz einfach ist, ein selbstgemachtes, gutes Dressing zu machen. Doch ich habe das Gefühl, er ist zu faul dazu, weil ich immer den Salat mache. Dabei ist es so einfach. Wie immer kommt es hauptsächlich auf die Zutaten an. Und deren Qualität ist entscheidend. Da man für ein Dressing nur wenig Zutaten braucht, kann man auch in die Qualität investieren, wie zum Beispiel in ein hochwertiges Olivenöl oder eben den Essig. Das macht auf jeden Fall den Unterschied aus! Zum Champagner-Essig passt auch ganz gut Mandel- oder Trüffel-Öl. Und die Faustregel für das Öl-Essig-Verhältnis lautet 3:1.

Zarter Mesclun-Salat mit Champagner-Vinaigrette, grünem Spargel und Erdbeeren
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Zarter Frühlingssalat mit Champagner-Vinaigrette

Im Frühling, könnte man zum frischen Salat doch Spargel und Erdbeeren verwenden. Dazu noch eine butterweiche Avocado. Champagner-Vinaigrette passt auch ganz gut.
Rezepttyp Salat
Vorb. 15 Minuten
Gesamt 15 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

Für den Salat:

  • 6 Hände voll (ca. 125 g) Mesclun-Salat (junge Blattsalat-Mischung)
  • 1 Bund grüner Spargel, blanchiert und in ca. 2 cm-Stücke geschnitten
  • Erdbeeren, in Scheiben geschnitten
  • 1 Avocado halbiert, klein geschnitten (optional)

Für das Dressing:

  • 1 Eigelb
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 160 ml Natives Olivenöl extra
  • 3 EL Französischer Champagner-Essig
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung

  1. Die holzigen Enden des Spargels abschneiden. Dann den Spargel in viel Salzwasser kochen (3-4 Minuten). Er soll danach noch bißfest sein, das hängt von der Dicke des Spargels ab. Mit einer Küchenzange aus dem Wasser nehmen oder über einem Sieb das Wasser abseien und danach in eiskaltes Wasser geben, damit der Spargel aufhört weiter zu kochen. Solange, bis der Spargel lauwarm ist. Dann aus dem Wasser nehmen (man kann ihn auch unter kaltem Wasser abspülen).


  2. Das Eigelb, den Senf und den Essig in einer kleinen Schüssel vermischen und gut verrühren. Das Öl dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles vermischen bis es gut verteilt ist.


  3. In einer großen Schüssel die Salatblätter, den Spargel, die Erdbeeren und die Avocado vermischen und sofort servieren.


Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here