Salat
Schreibe einen Kommentar

Friséesalat mit Roquefort und kandierten Walnüssen

Friséesalat mit Roquefort und kandierten Walnüssen von Elle Republic

Wenn man mich nach meinem Traumsalat fragt, dann wäre dieser mit Sicherheit unter den Top 5. Die Zutaten sind auf jeden Fall traumhaft: ein Friséesalat, Radicchio, Orangen, süßer Estragon, ein cremiger Roquefort UND knusprige, kandierte Walnüsse. Wie gesagt: ein Traum!

Da wird meine Laune auch gleich richtig gut, selbst wenn es Draußen kalt und regnerisch ist. Ich frage mich bei diesem typischen Hamburger Wetter immer gleich, warum ich eigentlich aus dem Regenloch Vancouver ins verregnete Hamburg gezogen bin. Gott sei Dank schneit es in Hamburg nicht so häufig. Schnee hatte ich in meinem Leben genug. Ich bin in den North West Territories und im Yukon-Gebiet in Kanada aufgewachsen. Genau, da wohin so mancher Deutsche schon zum Goldsuchen ausgewandert ist. Gold zu finden ist dort sehr schwer. Schnee gibt es dagegen im Übermaß. Ich brauche die Wärme und die Sonne. Vielleicht liebe ich auch deswegen sommerliche Salate so sehr. Das erinnert mich dann das ganze Jahr an den Sommer. Und in den letzten Jahren zeigt sich der Hamburger Sommer auch wirklich von seiner schönsten Seite.

Friséesalat mit Roquefort und kandierten Walnüssen von Elle Republic

Friséesalat mit Roquefort und kandierten Walnüssen von Elle Republic

Und wie fast immer bei Elle Republic hat auch dieser leckere Salat viele gute Nebenwirkungen. An der Spitze der Liste von Nüssen steht auf jeden Fall die Walnuss. Eine Hand voll davon ist voll mit Omega-3-Fetten. Die sind gut fürs Gehirn. Außerdem versorgen sie uns mit Antioxidantien und Vitamin E, das wichtig ist für eine schöne Haut. Die Liste der Walnuss-Vorteile ist sehr lang, deswegen hat sie auch eine eigene Webseite.

Und ob Ihr es glaubt oder nicht, Roquefort-Käse ist gut für das Herz, genauer gesagt für die Herzkranzgefäße. Und zusammen mit einem Glas Rotwein ist man dem französischen Lebensgefühl ganz nahe. Roquefort ist anscheinend auch der Grund, warum Franzosen länger leben. Das erklärt ein Artikel der englischen Zeitung The Telegraph. Die Herkunft des Roquefort ist sehr romantisch. Vor tausenden von Jahren soll ein Hirte ihn entdeckt haben, als er eine Schönheit aus der Ferne betrachtete. Als er sich wieder seinem Essen zugewandt hat, war der Käse bläulich geworden. Es gibt noch viele interessante Fakten rund um diesen Käse. Aber nicht nur deswegen bin ich ein Fan davon, sondern weil er unglaublich gut schmeckt.

Friséesalat mit Roquefort und kandierten Walnüssen

Zutaten für 4 Personen:

Für die kandierten Walnüsse:
2 EL Butter
100 g Walnüsse (natürlich ohne Schale), entweder ganz lassen, oder in grobe Stücke schneiden
1/2 TL Rohrzucker

Für den Salat:
1/2 Kopf Friséesalat (so viel, dass man 4 Hände voll hat, wenn man die Blätter auseinander nimmt, schält und ihn kleine Stücke teilt)
1 Kleiner Kopf Radicchio, klein geschnitten
2 Navel-Orangen, geschält und das Fruchtfleisch in Filets herausgeschnitten (Blutorangen oder Cara Cara Pink Navel gehen auch)
50 g Roquefort-Käse, in Krümel zerkleinert
2 EL Frische Estragon-Blättter, klein gehackt
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Für die Vinaigrette:
2 EL Weißweinessig
1 EL Rotweinessig
2 EL Walnuss-Öl
1/2 TL Dijon-Senf
1 Kleine Schalotte, klein geschnitten
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung:
1. In einer kleinen Pfanne die Butter auf mittlerer Stufe erhitzen und die Walnüsse und den Zucker dazu geben. Unter Umrühren kochen, bis alles goldbraun ist (ca. 2 Minuten) und dann zum Abkühlen auf einem Teller zur Seite stellen.

2. In einer Schüssel die zwei Essige, das Walnuss-Öl und den Dijon-Senf gut vermischen. Dann die Schalotte dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach gut umrühren.

3. In einer Servierschüssel den Frisée-Salat, den Radicchio, das Orangenfleisch, den Estragon und die Walnuss vermischen. Dann gleichmäßig die Vinaigrette darüber verteilen, mit Pfeffer würzen und mit den Käsekrümeln garnieren.

4. Enjoy!

Drucken Drucken

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.