Lachs mit einer japanischen Glasur
Lachs mit einer japanischen Glasur

Dieses Rezept kann man wie unten beschrieben im Ofen machen. Es funktioniert auch genauso gut auf einem Grill. Dann muss die Glasur zuhause zubereitet werden. Wir Kanadier sind ja für Barbecue bekannt. Also habe ich mich von meinem Onkel inspirieren lassen. Letzte Ostern war ich in Vancouver und er hat den Lachs mit einer asiatischen Marinade gemacht. Leider bekomme ich die Zutaten hier nicht. Also habe ich mir etwas einfallen lassen.

Schnell und einfach ist ja die Devise von Elle Republic. Der Lachs wird in Sake, Soja-Soße, Mirin (japanischer Reiswein), braunem Zucker und Ingwer mariniert. Serviert wird er mit einem leckeren Dijon-Senf und einer Glasur aus braunem Zucker. Damit wird aus einem langweiligen Gericht ein super spektakuläres Essen!

Die Marinade passt auch gut zu anderen vegetarischen Gerichten. Zum Beispiel zu Daikon-Rettich mit Karotten-Krautsalat oder gekochtem Spinat, oder alles was Ihr zu Lachs sonst noch essen mögt.

Lachs mit einer japanischen Glasur
5 von 1 Bewertung
Drucken

Lachs mit einer japanischen Glasur

Der Lachs wird in Sake, Soja-Soße, Mirin, braunem Zucker und Ingwer mariniert.
Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Fischgericht
Vorb. 2 Stunden
Kochen 10 Minuten
Gesamt 2 Stunden 10 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

Der Fisch:

  • 4 Lachs-Filets, gewaschen
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1-2 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 EL Lauchzwiebeln, nur den grünen Teil in dünne Scheiben schneiden
  • 1 EL Geröstete Sesamkörner

Die Marinade:

  • 60 ml Sake
  • 60 ml Dunkle Soja-Soße
  • 1 EL Mirin (süßer japanischer Reiswein)
  • 50 g Brauner Zucker
  • 1 EL Frisch geriebener Ingwer

Die Glasur:

  • 65 g Brauner Zucker
  • 2,5 EL Dijon-Senf

Zubereitung

  1. In einer mittel großen Schüssel den Sake, die Soja-Soße, den braunen Zucker, den Mirin und den Ingwer vermischen. Die Lachs-Filets mit Salz und Pfeffer würzen und in eine Plastik-Form (Gefriertüte geht auch) und die Marinade dazugeben. Abdecken und 2 Stunden in den Kühlschrank legen (ab und zu mal umdrehen).


  2. Den Ofen auf 250°C vorheizen.


  3. In einem kleinen Topf den braunen Zucker und den Senf vermischen. Auf kleiner Flamme erwärmen, bis es köchelt und der braune Zucker komplett aufgelöst ist.


  4. Eine Backform mit Olivenöl bestreichen und dann den Lachs mit der Haut nach unten hinein legen. Dann mit einem Pinsel die Glasur darüber streichen. Danach 8-10 Minuten backen, bis er durch ist. Die Dauer hängt davon ab, wie dick die Filets sind.


  5. In der Zwischenzeit die Sesamkerne in einer kleinen Pfanne rösten (ca. 2 Minuten). Dazwischen immer wieder umrühren.



  6. Wenn nach dem Backen noch Glasur übrig ist kann die auf dem fertigen Fisch noch verteilt werden. Dann die Lauchzwiebeln und die Sesamkerne darauf verteilen. Sofort servieren.


  7. Enjoy !

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

2 Kommentare

  1. Der Lachs wurde an Weihnachten zubereitet, da es Tradition bei uns ist, dass es an diesem Tag Fisch gibt..Leider bin ich nicht so der Fischfan, aber dieses Rezept hat mich in der Tat überzeugt ! Vielen Dank ! 🙂

    Liebe Grüße

    Laura

    • Liebe Laura, das ist ja eine schöne Tradition. Und noch besser, dass Dir der Lachs so gut geschmeckt hat. Das freut mich sehr :-). Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here