Linguine mit Austernpilzen, Parmaschinken und frischem Salbei, Rezept

Die Kombination aus Austernpilzen und salzigem Parmaschinken ergibt ein einfaches aber sehr elegantes Gericht, mit dem man beeindrucken kann. Ich habe auch einen kleinen Tipp für die Pasta-Köche: Pasta schmeckt nur dann richtig gut, wenn sie al dente gekocht sind, denn dann sind die Poren der Nudeln offen und können die Soße in sich aufnehmen.

Köstliche Linguine mit Austernpilzen, Parmaschinken und frischem Salbei in einer delikaten Soße aus Mascarpone

In Kombination mit einer leckeren Pasta machen sich die Austernpilzen ganz wunderbar auf unserem Teller! Ich frage mich ja immer, ob man in Deutschland eher Pasta oder Nudeln sagt. In Kanada auf jeden Fall Pasta und ich denke die Italiener machen das auch. Und auf vielen deutschen Speisekarten lese ich auch öfter Pasta. Also bleibe ich mal dabei.

Linguine mit Austernpilzen, Parmaschinken und frischem Salbei, Mascarpone, Rezept

Der Mascarpone sorgt für die cremige Note

Mir gefällt an diesem Rezept die herzhafte Note. Ich muss aber zugeben, dass ich Euch durch den Mascarpone eine echte Kalorienbombe zumute. Aber manchmal führt kein Weg daran vorbei, wenn man zum Beispiel schlecht drauf ist, oder einfach nur Lust auf „Comfort Food“ hat. „Comfort Food“ heißen Gerichte die man serviert, wenn es gemütlich werden soll. Beziehungsweise wenn man sich selber mal etwas Gutes tun möchte. Vielleicht auch weil gute Freunde und ein leckerer Wein zusammentreffen. Wer mit den Kalorien Probleme hat, der kann gerne den Mascarpone mit Fett reduzierter Sahne ersetzen. Das nimmt natürlich viel vom Geschmack, aber ich habe vollstes Verständnis dafür. Oder Ihr macht einfach am nächsten Tag oder vor dem Essen ein bißchen Sport. Dazu würde ich auch eine kleine Fahrradtour oder einen Spazierganz gelten lassen. Dann kann man auch mal Fünfe gerade sein lassen (so heißt das doch, oder?). Der liebste Schwabe hat sich übrigens am nächsten Tag noch die Reste warm gemacht und zwei Eier darüber geschlagen. Das war dann sein Hang-Over-Essen, weil es am Abend vorher etwas zu feiern gab.

Dieses Rezept ist für 4 Portionen ausgerichtet. Wenn Ihr zu Zweit seid, könnt Ihr die Zutaten leicht halbieren und Ihr nehmt den übrigen Mascarpone für den Nachtisch. Da das Gericht wirklich sehr füllig ist, habe ich weniger Linguine genommen, wie ich es normalerweise bei einem Nudelgericht machen würde. Ich empfehle einen grünen Salat dazu zu machen und lieber eine kleine Portion zu essen. Das ist dann sicher ein gesunder Kompromiß.

Linguine mit Austernpilzen, Parmaschinken und frischem Salbei, Rezept
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Linguine mit Austernpilzen, Parmaschinken und frischem Salbei

Das Rezept für Linguine mit Austernpilzen und Parmaschinken ergibt ein einfaches aber sehr elegantes Gericht. Der Mascarpone sorgt für die cremige Note. Ich emfpehle dazu noch einen grünen Salat.
Rezepttyp Pasta
Kategorie Italienische Klassiker
Vorb. 15 Minuten
Kochen 20 Minuten
Gesamt 35 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

  • 400 g Linguine und 250 ml des Nudelkochwassers aufbewahren
  • 3 EL natives Olivenöl extra
  • 1 Zwiebel, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, klein geschnitten
  • 3 EL Salbeiblätter, klein geschnitten
  • 400-450 g Austernpilze, in Scheiben geschnitten (Alternative: ein Mix aus Pilzen wie z.B. Kräuterseitlinge, braune Champignons und Austernpilze)
  • 100 g Parmaschinken (Prosciutto di Parma), in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Prise Salz und schwarzer gemahlener Pfeffer, nach Geschmack
  • 175 g Mascarpone (kann auch durch Kochsahne mit wenig Fett ersetzt werden)
  • 25 g Parmesan, frisch gerieben
  • Etwas glatte Petersilie, klein geschnitten

Zubereitung

  1. In einem großen Topf Wasser mit Salz zum Kochen bringen und dann die Linguine entsprechend der Packungsanleitung al dente kochen.
  2. Während die Nudeln kochen, in einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen. Dann die Zwiebeln und den Knoblauch für zwei Minuten auf mittlerer Hitze anbraten. Jetzt die Pilze und den Parmaschinken dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf mittlerer bis hoher Hitze kochen (ohne Umzurühren), bis die Pilze leicht bräunlich werden (ca. 3 Minuten). Danach unter Umrühren weiter Kochen bis die Pilze weich werden (weitere 3-5 Minuten).
  3. Die Linguine in ein Sieb schütten und dabei 250 ml Nudelwasser auffangen und aufbewahren. Danach die Nudeln in die Pfanne zur Soße geben. Dann den klein geschnittenen Salbei, den Mascarpone und etwas von dem aufbewahrten Nudelwasser einrühren. Den Herd auf kleine Stufe stellen und umrühren bis die Soße cremig geworden ist. Jetzt löffelweise etwas mehr Nudelwasser dazu geben, bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat.
  4. Nun den Parmesankäse einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Pasta in großen, tiefen Pastatellern servieren und die klein geschnittene Petersilie und etwas geriebenen Parmesan darüber streuen.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

2 Kommentare

  1. Liebe Elle,
    ich habe gerade Deinen Blog entdeckt und bin von den leckeren Rezepten und den wunderschönen Bildern total begeistert. Auch Deine Tipps und Tricks gefallen mir sehr gut. Ein echt toller Blog 🙂

    Liebe Grüße,
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here