Asiatisch, Salat
Schreibe einen Kommentar

Thai-Salat mit Riesengarnelen und Ananas

Thai-Salat mit Riesengarnelen und Ananas von Elle Republic

Euch ist sicher klar, dass ich auf Elle Republic keine Rezepte veröffentliche, die nicht wirklich gut schmecken. Doch manche stechen aus den ganzen guten Gerichten wie Leuchttürme heraus. Dieser Salat gehört definitiv dazu! Und wie so oft, sind die einfachsten Sachen meist die Besten. Wer noch nie Ananas im Salat ausprobiert hat, der wird mit diesem Rezept ein Fan davon. Und es kommen noch so viele Aromen dazu. Würzig, süß, sauer und salzig. Und bei jedem Bissen weiß man, dass der Körper über die guten Zutaten jubelt.

Das liegt an den vielen Antioxidantien, Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen, die in der Ananas sind. So enthält eine Hand voll Ananas schon 105% des Tagesbedarfs an Vitamin C. Außerdem ist eine frische Ananas die einzige bekannte Quelle für Bromelain. Das sind zwei Enzyme, die entzündungs- und gerinnungshemmend wirken. Das gibt es auch als Nahrungsergänzungsmittel, vor allem für Sportler, die damit Zerrungen und Schwellungen bekämpfen. Ich finde es am besten, Bromelain auf natürliche Weise zu sich zu nehmen, vor allem weil es auch verdauungsfördernd wirkt. Leider wird Bromelain zerstört, wenn Ananans in Dosen gepackt oder zu Saft verarbeitet wird. Da hilft nur, frisch kaufen.

Ich habe das Glück, das eine Freundin von mir vor Kurzem in Costa Rica war. Als sie mir ihre Fotos von Ananas gezeigt hat, die wild im Urwald wachsen war ich begeistert. Ich wusste nicht, wie schön sie während des Wachstums sind. Schaut mal selber!

Ananas-Blüte in der ersten Phase von Elle Republic

Ananas-Blüte in der ersten Phase von Elle Republic

Ananas in voller Blüte von Elle Republic

Ananas in voller Blüte von Elle Republic

Ananas-Blüte gereift von Elle Republic

Ananas-Blüte gereift von Elle Republic

Ananas reif und fertig zum Pflücken von Elle Republic

Ananas reif und fertig zum Pflücken von Elle Republic

Wer weiß, wie eine reife Ananas geerntet wird?
Ich habe selber mal auf Hawaii eine Ananas-Plantage gesehen und weiß, dass man zur Ernte keine Leiter braucht. Ich dachte immer, dass sie reif ist, wenn man ein Blatt aus der Krone der Ananas lösen kann. Das stimmt anscheinend nicht. Man kann es durchaus fühlen, wenn es soweit ist. Die perfekte Ananas muss fest, aber nicht zu fest sein, soll heißen sie sollte etwas nachgeben, wenn man sie leicht drückt. Was ich auch nicht wußte ist, dass der Boden der Frucht am süßesten ist und damit auch der Teil ist, der am frühesten reift. Ihr könnt das an der gelben Farbe erkennen. Je höher das Gelb gestiegen ist, desto geschmackvoller ist die Frucht. Und ihr könnt es auch riechen! Je stärker der Ananas-Geruch, desto besser, Dann ist sie süß und lecker.

Thai-Salat mit Riesengarnelen und Ananas

Zutaten für 4 Personen:

Für den Salat:
1 Kleine Ananas, geschält, in der Längs geviertelt, entkernt und in dünne Scheiben quer geschnitten
1/2 Gurke, geschält, entkernt und in dünne Scheiben geschnitten
20 Cherry-Tomaten, halbiert (200 g)
1 Hand voll Minz-Blätter, grob geschnitten
4 Hände voll junge Salatblätter (Spinat, Mangold, Rucola) ca. 100 g
250 g Geschälte und gekochte Riesengarnelen (gibt es so zu kaufen)
50 g Ungesalzene Cashew-Nüsse, geröstet

Für das Dressing:
2 EL Zitronensaft, Frisch gepresst
2 EL Fisch-Soße (Asia-Laden)
2 EL Palmzucker (Asia-Laden oder online)
1 TL Sambal Oelek (Chili-Knoblauchsoße, gibt’s auch im Asia-Laden)
1 Rote Chilischote, entkernt und klein geschnitten
1 Kleine Knoblauchzehe, zerdrückt
1 Kleine Hand voll Korianderblätter, klein geschnitten
1 Prise Chili-Pulver

Zubereitung:
1. Den Zitronensaft, die Fischsoße und den Zucker in einer kleine Schüssel vermischen, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Dann das Sambal Oelek, die frische Chilischote, den Knoblauch, den Koriander und das Chili-Pulver dazu geben und gut vermischen.

2. Die Ananas, die Gurke, die Cherry-Tomaten, die Minze und die Salatblätter in eine Servierschüssel geben, das Dressing darüber verteilen, gut vermischen. Dann die gekochten Riesengarnelen und die gerösteten Cashew-Nüsse darüber verteilen. Wer möchte kann nochmal umrühren.

3. Enjoy !

Tipp: Der Palmzucker kann auch mit Kokosblütenzucker oder Mascobado Vollrohrzucker ersetzt werden.

Drucken Drucken

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.