Wild Greens

Abends sollte man ja leicht essen. Ich habe sogar von einem deutschen buddhistischen Mönch gehört der erzählt hat, dass die Mönche nur vor Zwölf mittags essen und danach überhaupt nichts mehr. Ich finde, dass ist ein bisschen hart. Aber abends kann man sich ja mit Salat helfen. Ich finde es ja auch gut, dass man abends nur sehr leichte Gerichte zu sich nimmt. Dann hat man auch morgens wieder Hunger auf ein gutes Frühstück. Und Ihr kennt ja den Spruch: morgens wie ein König frühstücken, mittags wie ein Edelmann und abends wie ein Bettler essen. Dem kann ich nur zustimmen.

Wild Greens

Damit es bei Salaten nicht langweilig wird, empfehle ich immer auch in der Auswahl der Salatsorten zu variieren. Das Auge isst ja schließlich mit, wie man in Deutschland sagt. Bei diesem Salat habe ich eine Kombination aus wildem Blattgemüse (das sind alle Salate, bei denen man Blätter und Stiel essen kann) und Baby Greens genommen. Dazu Kräuter und ein Zitronen-Dressing, das dem Salat seine Frische gibt. Bei dem Blattgemüse kann man sich aussuchen, was aktuell beim Gemüsehändler Saison hat. Genauso bei den Baby Greens. Also zum Beispiel Kohl, Mizuna (auch japanischer Senfkohl genannt), Tatsoi, Arugula und junger Spinat. Worauf immer Ihr Lust habt. Dazu ein bisschen frisch geriebenen Parmesan darüber streuen, was sehr gut zum Zitronendressing passt. Also auf dem Markt oder beim Gemüsehändler um die Ecke voller Lust ins Grüne greifen und mehrere verschiedene Sorten nehmen. Dann macht der Salat optisch viel mehr her. Und wenn die Salate auch noch rote Stiele haben wie junge rote Beeteblätter (Red Chard), dann wird es noch schöner.

Wild Greens
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Frühlingssalat mit Kräuter und Zitronen-Sahne-Dressing


Rezepttyp Dressing, Salat
Vorb. 15 Minuten
Gesamt 15 Minuten
Portionen 6
Autor elle

Zutaten

Für den Salat:

  • 1 Hand voll junge gemischte Salatblätter, wie Mizuna, Tatsoi, oder Mesclun oder Wildkräuter (z.B. Brennnessel oder Junger Löwenzahn)
  • 1 Hand voll Baby Pak Choi
  • 1 Hand voll Blätter von junger Roter Bete
  • 1 Bund frische Minze, Blätter klein geschnitten
  • 1 Bund frischer Koriander, Blätter gezupft
  • 1 Bund frische glatte Petersilie, Blätter gezupft und grob gehackt

Für das Dressing:

  • 3 EL Frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 TL Bio-Zitronenschale
  • 1 Knoblauchzehe, klein geschnitten
  • 1/2 TL Dijon-Senf
  • 4 EL Natives Olivenöl extra
  • 4 EL Sahne
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Zitronensaft, die Zitronenschale, den Knoblauch, den Dijon-Senf, das Salz und den Pfeffer in eine Schüssel vermischen. Langsam das Olivenöl mit dem Zitronen-Mix vermischen. Dann die Sahne darunter rühren.


  2. Die Salate und die Kräuter in eine Schüssel geben. Dann das Dressing darüber verteilen. Leicht untermischen und servieren.


  3. Enjoy !


Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here