Rhabarber-Crumble mit Haferflocken von Elle Republic

Gestern habe ich über saisonales Essen geschrieben. Deswegen hier noch vor Saisonende ein Rhabarber-Rezept. Vor einiger Zeit habe ich gelesen, dass Rhabarber offiziell ein Gemüse ist. Die amerikanische Zollbehörde stuft Rhabarber dagegen als Frucht ein. Schon lustig, dass eine Behörde das mal eben so ändern kann. Vor allem wenn man sich die Rhabarberpflanze mal anschaut. Kein Fruchtzucker, ziemlich sauer, giftige Blätter und saftige Stängel. Komische Frucht! Man muss sich fragen, warum der Mensch überhaupt auf die Idee gekommen ist, so etwas zu essen. Doch wenn man ihn richtig zubereitet ist die Antwort klar. Es ist ein sehr delikates Gemüse, das man vielfältig einsetzen kann. Und wer über den Luxus eines eigenen Gartens verfügt kann ihn auch selber anpflanzen. Hier findet Ihr dazu ein paar Tipps.

Rhabarber-Crumble mit Haferflocken von Elle Republic

Die Blätter enthalten also Giftstoffe, die bei rohem Verzehr Erbrechen und Kreislaufstörungen verursachen können. Deswegen nimmt man auch nur die Stängel zum Kochen. Mit Hilfe von Zucker verwandeln sie sich in eine leckere Zutat. Als Kind habe ich oft Rhabarber-Stangen in Zucker getaucht oder auch mit Vanilleeis gegessen. Wer auf Süßes steht, kann bei diesem Rezept natürlich auch noch 1-2 Esslöffel mehr dazu geben. Meine Version ist für mich süß genug, aber Ihr wisst ja, dass ich anders ticke als die meisten, wenn es um Zucker geht.

Bei der Gelegenheit noch eine interessante Information, warum Kinder auf Süßigkeiten abfahren. Als wir noch durch Wälder und Wiesen gestreift sind, hat unser Körper die Eigenschaft entwickelt uns über den Geschmack mitzuteilen, dass Süßes ungefährlich ist und alles mit Vorsicht zu genießen, was nicht süß ist. Rhabarber mit seinen giftigen Blättern ist sicher ein gutes Beispiel dafür. Und deswegen ist Zahnarzt heute so ein krisensicherer Beruf. Doch dieses Rhabarber-Crumble ist auf jeden Fall ungefährlich. Höchstens gefährlich lecker!

Rhabarber-Crumble mit Haferflocken von Elle Republic
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Rhabarber-Crumble mit Haferflocken

Ein einfaches Rezept zur Rhabarber-Saison für ein leckeres Rhabarber-Crumble mit Haferflocken, Orangenschale und Orangensaft.
Rezepttyp Dessert
Vorb. 15 Minuten
Kochen 30 Minuten
Gesamt 45 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

  • 400 g Rhabarber, gewaschen und in 1-2 cm große Stücke geschniten (ca. 5-6 Stängel)
  • Fein geriebene Schale 1 Bio-Orange
  • Frisch gepresster Saft von ½ Orange
  • 100 g Feine Haferflocken
  • 5 EL Sahne
  • 6 EL Unraffinierter Vollrohrzucker (ich empfehle Bio Mascobado von GEPA)

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen.


  2. In einer mittel großen Schale den Rhabarber mit 4 EL Zucker, den geriebenen Orangenschalen und dem Orangensaft vermischen. Dann den Mix in eine mittel große, Backform geben (ca. 28 x 22 cm).


  3. In einer kleinen Schüssel die Haferflocken mit dem restlichen Zucker vermischen und dann die Sahne dazu rühren. Jetzt mit einem Löffel diesen Mix über den Rhabarber tropfen lassen.


  4. Für 30 Minuten im Ofen backen, bis die Oberfläche braun und der Rhabarber weich geworden ist. Dann aus dem Ofen nehmen und servieren.


  5. Enjoy!


Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here