Schwarzaugenbohnen-Salat

Dieses Rezept hat nichts mit der amerikanischen Band “The Black Eyed Peas” zu tun. Obwohl ich die auch ganz gut finde. Wer auf Hülsenfrüchte steht, der kommt um die Schwarzaugenbohne nicht herum. In vielen Ländern gilt sie sogar als Glücksbringer, weswegen dieses Gericht am Neujahrstag auf dem Tisch steht. Denn die schwarzen Punkte stehen für Münzen und die Bohnen deswegen für Geld.

Schwarzaugenbohnen-Salat griechischer Art mit Kalamata Oliven

Schwarzaugenbohnen sind ein Klassiker der griechischen Küche

Bei meinem letzten Griechenland-Urlaub auf der schönen Insel Rhodos habe ich dieses Gericht oft und gern bestellt. Auch wenn dort nicht die Schwarzaugenbohnen, sondern Granatapfel für Reichtum steht, bestellen die Griechen diesen Salat gern als Vorspeise oder Beilage. Witzigerweise heißen sie dort auch „Black Eyed Beans“, werden also richtig als Bohnen bezeichnet und nicht als Erbsen („Pea“). Angerichtet mit Essig und Olivenöl schmecken sie sensationell gut. Ein leichtes Gericht, das mit rotem Pfeffer, Lauchzwiebel und frischer Petersilie angemacht ein tolles Aroma hat. Ich habe noch ein bisschen Knoblauch und rote Zwiebeln verwendet. Lecker! Ich würde auf keinen Fall Dosenbohnen verwenden. Sie sind viel zu weich. Sie müssen auf jeden Fall knackig sein. Und natürlich gehören Kalamata Oliven dazu. Die gehören zu Griechenland, wie die Ägäischen Inseln.

Noch ein kleiner Reisetipp am Rande: wenn es Euch nach Rhodos verschlägt empfehle ich Euch, nicht nur in der Altstadt essen zu gehen. Ihr solltet auf jeden Fall die Restaurants in der „Neustadt“ ausprobieren. Da gehen nämlich die Griechen hin und man bekommt die doppelte Menge für deutlich weniger Geld. Und die Qualität des Essens ist phantastisch. Und natürlich gibt es fast überall die Schwarzaugenbohnen nach griechischer Art. Gewohnt haben wir aber in einem kleinen Hotel in der Altstadt. Das war echtes Mittelalter-Feeling! Mein liebster Schwabe als Geschichtsfan war sehr begeistert.

Zubereitung der Schwarzaugenbohnen:

In einem großen Topf die Bohnen über Nacht in ausreichend viel kaltem Wasser einweichen lassen. Ihr könnt gerne mehr Bohnen vorbereiten, als Ihr braucht, denn sie lassen sich im Kühlschrank auch bis zu 3 Tage aufbewahren.

Schwarzaugenbohnen-Salat
5 von 1 Bewertung
Drucken

Schwarzaugenbohnen nach griechischer Art

Wer auf Hülsenfrüchte steht, der kommt um die Schwarzaugenbohnen (Augenbohnen) nicht herum. Würzig und süßlich im Geschmack, gesund und köstlich als Beilage oder Vorspeise. Ein perfektes Rezept für Vegetarier oder Veganer.
Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Griechisch
Vorb. 30 Minuten
Kochen 30 Minuten
Gesamt 1 Stunde
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

  • 300 g Getrocknete Schwarzaugenbohnen, gewaschen und über Nacht in Wasser eingelegt
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz , nach Geschmack
  • 1 Kleine rote Zwiebel, halbiert und in Scheiben geschnitten
  • 1 Kleine rote Paprika, klein geschnitten
  • 1 Kleine Knoblauchzehe, klein geschnitten
  • 2 Lauchzwiebeln, klein geschnitten
  • 2 EL Frische glatte Petersilie, klein geschnitten
  • 4 EL Balsamico Essig (gute Qualität!)
  • 4 EL Natives Olivenöl extra
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer, zum Würzen
  • Kalamata-Oliven, oder eine andere Sorte nach Wahl zum Garnieren

Zubereitung

  1. Die Schwarzaugenbohnen und das Lorbeerblatt in einen Topf mit Wasser geben (das Wasser muss 5 cm überstehen). Alles zum Kochen bringen und dann den Herd auf kleine Stufe stellen und mit Salz würzen. Dann köcheln lassen, bis die Bohnen weich werden, aber immer noch knackig sind (al dente), ca. 25-30 Minuten. Dann das Wasser über einem Sieb ausschütten und die Bohnen mit kaltem Wasser abschrecken. Dann die Bohnen auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.


    Tipp: Die Schwarzaugenbohnen können auch bis zu 2-3 Tage im Voraus gekocht werden und im Kühlschrank in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden. Bevor sie in den Kühlschrank kommen, sollten sie vollständig abgekühlt sein.


  2. In einen großen Topf die Bohnen, die rote Zwiebel, den roten Pfeffer, den Knoblauch, die Lauchzwiebel und die Petersilie geben. Alles gut mit Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen.


  3. 20 Minuten stehen lassen, damit sich die Aromen verbinden. Dann alles auf Teller verteilen und mit Oliven garniert servieren.


  4. Enjoy!


Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

4 Kommentare

    • Danke Dir! Ich habe normalen roten Balsamico-Essig verwendet. Lass mich wissen, wie es Dir geschmeckt hat. Bis bald und liebe Grüße Elle

  1. Hi Elle,

    Habe das Rezept heute als erstes aus deinem Blog zubereitet und lediglich um die Komponente Thunfish erweitert. Ein absoluter Genuss! Werde sicher weitere Rezepte probieren. Merci und LG nach HH

    Cheers
    Stefan

    • Lieber Stefan, danke Dir für das Lob und den guten Tipp mit dem Thunfisch. Das werde ich doch auch gleich mal ausprobieren.
      Cheers back Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here