Alltag, Ernährung
Schreibe einen Kommentar

10 Detox Tipps für den Alltag

Detox Tipps, Frau auf Fahrrad an Flussufer

Heute gibt es den zweiten Teil des Beitrages meiner Freundin und Gesundheitspädagogin Silvia Ament. Sie beschreibt Ihre 10 „goldenen“ Detox Tipps (Silvia-Regeln) für tägliches Detox. Viel Spaß beim Lesen!

Frühjahrsputz von innen Teil 2

Für mich hat Detox mehrere Ansätze, einen Teil davon durfte ich Dir ja schon letztes Mal in Frühjahrsputz von innen Teil 1 vorstellen. Vielleicht gehörst Du auch zu den Personen, die sich nicht so einfach aus dem Alltag ausklinken wollen oder können um eine tagelange Ausnahmekur zu praktizieren. Grundsätzlich ist ein Detox-Retreat eine wunderbare Sache, oft geht es darin auch um eine Auszeit, ein Innehalten um daraus gestärkt hervor zu gehen. Nach anfänglichen starken Entzugsbeschwerden, stellt sich hier meist am 3. Tag eine Steigerung des Wohlbefindens ein und durchaus kann so eine Woche der Beginn eines neuen Lebensbewusstseins sein.

Ich möchte Dir jedoch heute einen Einblick in meinen kleinen persönlichen Entgiftungsalltag gewähren. Wie Du sicher schon feststellen konntest, bin ich gerne ein Kind der Mitte, das heißt, Extreme sind nicht so mein Ding. Demnach halte ich auch nicht so viel von Radikalentgiftungskuren zu Frühlingsbeginn. Meiner Meinung nach schrammt so etwas sogar haarscharf an einer Minikörperverletzung vorbei. Oft versucht man durch solche Aktionen sein Gewissen reinzuwaschen indem man 1x im Jahr den Großputz startet. Daraus entsteht der Trugschluss, sich dann vielleicht eher wieder den Freibrief holen zu können, um für die restlichen Monate wieder über die Stränge zu schlagen.

Detox das ganze Jahr: 10 Detox Tipps um den Körper „sauber“ zu halten

Ich halte vielmehr davon, beständig bedacht und sauber zu sein und eben auch zwischendurch mal aufzuräumen. Das stresst Dich und Deinen Organismus gar nicht und Du läufst immer weniger Gefahr in alte Fahrwasser zurück zu kommen. Langfristig programmierst Du Dich um und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass vermeintliche Vorlieben ungesunder Natur mutieren. Auf einmal hast Du irgendwann gar keine Lust mehr Dich zu „vergiften“.

Gemüse und Samen

Abwechslungsreich essen

Silviaregel Nummer 1.: Kein Essen nach 19 Uhr
Ich versuche abends früh zu essen. Am besten vor 19 Uhr. Meistens richte ich es sogar so ein, Kohlenhydrate (KHD) wegzulassen, oder zumindest zu reduzieren. Die Erklärung klingt für mich ganz plausibel. Um etwa 18 Uhr fährt unser Stoffwechsel langsam runter, das heißt er wechselt vom sogenannten Energiestoffwechsel in die Regeneration und Reparatur. Das wiederum bedeutet, er bereitet nachts alles für die Ausscheidung und Entgiftung vor. Deshalb ist es von Vorteil abends leicht und weniger zu essen. Hinzu kommt noch, dass zu viele KHD die Darmkultur verändern können. Es kann passieren, dass langfristig so Deine Zellen nicht ausgewogen versorgt werden. Versuche mal abends Brot, Nudeln, Reis und Konsorten wegzulassen. Das tut nicht nur Deiner schlanken Linie gut, auch Deine Schlafqualität wird besser. Somit können die anfallenden Arbeiten für Deinen Organismus viel effizienter ausgeführt werden. Du wachst erfrischt und rein auf.

Silviaregel Nummer 2: Lerne langsam zu essen
Erst wenn Deine Verdauung perfekt funktioniert, wird alles optimal verwertet und es bleibt nichts unnötig „liegen“. Lasse Dir etwa 10-15 Minuten Zeit beim Speisen. Kaue gründlich – „Dein Magen hat keine Zähne“, pflegte meine Großmutter schon zu sagen. Versuche mal Deine Essenszeit zu messen, das ist oft wirklich ein gutes Mittel, um Dir zu vergegenwärtigen, wie lange du wirklich brauchst für Deine Mahlzeit.

Silviaregel Nummer 3: Genug Zeit zum Essen
„Wenn ich esse, dann esse ich“, meinten weise schon die Zen-Buddhisten. Diese Regel knüpft nahtlos an die vorige an. Schenke Deiner Nahrungsaufnahme Deine uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Dein Verdauungstrakt wird es Dir lohnen.

Gesunde Haut durch gesunde Ernährung, Frau trinkt Wasser

Wasser trinken ist wichtig für den Flüssigkeitshaushalt

Silviaregel Nummer 4: Abwechslungsreich essen
Wieder ein Grund, der für die Wahl der Vollkornprodukte spricht. Die darin enthaltenen Ballaststoffe sorgen für eine optimale Verdauung und Entgiftung. Voraussetzung dafür ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme (siehe hierzu Frühjahrsputz von innen Teil 1). Immer wieder bestätigen ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse, dass eine gesunde Darmflora von größter Bedeutung für Deine Sauberkeit ist. Wenn Du das Zusammenleben und die Ausgewogenheit Deiner Darmkulturen erhalten möchtest, achte wirklich auf eine qualitativ hochwertige Ernährung. Iss abwechslungsreich, jede Einseitigkeit lässt diese Balance verrutschen.

Silviaregel Nummer 5: Wenig tierische Lebensmittel
Ich esse wenig tierische Produkte. Aus mehreren Gründen. Das was ich zu mir nehme, ist natürlich ausschließlich Bioqualität, da bin ich echt konsequent. Wenn Du bezüglich der „Herstellung“ etwas hinter die Kulissen schauen möchtest, bist Du da bestimmt meiner Meinung. Es ist unglaublich, was hochgezüchtete Zellen an Müll beinhalten.
Empfohlen wird grundsätzlich vorwiegend ökologische Erzeugnisse aufzunehmen. Alle chemischen Schädlingsbekämpfungsmittel sind toxisch, je nach Menge.

Kräuter im Garten als Schutz vor Mücken

Silviaregel Nummer 6: Bitter essen
Gerade im Frühling ist es genial wieder bitterer zu essen. Ich nehme da manchmal an sogenannten Kräuterwanderungen teil. Die finde ich superspannend. Vor allen Dingen fasziniert mich der unglaubliche Reichtum der Natur an Heil- und Genusspflanzen. Hervorheben möchte ich an der Stelle ein paar einfach zu findende Giftfänger, die vielleicht sogar bei Dir im Garten wachsen.

Pflücke Dir frischen Löwenzahn, Wermut, Bärlauch oder Gänseblümchen. Reich an Bitterstoffen sind auch Artischocken, Kresse, Chicorèe und Grapefruit. Ich streue mir diese Blättchen gerne über das fertige Essen oder den Salat. Das sieht sogar hübsch und appetitlich aus. Man konnte nachweisen, dass beim Genuss die Gallensaftproduktion angeregt wird und sie somit geniale Dienste für Deine Verdauung im Allgemeinen leisten kann. Zudem hilft es gegen Heißhungerattacken. Ehrlich, baue also wieder mehr dieser Vitalstoffe ein und Du wirst erstaunt sein, was sich verändert.

Silviaregel Nummer 7: Keine Übersäuerung
Das Thema Übersäuerung wird oft heftig diskutiert. Die Meinungen gehen hier oft extremst auseinander. Unbestritten spielt es eine große Rolle beim Thema Detox und somit ein Muß bei meinen Detox Tipps. Durch viele verschiedene Umstände kann Dein ph Wert aus der Balance geraten. Beherzigst Du die Lebensempfehlungen von Elle bist Du mit Sicherheit im dunkelgrünen Bereich und brauchst Dir über Deinen Säure – Basenhaushalt keine Gedanken zu machen. Als Faustempfehlung gebe ich gerne die BIG FIVE weiter: wenig Tier, viel Pflanze, wenig Genussmittel, mäßig Sport, viel Wasser.

Silviaregel Nummer 8: Giftfrei essen
Nun eine ganz einfache Weisheit: esse so giftfrei wie möglich. Will heißen, zurück zur Natur. Sensibilisiere Dich beim Einkaufen wirklich darauf, was Du in Deinen Wagen packst. Versuche immer mehr darauf zu achten , weitgehend Chemie und Synthetik aus Deiner Nahrung auszuklammern. Für mich ist die Tour in den Supermarkt immer ein Erlebnis der besonderen Art. Ich freue mich über die Entwicklung, dass es auch immer mehr Angebote im gesunden Bereich gibt, die wirklich bezahlbar sind.

Silviaregel Nummer 9: Schwitzen ist gut
Sauna ist genial, nicht nur im Winter. Mit dem Schweiß wird einfach ausgeschieden. Auch morgens warm-kalte Wechselduschen sorgen für ein gutes Milieu.

Frau in Kronfeld

Silviaregel Nummer 10: Bewegung ist wichtig
Ich liebe Sport und werde Dir auch in meinem nächsten Artikel genauer aufführen, weswegen er aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken ist. Es sprechen demnach die Argumente für ein aktives Leben, so auch hier. Mit Bewegung regst Du Deinen Lymphfluss an. Die Lymphe ist sozusagen Dein Transportsystem für den Abfall. Fließt sie, ist alles gut. Du schwemmst aus, was weg muss und bunkerst nicht. Auch Massagen leisten da ihren guten Beitrag. Das ist mit Sicherheit die angenehmste Regel meiner Detox Tipps, mmmmh!

In diesem Sinne, lasse es Dir gut gehen und bleib sauber.
Herzlichst Deine Silvia

Sylvia Ament Portrait. Gesundheitspädagogin

Sylvia Ament Portrait

Silvia Ament ist ausgebildete Gesundheitspädagogin. Sie leitet ihr eigenes Yoga-Studio und war im früheren Leben Intensivschwester im Krankenhaus. Auf Ihrer Website erfahrt Ihr mehr über sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.