Zutaten
Kommentare 4

Gute Tipps zum Äpfel selber pflücken

Apfelernte Altes Land Hamburg, Cox Elstar, Gala, Boskop, Abnehmen

Welche Äpfel schmecken am besten? Klar, die selbst gepflückten Äpfel.

Anstatt im Supermarkt Äpfel zu kaufen, empfehle ich im Herbst die Äpfel selber zu pflücken. Die schmecken vieeeel besser und Spaß macht es auch. Ein perfekter Ausflug für die Familie oder auch zu Zweit. Hier ein paar gute Tipps zum Äpfel selber pflücken.

In Hamburg gibt es das “Alte Land”. Dort grenzt eine Apfelplantage an die nächste. Also sind mein liebster Schwabe, seine drei Kids und ich per Car Sharing losgefahren, um Äpfel zu ernten. Das Alte Land ist doch tatsächlich Deutschlands größte Fläche mit Apfelbäumen. Die Sortenvielfalt ist spitze und man zahlt nur 1 Euro pro Kilo. Das Ergebnis: 25 kg Äpfel. Das hört sich jetzt nach viel an. Aber das hat man zu fünft in kurzer Zeit zusammen. Das Gute dabei ist, dass sich die Äpfel im Keller oder auf dem Speicher gut bis in den Januar halten. Ihr solltet sie aber im Auge behalten und wenn hier und da einer anfängt zu schimmeln (vielleicht weil er beim Pflücken auf den Boden gefallen ist), dann muss er sofort aussortiert werden. Bei uns gab es dann in den folgenden Wochen viele Gerichte mit Äpfeln: Glutenfreier Apfelkuchen, Apfelkuchen mit Dinkel, Apfelpastete, Mairübchen mit Apfel, Spitzkohl mit Apfel, Rote Bete mit Apfel, und so weiter.

Gute Tipps zum Äpfel selber pflücken im Alten Land Hamburg,

Jeder Apfel wird vorgekostet

Am Anfang waren wir alle sehr zurückhaltend. Doch der Apfelbauer hat uns ermutigt, viele Sorten durchzutesten, damit wir auch wissen, was wir da pflücken. Und die Geschmacksvielfalt ist erstaunlich. Schnell hat man seine Favoriten gefunden, denn die verschiedenen Apfelbaumarten stehen bunt gemischt durcheinander. Zumindest da wo wir waren. Also sind wir zwischen Apfelbäumen durch geschlendert und immer wenn uns einer gefallen hat, haben wir ihn gepflückt und ein Stück davon abgebissen. Und wenn er gut geschmeckt hat, dann kamen gleich ein paar in den Eimer. Je nach Alter der Kinder sollte man ihnen einschärfen, dass die abgebissenen Äpfel nicht in den Eimer gehören. Das haben wir erst am Schluss gemerkt. Also nochmal aussortieren und nachpflücken. Zitat: „ Ihr habt doch gesagt, wir sollen abbeißen…”.

Äpfel richtig lagern

Ihr könnt Äpfel übrigens auch gut im Kühlschrank frisch halten. Das hängt natürlich von der Kapazität Eures Kühlschranks ab. Ansonsten wie gesagt bewahrt Ihr sie am besten an einem dunklen, leicht feuchten Ort auf (z.B. Garage oder Keller).

Äpfel verströmen beim Reifeprozess Ethylengas. Dieses Gas bewirkt bei anderen Früchten oder Gemüse, dass diese schneller reifen. Wenn Ihr also Avocados, Tomaten oder Bananen beim Reifen nachhelfen wollt, legt einfach Äpfel dazu. Ich würde sie aber mit Papier voneinander trennen.

Äpfel kochen

Äpfel kann man vielseitig verwenden, weil sie zu vielen anderen Aromen gut zusammen passen. Zum Beispiel Vanille, Honig, Zimt, Muskat, Kardamom und Knoblauch. Oder auch herzhafte Aromen wie Rosmarin, Salbei oder Zitrone. Man kann sie nicht nur sehr gut beim Backen verwenden, sondern sie passen auch gut zu Kürbis, bitteren Salaten oder intensiven Käsesorten wie zum Beispiel blauer Käse.

Apfelernte

Heutzutage werden Apfelbäume an kleinen Rebstöcken hochgezogen. So bleibt der Baum klein (um ihn leichter abernten zu können) und es passen auch mehr Apfelbäume auf eine Plantage. Mein liebster Schwabe ist früher noch auf Apfelbäume geklettert und dementsprechend auch herunter gefallen (alte Apfelbäume sind gerne morsch). Bezüglich Pestiziden würde ich mich vor dem Pflücken informieren, ob die Bäume behandelt sind.

6 Verschiedene Apfelsorten

Apfelsorte Boskop im Alten Land Hamburg

Boskop

BOSKOP

Je reifer der Boskop ist, desto weniger säuerlich schmeckt er. Er kann aber nicht als süßer Apfel bezeichnet werden, weil er mehr Säure als Zucker enthält. Er wird gerne als Dessert-Apfel eingesetzt (z.B. für Apfelstrudel) und hat mehr Vitamin C als die meisten anderen Äpfel.
– Ernte ist von Ende September bis Anfang Oktober
– Regional erhältlich von Ende September bis Februar

Cox Orange Pippin Apfelsorte im Alten Land Hamburg

Cox Orange Pippin

COX ORANGE PIPPIN

Für mich am oberen Ende der gut schmeckenden Äpfel. Er ist sehr reichhaltig und komplex im Geschmack mit einem süß-saurem Aroma. Sehr knackig im Biss und saftig. Sehr gut zum Kochen zu verwenden, aber auch roh extrem gut.
– Ernte ist von Ende September bis Ende Oktober
– Regional erhältlich von Oktober bis März

Elstar Apfelsorten im Alten Land Hamburg

Elstar

ELSTAR

Ein Ableger des Golden Delicious. Und so schmeckt er auch. Knackig, saftig, süß und leicht säuerlich. Ein vielseitig verwendbarer Allzweck-Apfel. Gut für nebenher, für unterwegs oder zum Kochen, zum Beispiel für eine leckere Apfelsoße oder eine Pastetenfüllung.
– Ernte beginnt Ende August
– Regional erhältlich von Ende August bis Ende Februar

Holsteiner Cox im Alten Land Hamburg

Holsteiner Cox

HOLSTEINER COX

Der Holsteiner Cox stammt aus Deutschland. Er ist fest und saftig mit einem leicht säuerlichen Touch. Insgesamt ein intensives Aroma, vergleichbar mit dem Cox Orange, aber sein Fleisch ist grober. Er kann bis Januar gut gelagert werden.
– Ernte beginnt Mitte September

GALA

Ein Soßenspezialist. Außerdem gut für Pasteten oder zu Salaten und natürlich roh zum so Essen. Er ist fest und saftig, mit einer feinen Textur, einem gelb-weißen Fleisch und süß mit einem leichten säuerlich Touch.
– Ernte beginnt Mitte August
– Regional erhältlich von Mitte August bis Mitte März

Ingrid Marie Apfelsorte im Alten Land Hamburg

Ingrid Marie

INGRID MARIE

Ein sehr traditioneller Apfel, der 1910 in Dänemark eher zufällig entdeckt wurde. Er ist milder als ein Cox Apfel und sollte frisch gegessen werden. Sehr reichhaltig mit einem leichten Aroma und einem weichen, saftigen Fleisch.
– Ernte ist von Mitte bis Ende September
– Kann bis Januar gelagert werden

Ich kann mir vorstellen, Euch läuft gerade das Wasser im Mund zusammen nachdem Ihr nun gute Tipps zum Äpfel selber pflücken bekommen habt. Also los, schnappt Euch Kinder, Freunde oder Partner und los geht’s zum Apfel Pflücken. Viel Spaß! Vielleicht sehen wir uns.

Related posts:

4 Kommentare

  1. Das ist ein super Beitrag, vielen Dank dafür! Ich habe Äpfel bisher nie kälter als im Keller gelagert, da ich dachte, sie könnten sonst kaputt gehen. Aber nun werde ich sie mal in den Kühlschrank legen, dann ist der Weg auch nicht so weit. ;)

    Viele liebe Grüße

    Julia von http://lachfoodies.de

  2. Interessanter Beitrag. Es ist viel abwechslungsreicher zum Bauer zu fahren um sich die Äpfel selbst zu pflücken und nicht im Supermarkt aus dem Regal zu nehmen. Das „Alte Land“ ist auch eine ideales Reiseziel für einen Familienausflug. Die Erklärung der unterschiedlichen Apfelsorten find ich Prima.

    Danke und Lieben Gruß
    Tobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.