Getränke & Smoothies
Kommentare 4

Kakao Bananen Espresso Smoothie

Kakao Bananen Espresso Smoothie mit Kokosnusscreme und Mandelmilch

In meinem Rezept für Mango-Chinakohl-Salat mit Kokosnuss habe ich Euch erzählt, dass Ihr die dicke obere Schicht der Kokoscreme aus der Kokosmilch-Dose für Smoothies nehmen könnt. Also kommt hier gleich ein Smoothie-Rezept bei dem Ihr diese Creme verwenden könnt. Der Kakao Bananen Espresso Smoothie ist perfekt zum Frühstück weil er den Koffein-Kick mit einem reichhaltigen Vitamin-Cocktail verbindet. Ja, das geht auch :-)

Kokosnuss, Bananen und Schokolade passen super zusammen. Dazu kommt noch das magische Maca-Pulver. Und wie bei jedem Smoothie braucht Ihr höchstens 5 Minuten für die Zubereitung im Mixer. Also ein schnelles, aber effektives Frühstück on-the-go!

Ich habe noch etwas Protein-Pulver dazu genommen, damit ich auch wirklich genug Power habe. Gerade bei schmuddeligen April-Wetter oder im Winter ist das eine gute Idee. Ich merke, dass ich mich viel besser konzentrieren kann und einen extra Schub Energie bekomme. Im Job habe ich viel mit Zahlen und Reports zu tun. Da ist Konzentration wichtig. Und nach so einem Energie-Drink merke ich richtig, wie es besser läuft. Was mir übrigens auch immer einen Kick gibt ist Musik. Geht Euch das auch so? Hier einer meiner Favoriten, den ich derzeit rauf und runter höre und mich dabei richtig gut fühle:

Wo bekommt man die Kokosnusscreme?

Bio-Kokosnusscreme oder Kokosmus gibt es in jedem Bio-Supermarkt oder Reformhaus. Wenn nicht, könnt Ihr einfach eine Dose Kokosmilch kaufen und die obere, dicke Schicht verwenden. Das ist wie Kokosnusscreme. Je hochwertiger die Kokosmilch, desto dicker und besser ist diese obere Schicht. Das kommt daher, dass Milch über die Zeit diese Creme nach oben absondert während die wässrige Milch unten bleibt. Diese könnt Ihr dann für einen anderen Smoothie, ein Thai Curry oder ein Salat-Dressing verwenden. So muss nichts weggeworfen werden. Mein liebster Schwabe würde da auf jeden Fall protestieren :-) Das Maca-Pulver habe ich übrigens bei meinem letzten Holland-Trip sehr günstig eingekauft. Mit günstig meine ich zum halben Preis im Vergleich zu Hamburg. Das hat den liebsten Schwaben noch mehr gefreut.

Da ich so ziemlich alle Läden bei mir in Fußnähe habe, wird bei mir sowieso wenig weggeworfen. Ich kaufe täglich die Zutaten ein, die ich brauche. Nur bei den Gewürzen habe ich mir einen großen Vorrat angelegt. Der liebste Schwabe war so nett und hat mir dafür ein paar Regale in die Küche gehängt, weil es so viele sind. Komisch ist nur, dass der Platz immer noch nicht reicht. Eigentlich nie. Tja, das ist das Schicksal einer Foodbloggerin, die ständig neue Sachen ausprobiert. So wie diesen Kakao Bananen Espresso Smoothie. Lasst ihn Euch schmecken.

Bananen Espresso Smoothie mit Rohes Kakaopulver, Kokosnusscreme und Mandelmilch

Kakao Bananen Espresso Smoothie

Zutaten für 2 Portionen: ich empfehle Bio-Zutaten wenn es geht

250 ml Ungesüßte Mandelmilch
1 EL Kokosnusscreme oder Kokosmus
2 EL Rohes Kakaopulver
1 TL Pflanzliches Proteinpulver (z.B. von Garden of Life oder Sun Warrior)
1 TL Maca-Pulver (optional)
2 EL Frisch gekochter Espresso
2 Große, reife Bananen
8 Eiswürfel

Tipp: Ihr könnt auch gefrorene Bananen verwenden, dann braucht Ihr die Eiswürfel nicht.

Zubereitung:
1. Alle Zutaten in einen Mixer geben und so lange pürieren bis es einen cremigen Smoothie ergibt. Dann in die Gläser füllen und servieren.

2. Trinken und gut fühlen!

Drucken Drucken

Related posts:

4 Kommentare

  1. Francesca sagt

    Hi Elle, ich würde diesen Drink sehr gerne ausprobieren, habe aber kein Proteinpulver. Geht es auch ohne oder gibt es einen Ersatz?
    Liebe Grüße, francesca

    • Hallo Francesca, Du kannst es auch einfach weglassen. Manchmal ersetze ich es indem ich Buchweizen für 20 Minuten in Mandelmilch einweiche (in der Zwischenzeit bin ich morgens im Bad :-)) und dann gebe ich die restlichen Zutaten dazu. Liebe Grüße Elle

  2. Leeeeeckeeeeer ist dieser Drink 😋 Danke für das tolle Rezept!!! Ich konnte es nicht abwarten, ihn auszuprobieren, obwohl ich grad out of Maca-Pulver, Kokosmus und Mandelmus bin (stelle daraus meine Mandelmilch immer selber her). Daher hab ich ausnahmsweise mal 1,5% Kuhmilch benutzt und die anderen beiden Zutaten weggelassen. Und trotzdem: SO LECKER! Werde das Rezept auf jeden Fall aber das nächste Mal noch mit Mandelmilch und Kokosmus ausprobieren 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.