Geröstete japanische Aubergine mit Tahin-Soße, Granatapfel, Pinienkerne, Petersilie

Mit dem Rezept für geröstete japanische Aubergine mit Tahin-Soße möchte ich Euch zeigen, wie man perfekt geröstete Auberginen macht. Die an den Rändern leicht angebrannte japanische Aubergine ist zusammen mit einer Sesam-Tahin-Soße eine richtige Traumkombination. Und die Granatapfelkerne, die Pinienkerne und die Petersilie veredeln dieses vegane Rezept noch dazu. Alles zusammen ergibt eine leckere und gesunde Beilage.

Was ist eine japanische Aubergine?

Kennt Ihr schon die japanische Aubergine? Das ist eine lange dünne Aubergine. Seit diesem Jahr finde ich sie immer häufiger in meinem REWE-Markt um die Ecke. Sie ist eine wunderschöne lila Aubergine. Alternativ gibt es auch die italienische Perlina Aubergine, die auch Mini-Aubergine genannt wird. Und damit wird auch klar, was sie auszeichnet. Sie ist nämlich deutlich kleiner als die herkömmliche Aubergine. Wie ich gelesen habe, erfreut sich die Mini-Aubergine auch bei Hobby-Gärtnern immer größerer Beliebtheit. Für dieses leckere Rezept könnt Ihr sowohl die dunkelviolette japanische Aubergine, die änlich geformte längliche italienische Perlina Aubergine oder auch die normale Aubergine verwenden. Ich könnte mich ja in jede Form von Aubergine am liebsten hineinlegen. Aber sie zu essen ist dann doch besser :-).

Japanische Aubergine, Feine Welt von REWE
Japanische Aubergine

Wie wird die japanische Aubergine richtig gekocht?

Wie immer bei Elle Republic geht das ganz einfach. Da diese lange Aubergine eine dünne und sehr weiche Haut hat und süßlich schmeckt könnt Ihr sie auf mehrere Arten kochen. Ihr müsst sie schon mal nicht salzen und schälen müsst Ihr sie auch nicht. Wie normale Auberginen könnt Ihr sie auf den Grill werfen oder in der Pfanne oder Wok braten. Oder Ihr macht es wie in diesem Rezept und schneidet sie der Länge nach auf und röstet sie im Ofen.

Es gibt viele Gründe, das Rezept für geröstete japanische Aubergine mit Tahin-Soße zu machen

  • Neben der Tatsache, dass das Gericht schnell und einfach gemacht ist und sensationell gut schmeckt, habt Ihr wahrscheinlich die meisten Zutaten schon zuhause. Vor allem wenn Ihr Euch für die Küche aus dem Nahen Osten interessiert.
  • Außerdem ist es das perfekte Gericht für Veganer und Vegetarier. Selbst Anhänger einer gluten- oder milchfreien Ernährung kommen auf ihre Kosten.
  • Und weil die geröstete japanische Aubergine mit Tahin-Soße so lecker ist, könnt Ihr die Zutatenmengen auch verdoppeln und schon habt Ihr aus der Beilage ein gesundes Hauptgericht gemacht. Ich empfehle Euch dazu noch etwas Quinoa oder Bulgur. Doch ich selber habe es pur genossen.

Vegan Rezept für Geröstete japanische Aubergine mit Tahin-Soße, Granatapfel, Pinienkerne, Petersilie

Wenn Ihr noch mehr Auberginen-Rezepte haben wollt, dann geht einfach auf die Zutaten-Seite auf Elle Republic und filtert die Rezepte nach Aubergine. Das ist ein neues Feature auf Elle Republic. Probiert es mal aus. Ich würde Euch ja das Rezept für Mini-Aubergine mit Tomaten empfehlen. Da quellen die mediterranen Aromen über den Tellerrand hinaus. Und wenn es Euch geschmeckt hat, freue ich mich natürlich immer über einen lieben Kommentar!

Geröstete japanische Aubergine mit Tahin-Soße, Granatapfel, Pinienkerne, Petersilie
5 von 8 Bewertungen
Drucken

Geröstete japanische Aubergine mit Tahin-Soße

Dieses Rezept für geröstete japanische Aubergine mit Tahin-Soße ist einfach gemacht und Ihr bekommt ein leichtes und sehr gesundes Gericht als Beilage oder Hauptgericht. Zusammen mit Quinoa oder Bulgur und ein paar gerösteten Cherry-Tomaten ist das Rezept auch für Veganer und Vegetarier geeignet. Außerdem ist es noch glutenfrei.
Rezepttyp Beilage
Kategorie Orientalisch
Vorb. 10 Minuten
Kochen 25 Minuten
Gesamt 35 Minuten
Portionen 2
Kalorien 285 kcal
Autor elle

Zutaten

  • 300 g Japanische Aubergine, die Stängel abgeschnitten und der Länge nach halbiert
  • 2 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 TL Sumach
  • Meersalz

Für die Tahin-Soße:

  • 2 EL Tahin (Sesammus), gut umgerührt
  • 1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 1 Kleine Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1/4 TL Gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • 2 EL Kaltes Wasser (oder mehr)
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Zum Garnieren:

  • Eine Hand voll Granatapfelkerne
  • 1-2 EL Pinienkerne, geröstet
  • Eine Hand voll glatte Petersilie, klein gehackt

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.


  2. Die Auberginen-Hälften auf das vorbereitete Backblech legen und mit einem Messer ein Zickzack-Muster in das Fleisch ritzen. Dabei müsst Ihr aufpassen, dass Ihr kein Loch in die Haut reisst.


  3. In einer kleinen Rührschüssel das Olivenöl und das Sumach vermischen und beide Seiten der Auberginen-Streifen mit dem Öl-Mix bestreichen. Dann die Auberginen mit der Schnittfläche nach oben hinlegen und jedes Stück mit einer Prise Salz würzen.


    Alternativ: Ihr bestreicht die Auberginenstreifen mit Olivenöl und legt die Stücke mit der Schnittfläche nach oben auf das Backblech und streut Sumach und etwas Salz darüber.


  4. Die Auberginen in den vorgeheizten Ofen geben und rösten bis sie weich sind (ca. 20 Minuten). Dann aus dem Ofen nehmen und die Stücke auf einem Rost im oberen Drittel des Ofens zu Ende grillen (2-3 Minuten) bis sie golden und an den Rändern leicht angebrannt sind (siehe Bild). Dabei solltet Ihr sie nicht aus den Augen lassen, sonst verbrennen sie ganz.


  5. In der Zwischenzeit die Tahin-Soße vorbereiten und die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne auf mittlerer Stufe rösten bis sie duften. Für die Tahin-Soße das Tahin, den Zitronensaft, den Knoblauch und den Knoblauch in einer kleinen Schüssel vermischen. Dann das Wasser dazu geben, so dass eine dickflüssige Soße entsteht. Zum Schluß mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen und zur Seite stellen.


  6. Die Auberginen auf einer Servierplatte anrichten und die Tahin-Soße darüber geben. Als Topping die Granatapfelkerne, die Pinienkerne und die Petersilienblätter darüber verteilen.


  7. Warm oder auf Zimmertemperatur servieren.


  8. Enjoy!


Tipps

  • Sumach findet Ihr in türkischen und Nahost-Läden oder in großen Supermärkten. Alternativ könnt Ihr es auch online bestellen.
  • Japanische Aubergine gibt es in großen Supermärkten. Alternativ könnt Ihr auch die kleineren italienischen Perlina Auberginen nehmen (Wochenmarkt). Und natürlich funktioniert das Rezept auch mit normalen Auberginen. Dann röstet Ihr sie 35 - 40 Minuten bis das Fleisch weich und schön braun ist.
  • Mit Olivenöl rösten: Für Rezepte wie dieses verwende ich mein Lieblings-Olivenöl das nicht nur phantastisch schmeckt sondern auch noch Hitze beständig ist. Ich kaufe meistens gleich drei Flaschen online oder kaufe auf dem Isemarkt in Hamburg ein Bio-Olivenöl. Da es etwas teurer ist, verwende ich das Marktöl meist für Salate.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für geröstete japanische Aubergine mit Tahin-Soße geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

Geröstete japanische Aubergine mit Tahin-Soße, Granatapfel, Pinienkerne, Petersilie

8 Kommentare

  1. Habe das Rezept gestern gemacht und ich bin begeistert, so unglaublich lecker und Mal ganz was Anderes. Die Kombi mit den Granataepfeln ist einfach ein Traum! Hab nur den Knoblauch wegggelassen, da ich das unter der Woche nicht so gerne esse 😉 und da ich kein Sumach hatte, hab ich einfach eine Piri Piri Gewuerzmischung verwendet die ich noch zuhause hatte, hat dem Geschmack aber keine Abbruch getan. Grosses Lob fuer dieses tolle Rezept. Lieben Gruess Jennifer

    • Liebe Jennifer, vielen Dank für die 5 Sterne. Große Klasse, dass Dir das Rezept so gut gefallen hat. Ich schaue gerne auch mal bei Dir auf dem Blog vorbei 🙂 Liebe Grüße Elle

  2. Hallo, ich will das Rezept auch mal ausprobieren. Eine Frage dazu: Du schreibst bei der Zubereitung von einer Tahin-Joghurt-Sauce. Bei denZutaten finde ich keine Angaben zum Joghurt. Wieviel und welchen Joghurt sollte man verwenden?
    Danke für eine Info.

    • Danke Dir für die Frage. Ich muss ziemlich abgelenkt gewesen sein, weil ich Joghurt geschrieben habe. Denn es ist wirklich kein Joghurt drin. Ich habe es gleich korrigiert, nachdem ich Deinen Kommentar gelesen habe. Danke Dir sehr dafür :-). Liebe Grüße Elle

  3. Wir haben heute dieses gebackenen Auberginen Rezept ausprobiert, weil es sich sehr lecker angehört hat. Schmeckt wirklich ganz toll! Alles Liebe und danke für das tolle Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here