Anzeige, Salat, Vegan, Vegetarisch

Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat Bio-Vinaigrette (Vegan)

Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat-Vinaigrette, Veganes Rezept
Share on Facebook0Pin on Pinterest100Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someone

Das Rezept für Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat Bio-Vinaigrette ist etwas ganz Besonderes.

Und das liegt diesmal nicht nur daran, dass Ihr ein leckeres und gesundes Essen bekommt, sondern ich habe ganz bewußt das Nahrungsergänzungsmittel Rechtsregulat Bio verwendet. Damit schaffe ich es, mit einem ganz normalen Rezept den gleichen Effekt zu erzielen, wie wenn ich Sauerkraut oder ein anderes fermentiertes Lebensmittel gegessen hätte. Warum das so wichtig ist, habe ich Euch in diesem Beitrag über probiotische Lebensmittel schon mal erzählt.

Warum ich jetzt das Rechtsregulat Bio verwendet habe

Eine gut funktionierende Verdauung ist die Grundlage eines gesunden Körpers. Und damit unsere Darmflora in der Balance bleibt ist es gut, fermentiertes Essen zu sich zu nehmen. Denn durch den dynamisierenden Gärungsprozess der Fermentation entsteht rechtsdrehende L(+)-Milchsäure, die sich positiv auf unsere Darmflora und den gesamten Stoffwechsel* auswirkt. Diese Lebensmittel gelten als vorverdaut. Seit der liebste Schwabe das kapiert hat, frühstückt er jeden Tag sein Granola mit Naturjoghurt. Und es wirkt. Es gibt aber auch die Möglichkeit, das mit dem Rechtsregulat Bio zu schaffen. Das hat den großen Vorteil, dass Ihr nicht immer fermentierte Lebensmittel essen müsst. Die flüssige Essenz, die ähnlich wie Essig schmeckt, trägt die geballte Kraft der Natur in sich. Durch das patentierte Herstellungsverfahren der mehrstufigen Kaskadenfermentation werden die pflanzlichen Inhaltsstoffe aufgeschlossen und als Enzymbausteine in molekularer Form gespeichert, die sofort vom Körper aufgenommen werden können.

Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat-Vinaigrette, Veganes Rezept

Der Körper bekommt noch mehr

Zusätzlich zu den verdauungsfördernden Wirkstoffen gibt es mit der Essenz noch eine volle Ladung wichtiger Nährstoffe. Denn das Rechtsregulat Bio ist ein flüssiges Konzentrat aus frischen Früchten, Nüssen und Gemüse aus ökologischem Anbau mit Enzymbausteinen auf Molekülebene, sowie 50.000 sekundären Pflanzenstoffen, wertvollen Bestandteilen von Fermentkulturen und rechtsdrehender Milchsäure und Vitamin C. Damit unterstützt es das körpereigene Enzymsystem und biologische Regulationsvorgänge* und stärkt das Immunsystem*. Nachträglich zugeführte Natur- und Mineralstoffe können durch die Lösung in der Regulatessenz besser vom Körper aufgenommen werden. Man könnte die Regulatessenz also auch als „Nährstofftaxi“ bezeichnen. Zudem wirkt sie wie Antioxidanten und hilft den Körper zu entgiften. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt. Das enthaltene Vitamin C trägt auch zu einem normalen Energiestoffwechsel* bei.

Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat-Vinaigrette, Veganes Rezept

Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat-Vinaigrette, Veganes Rezept

Linsen Kartoffelsalat mit Rechtsregulat Bio-Vinaigrette ist auch gut für Veganer

Gerade Veganer müssen besonders darauf achten, ausreichend Nährstoffe zu sich zu nehmen. Doch auch für Nicht-Veganer ist es zu empfehlen, auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen, um sich die Freiheit bei der Auswahl der Lebensmittel zu erhalten und trotzdem eine gesunde Versorgung des Körpers sicherzustellen. Wer möchte schon gern jeden Tag eingelegtes Gemüse wie Sauerkraut zu sich nehmen? Das wird auch mal langweilig.

Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat-Vinaigrette, Veganes Rezept

Der Linsen-Kartoffelsalat ist ein gutes Beispiel wie das Rechtsregulat Bio in ein Rezept passt

Ihr könnt natürlich auch jeden Morgen und Abend einen kleinen Becher Rechtsregulat Bio pur trinken. Doch wer nicht auf Essig-Geschmack steht, wird das sicher irgendwann nicht mehr so gut finden. Ihr könnt die Essenz aber ganz einfach einem Rezept beimischen. Vor allem bei Salaten, in denen ja sowieso die Vinaigrette mit Essig gemacht wird fällt der Geschmack dann überhaupt nicht mehr auf. Ihr könnt das sehr schön mit dem Linsen Kartoffelsalat mal ausprobieren. Eine andere Möglichkeit die Regulatessenz zu trinken wäre in einem Smoothie oder in einem Glas Wasser. Doch auch wenn ich ein Riesen-Smoothie-Fan bin, schaffe ich es auch nicht jeden Tag einen frischen Smoothie zu machen. Also packe ich jetzt die Essenz einfach ins normale Essen und schon ist das Thema erledigt. Das Rechtsregulat Bio kann problemlos in warmen Gerichten verwendet werden, ohne seine Wirkung zu verlieren.

5 von 1 Bewertung
Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat-Vinaigrette, Veganes Rezept
Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat Bio-Vinaigrette (Vegan)
Vorb.
15 Min.
Kochen
20 Min.
Gesamt
35 Min.
 
Ein Rezept für einen leckeren Linsen-Kartoffelsalat. In die Vinaigrette habe ich eine Regulatessenz gegeben, die die Verdauung und das Immunsystem unterstützt. Der dem Essig ähnliche Geschmack ist im Dressing nicht mehr heraus zu schmecken. Das Rezept mit dem Rechtsregulat Bio ist auch für Veganer geeignet.
Rezepttyp: Beilage, Salat
Kategorie: Vegan, vegetarisch
Portionen: 4
Autor: Elle
Zutaten
Für das Dressing:
  • 4 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 EL Rechtsregulat Bio
  • 1 EL Bio Apfelessig
  • 1 Schalotte, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 EL Frische glatte Petersilie, klein gehackt
  • 1,5 EL Kapern (in Lake), die Lake abgeschüttet
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
Für den Salat:
  • 500 g Kleine neue Kartoffeln, abgespült und sauber geschrubbt
  • 2 Hände voll grüne Bohnen, die Enden abgeschnitten (ca. 150-160 g)
  • 30 g Linsen (grün oder braun), gekocht sind es ca. 100 g (siehe Tipps unten)
  • 2 Hände voll Spinat, die Stängel entfernt und geschreddert
  • 150 g Mini Roma-Tomaten oder Cherry-Tomaten, halbiert
  • 6-8 Getrocknete Tomatenhälften in Öl, klein gehackt (50 g)
  • 14-16 Schwarze Oliven nach Wahl, entkernt
  • Glatte Petersilienblätter, klein gehackt zum Garnieren
Zubereitung
  1. In einer kleinen Schüssel alle Dressing-Zutaten vermischen und zur Seite stellen.


  2. Die Kartoffeln nicht schälen, sondern wie sie sind in einem Topf mit kochendem Salzwasser kochen bis sie weich sind (ca. 10-15 Minuten je nach Größe der Kartoffeln). Dann das Wasser abschütten. Und so lange die Kartoffeln noch warm sind solltet Ihr sie halbieren oder in Viertel schneiden (je nach Größe). Dann kommen sie in eine große Schüssel und Ihr gebt die Hälfte des Dressings darüber. Dann gut vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach zum Abkühlen zur Seite stellen.


  3. Nun einen mittel großen Topf zur Hälfte mit Wasser füllen und eine großzügige Prise Salz dazu geben. Dann das Wasser auf hoher Stufe zum Kochen bringen und die grünen Bohnen ins kochende Wasser geben. Jetzt die Bohnen kochen bis sie knackig bis weich sind (ca. 3-5 Minuten). Dann das Wasser abschütten und die Bohnen unter kaltem Wasser abspülen oder Ihr gebt sie in Eiswasser um den Kochprozess zu stoppen. Dann die Bohnen schütteln damit kein Wasser mehr dran ist.


  4. Jetzt die Bohnen, die gekochten Linsen, den Spinat, die Tomaten, die getrockneten Tomaten und die Oliven in die Schüssel mit den Kartoffeln geben und das restliche Dressing darüber verteilen. Das Ganze gut vermischen.


  5. Zum Schluß mit der Petersilie garnieren und servieren.


  6. Enjoy!


Tipps
  • Da Ihr für das Rezept nur sehr wenig Linsen braucht empfehle ich mehr Linsen vorab zu kochen und sie im Kühlschrank aufzubewahren. Dann habt Ihr schon Linsen für andere Salate fertig. 100 g gekochte Linsen entsprechen 25-30 g ungekochten Linsen.
  • Die Rechtsregulat Bio-Vinaigrette passt auch so sehr gut zu grünen Bohnen oder gekochten Kartoffeln. Ihr könnt aber auch geröstetes oder gegrilltes Gemüse (z.B. Fenchel, Blumenkohl oder Brokkoli) dazu nehmen.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch der Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat Bio-Vinaigrette geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

* Rechtsregulat Bio enthält natürliches Vitamin C, welches zu einem gesunden Energiestoffwechsel beiträgt und die normale Imunfunktion unterstützt.

Werbung

Dieser Beitrag wurde von der Firma Dr. Niedermaier Pharma finanziell unterstützt. Das heißt allerdings nicht, dass dieser Beitrag nicht meiner Meinung entspricht. Er ist genauso ehrlich gemeint, wie jeder andere Beitrag auf meinem Blog auch.

5 von 1 Bewertung
Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat-Vinaigrette, Veganes Rezept
Linsen-Kartoffelsalat mit Rechtsregulat Bio-Vinaigrette (Vegan)
Vorb.
15 Min.
Kochen
20 Min.
Gesamt
35 Min.
 
Ein Rezept für einen leckeren Linsen-Kartoffelsalat. In die Vinaigrette habe ich eine Regulatessenz gegeben, die die Verdauung und das Immunsystem unterstützt. Der dem Essig ähnliche Geschmack ist im Dressing nicht mehr heraus zu schmecken. Das Rezept mit dem Rechtsregulat Bio ist auch für Veganer geeignet.
Rezepttyp: Beilage, Salat
Kategorie: Vegan, vegetarisch
Portionen: 4
Autor: Elle
Zutaten
Für das Dressing:
  • 4 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 EL Rechtsregulat Bio
  • 1 EL Bio Apfelessig
  • 1 Schalotte, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 EL Frische glatte Petersilie, klein gehackt
  • 1,5 EL Kapern (in Lake), die Lake abgeschüttet
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
Für den Salat:
  • 500 g Kleine neue Kartoffeln, abgespült und sauber geschrubbt
  • 2 Hände voll grüne Bohnen, die Enden abgeschnitten (ca. 150-160 g)
  • 30 g Linsen (grün oder braun), gekocht sind es ca. 100 g (siehe Tipps unten)
  • 2 Hände voll Spinat, die Stängel entfernt und geschreddert
  • 150 g Mini Roma-Tomaten oder Cherry-Tomaten, halbiert
  • 6-8 Getrocknete Tomatenhälften in Öl, klein gehackt (50 g)
  • 14-16 Schwarze Oliven nach Wahl, entkernt
  • Glatte Petersilienblätter, klein gehackt zum Garnieren
Zubereitung
  1. In einer kleinen Schüssel alle Dressing-Zutaten vermischen und zur Seite stellen.


  2. Die Kartoffeln nicht schälen, sondern wie sie sind in einem Topf mit kochendem Salzwasser kochen bis sie weich sind (ca. 10-15 Minuten je nach Größe der Kartoffeln). Dann das Wasser abschütten. Und so lange die Kartoffeln noch warm sind solltet Ihr sie halbieren oder in Viertel schneiden (je nach Größe). Dann kommen sie in eine große Schüssel und Ihr gebt die Hälfte des Dressings darüber. Dann gut vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach zum Abkühlen zur Seite stellen.


  3. Nun einen mittel großen Topf zur Hälfte mit Wasser füllen und eine großzügige Prise Salz dazu geben. Dann das Wasser auf hoher Stufe zum Kochen bringen und die grünen Bohnen ins kochende Wasser geben. Jetzt die Bohnen kochen bis sie knackig bis weich sind (ca. 3-5 Minuten). Dann das Wasser abschütten und die Bohnen unter kaltem Wasser abspülen oder Ihr gebt sie in Eiswasser um den Kochprozess zu stoppen. Dann die Bohnen schütteln damit kein Wasser mehr dran ist.


  4. Jetzt die Bohnen, die gekochten Linsen, den Spinat, die Tomaten, die getrockneten Tomaten und die Oliven in die Schüssel mit den Kartoffeln geben und das restliche Dressing darüber verteilen. Das Ganze gut vermischen.


  5. Zum Schluß mit der Petersilie garnieren und servieren.


  6. Enjoy!


Tipps
  • Da Ihr für das Rezept nur sehr wenig Linsen braucht empfehle ich mehr Linsen vorab zu kochen und sie im Kühlschrank aufzubewahren. Dann habt Ihr schon Linsen für andere Salate fertig. 100 g gekochte Linsen entsprechen 25-30 g ungekochten Linsen.
  • Die Rechtsregulat Bio-Vinaigrette passt auch so sehr gut zu grünen Bohnen oder gekochten Kartoffeln. Ihr könnt aber auch geröstetes oder gegrilltes Gemüse (z.B. Fenchel, Blumenkohl oder Brokkoli) dazu nehmen.

Share on Facebook0Pin on Pinterest100Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.