einfaches Rezept für marokkanisches Ofengemüse mit gerösteten Karotten und Kartoffeln. Dazu Kichererbsen, Bulgur und ein leckerer Kräuter-Joghurt. Vegetarisch, glutenfrei

Marokkanisches Ofengemüse ist ein leckeres Gemüserezept. Denn wenn der Winter vor der Tür steht bin ich immer auf der Suche nach Gerichten mit viel Gemüse.

Und wer glaubt, dass es in der kalten Jahreszeit kein frisches Gemüse gibt, der wird hier eines Besseren belehrt. Aber Elle Republic Fans wissen das schon längst.

Mit sechs Gewürzen und geröstetem Gemüse landet Ihr mitten in Marokko

Ich stehe ja auf geröstetes Gemüse. Doch diesmal wollte ich dem Ganzen noch einen extra Kick mitgeben. Das ist der Grund weswegen ich das Rezept marokkanisches Ofengemüse genannt habe. Denn ich habe eine Mischung aus marokkanischen Gewürzen verwendet. Es sind sechs, um genau zu sein. Das geht los mit KREUZKÜMMEL und geht weiter mit ZIMT. Denn Zimt passt wirklich sehr gut zu Gemüse. Dann kommt gemahlener KORIANDER, den ich als Gewürz sehr lecker finde. Als nächstes ist mein Star unter den Gewürzen dran: SUMACH. Denn ich mag einfach alles was Zitronengeschmack hat. Und schließlich habe ich gemahlene PAPRIKA dem frischen Paprika vorgezogen. Zum Schluß gibt es dann auch noch PIMENT. Ihr nehmt also die Gewürze und etwas Gemüse und röstet es zusammen. Das serviert Ihr mit Bulgur und einer leckeren Zitronen-Kräuter-Joghurt-Soße. Und fertig ist ein herzhaftes vegetarisches Gericht, das Euch auch durch die kältesten Winternächte bringt.

einfaches Rezept für marokkanisches Ofengemüse mit gerösteten Karotten und Kartoffeln. Dazu Kichererbsen, Bulgur und ein leckerer Kräuter-Joghurt. Vegetarisch, glutenfrei

einfaches Rezept für marokkanisches Ofengemüse mit gerösteten Karotten und Kartoffeln. Dazu Kichererbsen, Bulgur und ein leckerer Kräuter-Joghurt. Vegetarisch, glutenfrei

Kalte Kartoffeln helfen mit resistenter Stärke beim Abnehmen

Dieses Gericht könnt Ihr auch sehr gut auf Zimmertemperatur essen. Das bedeutet, Ihr habt am nächsten Tag auch noch die Chance auf ein Resteessen, das Ihr mit ins Büro nehmen oder an faulen Tagen zu Mittag essen könnt. Tatsächlich machen kalte Kartoffeln nicht nur im Kartoffelsalat Sinn. Denn wenn Kartoffeln gekocht werden und dann abkühlen, entsteht resistente Stärke. Diese wirkt im Körper wie Ballaststoffe. Das heißt, sie gelangt unverändert in den Dickdarm (sie ist resistent). Dadurch stehen dem Körper automatisch weniger Kilokalorien zur Verfügung und man fühlt sich länger satt als zum Beispiel bei heißen Kartoffeln. Das bedeutet, dass Abnehmen auch mit Kartoffeln möglich ist. Dasselbe gilt übrigens auch für Nudeln und Reis. Und wer jetzt Lust auf einen Kartoffelsalat bekommen hat, kann ja gleich eines dieser Rezepte hier machen.

einfaches Rezept für marokkanisches Ofengemüse mit gerösteten Karotten und Kartoffeln. Dazu Kichererbsen, Bulgur und ein leckerer Kräuter-Joghurt. Vegetarisch, glutenfrei

Resistente Stärke ist auch gut für die Darmflora und wirkt probiotisch

Probiotische Lebensmittel sind ja generell zu empfehlen, um die guten Bakterien im Darm zu unterstützen. Das hält den Darm gesund. Diese Bakterien heißen Mikrobiome und sie regulieren auch das Gewicht und unsere Stimmung. Jetzt weiß auch der liebste Schwabe, warum ich immer so schlecht gelaunt bin, wenn ich Hunger habe. Ich bin also wissenschaftlich nachgewiesen entschuldigt wenn ich nicht so gut drauf bin. Außerdem signalisieren sie dem Körper, wann er wieder Nahrung benötigt. Wer hätte gedacht, das kalte Kartoffeln so viel können?

einfaches Rezept für marokkanisches Ofengemüse mit gerösteten Karotten und Kartoffeln. Dazu Kichererbsen, Bulgur und ein leckerer Kräuter-Joghurt. Vegetarisch, glutenfrei
5 von 4 Bewertungen
Drucken

Marokkanisches Ofengemüse mit Kichererbsen und Bulgur

Ein einfaches Rezept für marokkanisches Ofengemüse mit gerösteten Karotten und Kartoffeln. Dazu Kichererbsen, Bulgur und ein leckerer Kräuter-Joghurt. Das vegetarische Gericht eignet sich als saisonale Beilage für ein Weihnachtsessen. Dazu ist es noch glutenfrei und kann ohne die Kräuter-Joghurt-Soße auch vegan genossen werden. Dann empfehle ich als Ersatz Hummus oder Baba Ganoush.
Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Mediterrane Küche, Orientalisch, vegetarisch
Vorb. 15 Minuten
Kochen 45 Minuten
Gesamt 1 Stunde
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

Für die Gewürzmischung:

  • 1 EL Gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1 TL Zimt (Ceylon)
  • 1 TL Paprika (süß)
  • 1 TL Gemahlener Koriander
  • 1 TL Sumach (siehe auch Tipps unten)
  • 1/4 TL Gemahlener Piment (Nelkenpfeffer)
  • 4 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 EL Rotweinessig
  • Meersalz und schwarzer gemahlener Pfeffer, nach Geschmack

Für das Gemüse:

  • 500 g Karotten, geschält und in große Stücke geschnitten
  • 4 Kleine Kochzwiebeln, geschält und geviertelt
  • 500 g Junge Kartoffeln, sauber geschrubbt und der Länge nach halbiert (oder geviertelt, je nach Größe)
  • 1 x 400 g Dose Bio-Kichererbsen, die Flüssigkeit abgeschüttet und abgespült
  • Frische glatte Petersilie oder Koriander, zum Garnieren
  • 100 g Ungekochter Bulgur

Für die Joghurt-Soße:

  • 300 g Griechischer Joghurt
  • 2 TL Zitronenschale, gerieben (von einer Bio-Zitrone)
  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • Zwei Hände voll frische Minze oder glatte Petersilie (ich habe beides vermischt), klein gehackt
  • Meersalz und schwarzer gemahlener Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung

  1. . Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.


  2. In einer kleinen Schüssel alle Zutaten der Gewürzmischung vermischen.


  3. Die Karotten, die Kartoffeln, die Zwiebeln und die Kichererbsen auf dem vorbereiteten Backblech verteilen.


  4. Jetzt die Gewürzmischung über dem Gemüse auf dem Backblech verteilen und mit den Händen gleichmäßig auf dem Gemüse verstreichen.


  5. Nun das Gemüse 25 Minuten lang im Ofen rösten und dann das Gemüse umdrehen und nochmal 20-25 Minuten im Ofen rösten (je nachdem, wie bissfest man das Gemüse haben will).


  6. In der Zwischenzeit kocht Ihr den Bulgur entsprechend der Packungsanleitung mit doppelt soviel Wasser wie Bulgur. Dazu das Wasser mit dem Bulgur zum Kochen bringen und dann den Herd auf kleine Stufe stellen und den Topf 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen bis alles weich ist. Danach das Wasser abschütten wenn noch welches übrig ist. Dann den Topf zugedeckt zur Seite stellen.


  7. Während der Bulgur kocht vermischt Ihr den Joghurt, die Zitronenschale, den Zitronensaft und die frischen Kräuter in einer kleinen Schale. Danach mit Salz und Pfeffer würzen und zur Seite stellen.



  8. Jetzt das Backblech mit den gerösteten Karotten, Kartoffeln und Kichererbsen aus dem Ofen nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen. Dann den gekochten Bulgur auf das Backblech dazu geben und vermischen. Danach einen Spritzer Zitronensaft und etwas Olivenöl (optional) darüber geben und mit Petersilie garnieren.


  9. Nun alles auf Servierschüsseln verteilen und mit Zitronenecken und der Joghurt-Soße servieren.


  10. 10. Enjoy!


Tipps

  • Wenn Ihr keinen Sumach da habt, kann er auch weggelassen werden. Ich mag das Gewürz in diesem Rezept gerne, weil es noch einen zitronigen Geschmack dazu gibt. Dabei ist Sumach weniger sauer als Zitrone und hat ein ausgeglichenes Aroma. Ich verwende Sumach deswegen auch gerne für Salate. Das Gewürz gibt es in orientalischen Läden, Gewürz-Shops oder online. Alternativ könnt Ihr auch etwas geriebene Zitronenschale und eine Prise Salz stattdessen verwenden.
  • Wenn Ihr noch etwas Schärfe haben wollt, könnt Ihr auch noch 1/8 TL Cayenne Pfeffer in die Gewürzmischung geben.
  • Wer es vegan mag, der kann auch die Joghurt-Soße durch Hummus oder Baba Ganoush ersetzen.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch marokkanisches Ofengemüse mit Kichererbsen und Bulgur geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

6 Kommentare

  1. Liebe Elle,
    Mir gefallen dein Blog und speziell deine Rezepte sehr.
    Auch ich liebe geröstetes Gemüse, im Sommer direkt vom Grill. Wir reiben es mit Öl und Kaffeesalz ein. Das kann man selbst machen -oder von einem geschäftstüchtigen Koch aus München kaufen.
    Ich würde gern deine Gewürzmischung ausprobieren, kannst du was zu den Mengenverhältnissen sagen? Grade Sumach kann ich nicht einschätzen.
    Danke

  2. Das klingt super lecker und wird in der nächsten Woche ausprobiert!
    Ich kann mir dazu auch sehr gut Schwarzkümmel vorstellen. Wir essen ihn gerne im Couscoussalat mit Minzjoghurt, den wir ebenfalls aus griechischem Joghurt und einem Schuss Olivenöl zubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here